Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2004

08:26 Uhr

Telekom will Breitband-Vermarktung ankurbeln

T-DSL wird schneller und billiger

Im Zuge ihrer Breitbandinitiative bietet die Deutsche Telekom ab April neue DSL-Anschlüsse mit größerer Kapazität an, die preislich teilweise sogar günstiger sind als die bisherigen Produkte.

HB BONN. Die Telekom will damit die Nachfrage nach schnellen Internet-Anschlüssen mit DSL-Technik weiter auf hohem Niveau halten. Bis zum Jahresende 2004 soll die Zahl der DSL-Anschlüsse um rund eine Million auf dann fünf Mill. steigen, sagte der Marketing-Vorstand der Festnetzsparte T-Com, Achim Berg, am Donnerstag in Bonn. Die Kundennachfrage nach den für die Telekom auf Grund höherer Anschlussgebühren lukrativen DSL-Anschlüssen soll vor allem mit Preissenkungen und höherer Bandbreite angekurbelt werden. Zudem kündigte die Telekom an, dass ihre Wettbewerber voraussichtlich ab dem 1. Juli DSL-Anschlüsse mit einem „deutlichen Abschlag“ gegenüber dem Endkundenpreis zum Weiterverkauf auf eigene Rechnung beziehen könnten. Zur Höhe des Preisabschlags für Wiederverkäufer, der bislang zwischen der Telekom und ihren Konkurrenten heftig umstritten war, machte die Telekom keine Angaben.

DSL-Anschlüsse ermöglichen ein schnelleres Surfen im Internet und gelten in der Telekommunikationsbranche als Wachstumsmarkt. Denn durch das Herunterladen von Videos oder Musik aus dem Internet fallen hohe Datenmengen an. DSL-Anschlüsse verkürzen die Wartezeit beim Herunterladen von Daten aus dem Internet. Bislang beherrscht die Telekom den DSL-Markt mit einem Anteil von rund 90 %, bekommt jedoch zunehmend Konkurrenz durch Anbieter wie BT, Colt, Arcor, Telefonica sowie Stadtnetzbetreiber. Mit Ausnahme der Stadtnetzbetreiber und Arcor konzentrieren sich die Konkurrenten jedoch auf Geschäftskunden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×