Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2007

15:24 Uhr

Unempfindlicher

Speicherchips ersetzen die Festplatte in Laptops

VonAxel Postinett

Der Speicherchip-Hersteller Sandisk präsentiert auf der amerikanischen Technologiemesse CES eine neue 32 Gigabyte große "Festplatte" für den Massenmarkt. Das Gerät ist unempfindlicher gegen Stöße oder Vibrationen. Der Grund: Die Speicher haben im Gegensatz zu normalen Festplatten keine beweglichen Teile.

LAS VEGAS. Die "Festplatte" aus nicht flüchtigen Speicherchips soll die herkömmliche Festplatte in Laptops ersetzen und bereits ab dem ersten Halbjahr 2007 an Computerbauer ausgeliefert werden.

Speicher aus Ram-Chips haben im Gegensatz zu normalen Festplatten keine beweglichen Teile wie Scheiben, Motoren oder Leseköpfe mehr. Dadurch sind sie unempfindlicher gegen Stöße oder Vibrationen. Außerdem lassen sich Daten schneller lesen und schreiben. Sandisk kann mit der neuen Flash-Platte nach eigenen Angaben einen Windows Vista Laptop in 35 Sekunden booten.

Aufgrund ihres hohen Preises von bis zu mehreren tausend Dollar wurden Flash-Platten bisher nur in wenigen Bereichen, wie etwa in Militär-Laptops im Feldeinsatz, verwendet. Dabei wären die geräuschlosen Speicher auch für digitale Videorekorder im Wohnzimmer interessant. Die Marktforscher der Gartner Group gehen in einer Schätzung davon aus, dass bis 2010 rund 32 Mill. Flash-Platten in Mobilgeräten verbaut sein werden, davon zehn Millionen in Geräten der Konsumelektronik. Schon heute sind sie in MP3-Spielern und Mobiltelefonen beliebt.

Der Sandisk-Speicher ist deutlich billiger. Im Vergleich zu einem Laptop mit klassischer Festplatte werden die neuen Rechner nur um ungefähr 600 Dollar teurer, erklärte Iri Trashenski, Business Manager der Sandisk Mobile Group im Gespräch mit dem Handelsblatt. Als Nachrüstsatz für ältere Computer wird das Gerät erst später erhältlich sein.

Der Trend zu großen Ram-Speichern wird durch eine deutliche Reduzierung der Herstellungspreise der dafür verwendeten so genannten Nand-Speicher begünstigt. Marktführer Samsung teilte am Mittwoch mit, dass man die Bemusterung der Industriekunden mit 16-Gigabit-Nand-Flashchips begonnen habe. Gegenüber den Vorgängermodellen werde eine doppelt so hohe Lese- und 1,5-fache Schreibgeschwindigkeit erzielt.

Die Massenproduktion soll noch im ersten Quartal anlaufen und werde die Entwicklung von neuen Geräten als Festplatten-Ersatz beschleunigen. Samsung macht sich mit der Technik quasi selbst Konkurrenz, denn das koreanische Unternehmen gehört neben Hitachi Data Systems oder Seagate zu den größten Festplattenherstellern der Welt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×