Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2004

08:10 Uhr

Spenden-Aufruf der Free Software Foundation Europe

Freiwillige finanzielle Unterstützung für freie Software

Freie Software erlangt im Schlepptau von Linux zunehmend Aufmerksamkeit. Die Entwicklung wird von der Free Software Foundation gefördert. Der eingetragne Verein ruft zu Spenden auf, um diese Entwicklung weiter unterstützen zu können.

hiz DÜSSELDORF. Populär ist freie Software vor allem durch das Betriebssystem Linux geworden. Seit sich dessen Anhängerschaft rapide vergrößert, rückt auch die freie Software immer mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit. Die Free Software Foundation Europe (FSFE), eine gemeinnützige Organisation, will diesen Trend unterstützen. Sie wurde 2001 als Schwester der amerikanischen FSF ins Leben gerufen. Als Anlaufstelle informiert sie über Einsatzmöglichkeiten bestärkt Unternehmen, ihr Geschäftsmodell auf Freier Software aufzubauen oder es daran anzupassen.

Für seine Arbeit ruft der Verein zu Spenden auf, um für die wachsende Aufgabe gewappnet zu sein. Die Informationsarbeit, die Unternehmen Wege ebnet, ihre Leistungen im Bereich der freien Software anzubieten, soll im kommenden Jahr verstärkt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×