Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2007

11:55 Uhr

Telekommunikation

Texas Instruments will 500 Stellen streichen

Der weltgrößte Handychip-Hersteller Texas Instruments Inc. will bis zum Jahresende 500 Stellen streichen und die jährlichen Kosten damit um 200 Mill. Dollar verringern.

dpa DALLAS. Der weltgrößte Handychip-Hersteller Texas Instruments Inc. will bis zum Jahresende 500 Stellen streichen und die jährlichen Kosten damit um 200 Mill. Dollar verringern. Die Gesellschaft mit Sitz in Dallas (US-Bundesstaat Texas) wird dabei Sonderbelastungen von 55 Mill. Dollar verbuchen, teilte sie am Montag mit.

Texas Instruments litt im vierten Quartal 2006 unter einer saisonal ungewöhnlichen Nachfrageabschwächung. Das Unternehmen begrenzte deshalb die Fertigung, um die Lagerbestände abzubauen.

Der Umsatz fiel gegenüber den vorangegangenen drei Monaten um acht Prozent, doch legte er gegenüber dem Schlussquartal 2005 um vier Prozent auf 3,5 Mrd. Dollar (2,7 Mrd Euro) zu. Der Gewinn pro Aktie stieg auf 45 (Vorjahresvergleichszeit: 40) Cent.

Der Jahresumsatz erhöhte sich auf 14,3 (12,3) Mrd. Dollar und der Jahresgewinn auf 4,3 (2,3) Mrd. Dollar oder 2,78 (1,39) Dollar je Aktie. Es gab dabei vor allem aus dem Verkauf der früheren Mess- und Kontrollsparte einen Gewinn von 1,09 Dollar je Aktie.

Texas Instruments erwartet für das erste Quartal dieses Jahres einen Gewinn von 28 bis 34 Cent je Aktie. Der Umsatz dürfte 3,01 bis 3,28 Mrd. Dollar betragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×