Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2015

14:19 Uhr

Startknopf, Edge und Assistentin Cortana

Das kann das neue Windows 10

VonAxel Postinett

Windows 10 bringt ab Morgen nicht nur Bewährtes zurück. Eine Menge Neuerungen erleichtern die Arbeit mit dem PC und steigern Produktivität und Sicherheit. Ein Überblick über die wichtigsten Funktionen des neuen Systems.

Neues Betriebssystem

Windows 10: Microsofts Kampfansage an Android

Neues Betriebssystem: Windows 10: Microsofts Kampfansage an Android

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

San FranciscoDie wohl bekannteste Neuerung von Windows 10 ist eine Rückkehr in die Vergangenheit: Das Betriebssystem, das am Mittwoch auf den Markt kommt, hat wieder einen Startknopf – und der ist besser als je zuvor. Das Startfenster gibt einen schnellen Überblick, wichtige Apps lassen sich daneben platzieren. Auf Wunsch zeigen sie direkt im Fenster ihre Inhalte an, etwa das aktuelle Wetter; das Programm muss man dafür nicht starten. Das war ein Wunsch der Käufer, dem Microsoft im Ansatz bereits mit Windows 8.1 gefolgt ist. Jetzt ist alles rund.

Eine große Hilfe für viele werden die virtuellen Desktops sein. Programmblöcke für die Arbeit, Spiele oder Kommunikation sind auf einzelnen Bildschirmen hinterlegt. Dazwischen navigieren Nutzer mit einem Fingertipp oder Mausklick hin und her.

Die Geschichte von Microsoft Windows

1975

Am 4. April gründen die Kindheitsfreunde Bill Gates und Paul Allen das Unternehmen.

1980

Microsoft bekommt von IBM den Auftrag, ein Betriebssystem für den geplanten Personal Computer zu liefern. Microsoft bietet ein zugekauftes Programm unter dem Namen MS-DOS an. Microsoft kann MS-DOS auch anderen Herstellern verkaufen, so legt es der Deal fest.

1985

Microsoft veröffentlicht das erste - quasi noch unbrauchbare - Windows, eine grafische Erweiterung für MS-DOS.

1987

Microsoft stellt Windows 2 vor. Apple wirft Microsoft Ideenklau vor und klagt vor Gericht. In dem komplizierten Rechtsstreit kann sich Microsoft fünf Jahre später endgültig durchsetzen.

1990

Windows 3.0 erhält eine komplett neue Oberfläche. Die Nachfolgeversion 3.11 (1994) gilt als die erste wirklich brauchbare Windows-Variante.

1993

Mit Windows NT stellt Microsoft ein 32-Bit-System für Workstations und Server vor.

1995

Windows 95 wird mit einem zuvor unüblichen Marketing-Aufwand auf den Markt gebracht.

1998

Windows 98 kommt als Weiterentwicklung von Windows 95 auf den Markt.

2000

Windows Me ist das letzte Betriebssystem, das auf MS-DOS aufsetzt. Diese Windows-Variante galt als besonders fehleranfällig.

2001

Im Oktober bringt Microsoft Windows XP heraus, sein langlebigstes Betriebssystem. XP setzt auf der Architektur der Windows-NT-Familie auf.

2007

Windows Vista verkauft sich zwar gut, ist aber bei Nutzern unter anderem wegen umständlicher Bedienung unbeliebt.

2009

Windows 7 soll die Schwächen von Vista ausbessern.

2012

Windows 8 verfügt über zwei unterschiedliche Benutzeroberflächen: eine Kacheloptik für Tablet Computer und ein herkömmlicher Windows-Desktop für PCs. Anwender vermissen den beliebten Start-Button. Ein Jahr später wird das System auf die Version 8.1 aktualisiert.

2015

Mit Windows 10 bietet Microsoft eine einheitliche technische Plattform für PCs, Tablet-Computer und Smartphones an. Das Start-Menü kehrt auf den PC zurück.

Also schnell die E-Mail beantworten und bei Skype nachsehen, dann zum Bildschirm mit Office-Programmen und Webbrowser umschalten. Studien zeigen, dass Nutzer deutlich produktiver sind, wenn sie bei kurzfristigen Unterbrechungen nicht die Programme neu gruppieren oder starten müssen. Optimal für das Home Office.

Cortana, die digitale Assistentin, findet mit Windows 10 ihren Weg vom Smartphone auf den Schreibtisch. Über Sprachbefehle oder Tastatureingaben sucht sie auf dem PC und im Internet. Daneben hilft das Gegenstück zu Apples Siri beispielsweise, Termine in Microsofts Kalender zu verwalten. Wer ausdrücklich zustimmt, kann auch E-Mails durchsuchen lassen, damit die digitale Assistenz beispielsweise die Bestätigung der Fluggesellschaft in den Kalender einträgt. Cortana startet zudem Programme. Im Test funktionierte Cortana auf einem Lenovo Thinkpad Laptop sehr gut. Viel hängt allerdings von der Qualität des Mikrofons ab.

Um Cortana zu starten, klicken Nutzer einfach auf das Feld unten links. Übrigens bemühen sich die Microsoft-Programmierer, der künstlichen Intelligenz etwas Humor zu verleihen, etwa bei Fragen nach der Konkurrenz. Christof Kerkmann

Digitale Assistentin

Um Cortana zu starten, klicken Nutzer einfach auf das Feld unten links. Übrigens bemühen sich die Microsoft-Programmierer, der künstlichen Intelligenz etwas Humor zu verleihen, etwa bei Fragen nach der Konkurrenz.

Neu ist eine Funktion, die anzeigt, wo gerade geladene Apps geblieben sind. Das Problem ist unter Windows 8 bekannt: Eine App wird aus dem Store heruntergeladen – dann beginnt die Suche, wo sie unter welchem Namen eigentlich abgelegt ist. Neulinge bekommen nun einen gut sichtbaren „Neu“-Hinweis, bis das Programm zum ersten Mal gestartet oder auf einem Desktop platziert wurde. Die App-Suche wird mit einem Trick schneller: Wenn man in der Suchliste auf einen Buchstaben klickt, wird die Liste auf das Alphabet reduziert. Ein weiterer Klick auf einen Buchstaben führt sofort zu den Apps mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben.

Alles auf einen Blick: Mit der Steuerung können Nutzer auf die Schnelle in den Tablet-Modus schalten oder das Gerät in den Flugmodus versetzen.

Übersicht im Info-Center

Alles auf einen Blick: Mit der Steuerung können Nutzer auf die Schnelle in den Tablet-Modus schalten oder das Gerät in den Flugmodus versetzen.

Für mehr Übersicht sorgt auch das Info-Center: Wie auf dem Smartphone zeigt es Benachrichtungen von Apps an und bietet einen Schnellzugriff auf diverse Einstellungen. Man hat so neue Skype-Nachrichten oder E-Mails im Blick, kann aber auch das Gerät in den Flug- oder Stromsparmodus versetzen, die Helligkeit des Bildschirms einstellen oder eine Notiz anlegen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Annette Bollmohr

28.07.2015, 14:26 Uhr

"... und Assistentin Cortana"

Wow, 'ne Assistentin. Hört man gerne!

Herr Peter Spiegel

28.07.2015, 15:37 Uhr

Das Windows-Bild ist aus dem Salzburger-Land, das Win 10 muß gut sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×