Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2008

17:03 Uhr

Überraschende Wende

Blu Ray vor Sieg im Formatkrieg

VonAxel Postinett

Überraschungscoup im Krieg der Supervideo-Formate. Warner Bros. wird die Unterstützung von HD-DVD einstellen und als fünftes Hollywood-Studio Filme nur noch im Konkurrenzformat Blu Ray veröffentlichen. Damit scheint der Kampf um die Wohnzimmer entschieden. HD-DVD-Entwickler Toshiba zeigte sich völlig überrascht - und verärgert.

Blu Ray oder HD-DVD? Der Formatkrieg scheint entschieden. Foto: Archiv Quelle: dpa

Blu Ray oder HD-DVD? Der Formatkrieg scheint entschieden. Foto: Archiv

LAS VEGAS. Der Schock sitzt tief. Die HD-DVD Promotion Group sagte ihre geplante Pressekonferenz auf der CES in Las Vegas kurzfristig ab. Man will sich neu orientieren. "Wir antworten nur auf das Nachfrageverhalten der Kunden", begründete Barry Meyer, Chairman & CEO, Warner Bros. den Rückzug in einer kurzen Mitteilung am späten Freitag. Es sei eine rein strategische Entscheidung. "Die Chance für die Einführung eines HD-Formats könnte verpasst werden, wenn die Konfusion der Kunden weiter anhält", warnt Meyer.

Bislang blieben die Verkäufe der neuen hoch auflösenden Super-Videoabspieler weit hinter allen Erwartungen zurück. Denn die jeweiligen Video-Scheiben lassen sich nicht in den Geräten des jeweils anderen Formats abspielen. Und die Verbraucher zögern, sich auf ein Format festzulegen. Abspielgeräte die beide Formate beherrschen sind noch wesentlich teurer als einfache Geräte und technisch unausgereift.



Von den marktbeherrschenden Hollywood-Riesen halten damit nur noch Universal Pictures, Paramount und Dreamworks die Fahne von HD-DVD hoch. Der Wechsel ist auch ein schwerer Schlag für Microsoft, das HD-DVD offen gegen das Sony -Format Blu Ray unterstützt hat.

Blu Ray unterstützen jetzt Sony Pictures, Warner, Disney, Fox und MGM. Das sind rund siebzig Prozent der aktuellen Filmproduktion aus Hollywood. Der Hollywood-Branchendienst Variety berichtet ohne Quellenangaben, dass die Warner-Tochter New Line ebenfalls schon den Wechsel zu Blu Ray plant. Zu Warner gehört noch der in den USA extrem erfolgreiche Kabelsender HBO ("Sopranos"). HBO hat noch keine Erklärung abgegeben.

Experten warten jetzt darauf, wie sich Paramount und Dreamworks verhalten werden, die erst Mitte 2007 offiziell der HD-DVD-Fraktion beigetreten sind. Sollte diese Studios kurzfristig wieder umfallen, dürfte das Schicksal von HD-DVD besiegelt sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×