Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2005

13:00 Uhr

Software-Störung

T-Online teilweise lahmgelegt

Eine Software-Störung hat am Montag vielen T-Online-Kunden den Zugang zum Internet verweigert. Wie Telekom-Sprecher Harry Fuchs am Dienstag mitteilte, seien fast alle Regionen Deutschlands zu unterschiedlichen Zeiten betroffen gewesen.

Eine Software-Störung hat vielen T-Online-Kunden den Zugang zum Internet versperrt.

Eine Software-Störung hat vielen T-Online-Kunden den Zugang zum Internet versperrt.

dpa DARMSTADT. Der Fehler habe um 17.10 Uhr behoben werden können. Allerdings seien „Nachwehen“ nicht auszuschließen. Nach Auskunft von Fuchs hat das System eigene Meldungen erzeugt, die die Plattform lahm legten. Dabei habe es sich nicht um einen Angriff von außen gehandelt, sondern um eine interne Fehlschaltung.

Wie viele Kunden betroffen waren, konnte der Sprecher nicht sagen: „Wer eingewählt war, hatte keine Probleme, und auch Firmen mit einer festen Adresse waren nicht beeinträchtigt.“ Allerdings habe es eine Reihe von Beschwerden gegeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×