Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

17:05 Uhr

Studie der Forschungsgruppe Wahlen

Internet-Boom schwächt sich langsam ab

In Deutschland wächst die Zahl der Internet-Nutzer allmählich etwas langsamer. Das ergibt sich aus den Internet-Strukturdaten, die die Forschungsgruppe Wahlen Online am Montag veröffentlichte.

dpa MANNHEIM. Danach stieg der Anteil der Internet-Nutzer im vierten Quartal 2004 noch einmal um vier Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr auf 62 Prozent aller deutschen Erwachsenen. In den beiden Jahren zuvor habe der Zuwachs noch bei acht und neun Prozentpunkten gelegen.

„Der Internet-Boom zu Anfang des Jahrtausends scheint damit von einem langsameren Wachstum der Internet-Gemeinde abgelöst zu werden“, erklärten die Wahlforscher. Präsenter im Netz seien nach wie vor die Westdeutschen mit einem Anteil von 63 Prozent. In Ostdeutschland habe der Anteil der Internet-Nutzer bei 55 Prozent gelegen, teilte die Forschungsgruppe mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×