Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2012

14:43 Uhr

Unfreiwillige E-Mail-Änderungen

Facebook spricht von technischem Fehler

Nutzer sind über Facebook verärgert, weil eingetragene E-Mail-Adressen einfach durch die firmeneigene @facebook.com-Adresse ausgetauscht wurden. Ein technisches Versehen, behauptet Facebook nun.

E-Mail-Chaos bei Facebook: Dem Unternehmen zufolge ist ein Fehler bei der Synchronisierung mit Smartphones schuld. AFP

E-Mail-Chaos bei Facebook: Dem Unternehmen zufolge ist ein Fehler bei der Synchronisierung mit Smartphones schuld.

HamburgFacebook führt die jüngste Panne bei Kontaktdaten vieler Mitglieder auf einen technischen Fehler zurück. Durch „einen Bug auf bestimmten Geräten“ seien bei der Synchronisierung die falschen Daten übernommen worden, teilte das Unternehmen am Dienstag im Hamburg mit. „Wir sind dabei, dieses Problem zu beheben und werden es bald gelöst haben.“ Bei bestimmten Nutzern, die das Adressbuch ihres Smartphones mit den Facebook- Kontakten abgeglichen hatten, erschienen die vom Online-Netzwerk vergebenen Adressen mit der Endung @facebook.com, nicht die von den Freunden selbst eingetragenen und primär genutzten Adressen. Viele Mitglieder beschwerten sich über diese Änderung.

Die Synchronisierung von Kontakten und Adressbuch erfolge über eine Schnittstelle (API), erklärte Facebook. Für die meisten Geräte sei überprüft worden, ob diese korrekt funktioniere und die von den Nutzern eingetragene Mail-Adresse übernommen werde. Auf bestimmten Geräten sei es jedoch zu einem Fehler gekommen und stattdessen die @facebook.com-Adresse übertragen worden.

Facebook teilt allen Mitgliedern eine @facebook.com-Adresse zu, die seit kurzem als Standard-Kontakt im Profil angezeigt wird. Das ist Teil des Versuchs, das Online-Leben der Nutzer auf der Plattform zu bündeln.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×