Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2004

09:30 Uhr

Unterstützung für Windows NT 4.0 wird eingestellt

IBM erleichtert Umstieg auf Linux

VonRudi Kulzer (Handelsblatt)

Das Betriebssystem Linux bekommt Aufwind. Wenn die Strategie von IBM aufgeht, könnten bis zum Jahresende rund zwei Millionen Windows-NT-Nutzer eine neue Systemheimat unter Linux finden.

HB MÜNCHEN. Zu diesem Zeitpunkt will Microsoft die technische Unterstützung für sein NT 4.0 einstellen. IBM hat diesen Anwendern Mitte Januar auf der Linux World angeboten, ihre Rechner auf Linux umzustellen. Der Softwarekonzern aus Redmond hält mit einem speziellen Programm, das Windows und Unix verbindet, dagegen.

„Durch den Einsatz von Linux lassen sich die Kosten für die Informationstechnik deutlich senken“, sagt IBM-Manager Irving Wladawasky- Berger im Gespräch mit dem Handelsblatt. Darüber hinaus habe das alternative Betriebssystem viele Vorteile. „Es ist schlank, flexibel und läuft als einziges System auf allen wichtigen Plattformen“, sagt der Chef-Techniker der IBM.

Beim Kostensparen bei gehe es nicht nur um die Anschaffung für das Betriebssystem, sondern vor allem um die Systemkosten, die bei der Integration und Nutzung der Software zu Buche schlagen. In schwierigen wirtschaftlichen Zeiten, in denen die Kosten bei Entscheidungen für weitere Investitionen in die Informationstechnik an erster Stelle stehe, sei dies ein großer Vorteil. Linux selbst ist kostenfrei, da für die offene Software niemand Lizenzrechte besitzt und Gebühren verlangen kann. Es muss daher nur für Wartung, Pflege und Sicherheit bezahlt werden, die von Anbietern wie Suse Linux oder Red Hat als Service angeboten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×