Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

10:45 Uhr

Telekommunikation

NTT Docomo verbucht Gewinnrückgang

Bei Japans größtem Mobilfunkbetreiber NTT Docomo drückt die verschärfte Konkurrenz den Gewinn. In den Ende März abgeschlossenen ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2006/07 fiel der Nettoertrag um 21,8 Prozent auf 403,7 Mrd. Yen (2,6 Mrd. Euro) zurück.

dpa TOKIO. Bei Japans größtem Mobilfunkbetreiber NTT Docomo drückt die verschärfte Konkurrenz den Gewinn. In den Ende März abgeschlossenen ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2006/07 fiel der Nettoertrag um 21,8 Prozent auf 403,7 Mrd. Yen (2,6 Mrd. Euro) zurück.

Der operative Gewinn fiel um 2,4 Prozent auf 676,9 Mrd. Yen. Nach der Einführung eines Systems im Oktober, bei dem Nutzer beim Wechsel des Anbieters ihre alte Telefonnummer behalten können, konnte Docomos Hauptrivale Kddi neue Kunden gewinnen.

Damit konnte Kddi als zweitgrößter Anbieter mit seinem Dienst „au“ im vergangenen Jahr unter dem Strich die meisten Neukunden unter allen japanischen Mobilfunkbetreibern registrieren. Ungeachtet dessen hält NTT Docomo an seinen Jahreszielen fest und peilt einen Nettogewinn von 488 Mrd Yen und 4,8 Billionen Yen Umsatz an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×