Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2007

11:27 Uhr

Suchmaschine kurzfristig nicht erreichbar

Google-Adresse gekapert

Peinliche Panne beim Suchmaschinenbetreiber Google: Die deutsche Internet-Adresse google.de ist in der Nacht zum Dienstag kurzfristig gekapert worden. Und das kurzzeitige Problem ist noch nicht vollständig ausgestanden.

So sah Google in der Nacht aus. Screenshot: Steffen Behn, www.jagg.it

So sah Google in der Nacht aus. Screenshot: Steffen Behn, www.jagg.it

HB HAMBURG. Statt der Google-Startseite erschien zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens stattdessen eine beim Wiesbadener Internetprovider Goneo eingerichtete Seite. „Das Problem wurde innerhalb kurzer Zeit behoben“, sagte ein Google-Sprecher am Dienstag.

Wie es zu der Übertragung der Internet-Domain google.de kam, war zunächst nicht bekannt. Normalerweise ist dies nur mit der Einwilligung des Domain-Inhabers möglich - oder aber, wenn die gebührenpflichtige Registrierung der Domain durch den Inhaber nicht verlängert wird. Eine Domain ist der Name, unter dem ein Internetangebot zu erreichen ist.

Es habe sich nicht um einen Hacker-Angriff gehandelt, sagte der Google-Sprecher. Vielmehr sei bei der deutschen offiziellen deutschen Webseiten-Registrierungsstelle Denic ein regulärer Antrag auf die Nutzung der Domain google.de gestellt worden. Offenbar hätten zwei Sicherungsmechanismen, die eine unbefugte Nutzung der Adresse verhindern sollen, versagt. Google sei zur Stunde noch dabei, den Vorgang aufzuklären, sagte der Firmensprecher.

Der Geschäftsführer des Providers Goneo, Marc Keilwerth, erklärte gegenüber Spiegel Online, dass ein Goneo-Kunde die Domain einfach beantragt habe und dass dieser Antrag – wie üblich – automatisch an die Denic weitergeleitet wurde. Der Kunde habe angegeben, Inhaber von google.de zu sein.

Die Denic habe ihrerseits den Antrag automatisch an den Provider von Google weitergeleitet. Wenn dieser nicht widerspreche, so werde die Domain nach einigen Tagen an den neuen Provider übertragen. "Dieses Verfahren ist sehr umstritten", sagte Goneo-Chef Keilwerth gegenüber Spiegel Online. "So etwas gibt es nur bei de-Domains."

Auf Grund der Zwischenspeicher-Funktion des Internet könne es vereinzelt weiter zu Problemen beim Zugang zur Google-Seite kommen, sagte der Sprecher weiter. Er erwarte aber, „dass für alle Nutzer die volle Funktionalität in Kürze wieder hergestellt ist.“

Am Dienstagvormittag waren in der Domain-Datenbank der deutschen Domain-Registrierungsstelle Denic für google.de wieder Google und Mitarbeiter der Suchmaschine als technische und administrative Ansprechpartner eingetragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×