Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2011

21:58 Uhr

Streak

Dell gibt Tablet auf

VonAxel Postinett

Keine Chance gegen das iPad: Nach HP hat auch Dell seinen Tabletcomputer Streak in den USA aufgegeben. Damit sind derzeit nur zwei iPad-Konkurrenten erfolgreich.

Dells Tablet Streak gibt es in den USA nicht mehr zu kaufen.

Dells Tablet Streak gibt es in den USA nicht mehr zu kaufen.

New YorkDas Sterben der iPad-Konkurrenten geht weiter. Dell nimmt jetzt sein Tablet Streak 7 mit 7-Zoll-Bildschirm in den USA vom Markt. Nach Hewlett-Packard steht der zweite Computerhersteller vor den Scherben seiner Mobilstrategie. Während HP mit dem Tablet gleichzeitig seine Mobiltelefonsparte eingestellt hat, ist Dell noch mit zwei Smartphones im Markt. Wie lange noch?

„Unfortunately the Streak 7 is no longer available“ heißt es lapidar auf der US-Webseite von Dell. Zuerst hatte es das glücklose Modell Touchpad von HP erwischt, jetzt folgt mit dem Streak 7 das nächste Media-Tablet eines großen PC-Herstellers. Seit dem Markteinstieg des Web-Händlers Amazon mit seinem 199-Dollar-Tablet Kindle Fire und 7-Zoll-Bildschirm ist in der Tablet-Mittelklasse kein Geld mehr zu verdienen.

Amazon verkauft laut Analysten unter Herstellungspreis, geschätzte 50 Dollar Verlust sind es pro Gerät. Das Geld holt sich der Händler langfristig aber über den Verkauf von Musik, Büchern und Waren aus seinem Online-Shop von den Kunden doppelt und dreifach wieder zurück. Ähnlich verfährt der Buchhändler Barnes & Noble mit seinem 7-Zoll-Tablet Nook Color für 199 Dollar.

Solche Refinanzierungsmöglichkeiten fehlen den Hardware-Herstellern die versuchen im Preiskrieg so weit wie möglich mitzuziehen. Die billigste Version des Tablets „Flyer“ von HTC ist etwa in den USA von 499 auf 299 Dollar gesenkt worden. Wer den Krieg nicht mehr mitmachen kann steigt aus, wenn er kann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×