Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2004

08:15 Uhr

Software für Videokonferenzen mit dem PDA im Internet verfügbar

Pocket PC wird zum Bildtelefon

Micsoft will die Videokonferenz mit dem PDA in die Unternehmen bringen. Ein Prototyp der Software kann jetzt aus dem Internet geladen werden.

hiz DÜSSELDORF. Auf der Web-Site von Microsoft steht der Prototyp der Portrait Software zu Verfügung, mit der PDAs zu Bildtelefonen werden. Voraussetzung ist, dass der mobile Rechner unter dem Betriebssystem Pocket-PC 2003 oder Smartphone 2003 läuft. Die Kommunikation läuft allerdings nicht direkt zwischen den Stationen ab, sondern wird über einen zentralen Server, auf dem der Microsoft Live Communications Server 2003 läuft, gesteuert. Diese Verbindungen können zum Beispiel per ISDN oder WLAN oder Modem aufgebaut werden.

Jeder Client, der mit diesem Server in Verbindung steht, kann seinen Partnern per Bildtelephonie kommunizieren. Schon ab einer Bandbreite von 9 600 Baud (9,6 kBit/s) ist, neben der Sprache, ein briefmarkengroßes Bild der Gegenstelle zu sehen. Der Gesprächspartner kann natürlich nur gesehen werden, wenn er in seinem Gerät eine Kamera eingebaut hat. Die neu entwickelte Software soll nach Angaben des Herstellers über bessere Kompressionsalgorithmen als das bekannte Netmeeting verfügen. Damit sollen die Ruckelbilder der Vergangenheit angehören.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×