Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2007

10:20 Uhr

Telekommunikation

Sony Ericsson will dritten Rang in Handybranche

Der schwedisch-japanische Handy-Hersteller Sony Ericsson will nach einem starken Jahr 2006 auf den dritten Rang in der Branche vorrücken. Vor allem dank der Ergebnisse im Schlussquartal konnte Sony Ericsson den Vorsteuergewinn mit 1,3 Mrd. Euro mehr als verdoppeln.

dpa STOCKHOLM/TOKIO. Der schwedisch-japanische Handy-Hersteller Sony Ericsson will nach einem starken Jahr 2006 auf den dritten Rang in der Branche vorrücken. Vor allem dank der Ergebnisse im Schlussquartal konnte Sony Ericsson den Vorsteuergewinn mit 1,3 Mrd. Euro mehr als verdoppeln.

Den Absatz steigerte der Konzern mit 74,8 Mill. Handys um 60 Prozent. Nun soll der südkoreanische Konkurrent Samsung bei der Jagd auf die weltgrößten Handyanbieter Nokia und Motorola überholt werden. „Unser Ziel ist der dritte Platz, und der Erfolg aus 2006 macht es zu einem realistischen Ziel“, sagte Konzernchef Miles Flint am Mittwoch bei Vorlage der Jahresbilanz.

Der Vorsteuergewinn von 502 Mill. Euro im vierten Quartal bedeute eine Rekordmarke seit Beginn der Zusammenarbeit von Sony und Ericsson 2001, hieß es weiter. Es ist fast so viel wie Sony Ericsson im gesamten Jahr 2005 vor Steuern verdiente (512 Mio). Unterm Strich konnte das Unternehmen den Quartalsgewinn mit 144 Mill. Euro etwas mehr als verdreifachen. Auch der Jahresüberschuss stieg mit einem Sprung von 350 auf 997 Mill. Euro in einer ähnlichen Größenordnung. Der Umsatz stieg 2006 um 40,8 Prozent auf elf Mrd. Euro.

Der Absatz sei allein im vierten Quartal um 61 auf 26 Mill. Einheiten gewachsen. Dabei habe Sony Ericsson den Marktanteil von sieben Prozent vor einem Jahr auf neun Prozent verbessert. Samsung liegt derzeit bei zwölf Prozent. Bei den Modellen der neuen 3G-Generation liege man mit zwölf bis 13 Prozent des Weltmarkts bereits auf dem dritten Platz, meinte Flint. Dasselbe gelte für den Verkaufswert der abgesetzten Mobiltelefone.

Die Zahlen von Sony Ericsson lagen durchweg über den Erwartungen von Analysten. Für die Gesamtbranche gab Sony Ericsson eine Zahl von 980 Mill. verkauften Mobiltelefonen 2006 an. Für dieses Jahr wird in der Branche mit etwas mehr als einer Milliarde abgesetzter Handys gerechnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×