Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2007

11:40 Uhr

Telekommunikation

Jamba gliedert sich in Murdoch-Verbund ein

Der deutsche Handyklingelton-Marktführer Jamba gliedert sich in den Verbund des US-Medienunternehmers Rupert Murdoch ein.

Jamba! dpa

Handyklingelton-Marktführer Jamba gliedert sich in den Verbund des US-Medienunternehmers Rupert Murdoch ein (Archivbild).

dpa BERLIN. Der deutsche Handyklingelton-Marktführer Jamba gliedert sich in den Verbund des US-Medienunternehmers Rupert Murdoch ein. An diesem Mittwoch startet ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Jamba, an dem der Murdoch-Konzern News Corporation 51 Prozent und die bisherige Jamba-Mutter Verisign die restlichen Anteile hält.

Standorte sind Berlin und Los Angeles, wie ein Unternehmenssprecher am Dienstag in Berlin mitteilte. Das Joint Venture vereint Jamba und die zu News Corp gehörende Tochter Fox Mobile Entertainment und tritt im weltweiten Geschäft mit Unterhaltungsangeboten für Handys an.

Die im Jahr 2000 von den Brüdern Samwer in Berlin gegründete Firma Jamba vertreibt Klingeltöne, Handy-Spiele und andere mobile Inhalte in mehr als 30 Ländern. 2004 wurde das Unternehmen komplett von der amerikanischen Telekom- und Dienstleistungsfirma Verisign für 273 Mill. Dollar übernommen, der News-Corp-Konzern zahlte im vergangenen Jahr rund 188 Mill. Dollar für seine Anteile. Für 2006 erwarten Branchenkreise für Jamba einen Umsatz von rund 300 Mill. Dollar (231 Mill. Euro/Vorjahr: 527 Mill. Dollar). Am Stammsitz Berlin sind über 550 Menschen beschäftigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×