Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2014

09:34 Uhr

„Was zur Hölle ist ein Walkman?“

Wenn sich Zuschauer über 35 plötzlich uralt fühlen

VonTina Halberschmidt

Bei YouTube amüsieren sich Millionen Nutzer über einen Film, in dem Kindern ein Walkman gezeigt wird. Die Gesichter der Kleinen sind hinreißend – aber Vorsicht: Alle Zuschauer über 35 fühlen sich plötzlich uralt.

Die neuste Version des Walkman: Der ZX-1. AFP

Die neuste Version des Walkman: Der ZX-1.

Düsseldorf„Was zur Hölle ist das?“ Der siebenjährige Evan ist absolut ratlos. Auch die sechsjährige Cooper hat keine Ahnung, was dieses klobige Ding in ihrer Hand sein soll. „Spricht  man da vielleicht rein?“, fragt sie. Nicht ganz. Jemand eine andere Idee? „Ein Walkie-Talkie“, meint Maxim (7). „Aber nein, das ist ein Walkman“, sagt Samirah. Sie ist zwar auch erst acht, aber einen tragbaren Kassettenrekorder hat sie zu Hause schon mal gesehen.

Zu Hause? Oder vielleicht doch eher im Museum? Für die Jugend von heute ist der Hype, den es viele Jahre um den Walkman aus dem Hause Sony gab, absolut nicht nachzuvollziehen. Das Teil ist doch viel zu kompliziert, finden die meisten Kinder, die im aktuellen YouTube-Hit aus der Reihe „Kids react to“ zu sehen sind.

Wer über 35 ist und das Video, das innerhalb weniger Tage fast drei Millionen Mal angeklickt wurde, anschaut, bekommt das Gefühl, plötzlich uralt zu sein. War das nicht erst gestern, als man mit coolen Turnschuhen an den Füßen und dem fetten Walkman-Sound im Ohr stolz zur Bushaltstelle lief?

Nein, es war nicht erst gestern. Das ist tatsächlich schon Jahrzehnte her. Äonen, was die technische Entwicklung angeht.

Und so verwundert es auch nicht, dass die Kinder im Video (sie sind sechs bis 13 Jahre alt) ziemlich erstaunt gucken, als ihnen die Macher von „The Fine Bros“ einen Walkman vor die Nase legen.

Die fragenden Gesichter und Reaktionen der Kleinen sind einfach genial. Wer die Einführung des Walkman im Jahre 1979 noch selbst mitbekommen hat, muss einfach schmunzeln, wenn Jayka (elf Jahre) versucht, das Gerät einzuschalten. Denn natürlich tippt die Schülerin – ganz Gewohnheit – mit der Fingerspitze vorne auf das Kassetten-Fach, wie bei einem Touchpad eben. Derek (13) ist mit der Bedienung des Gerätes ebenfalls überfordert. Und Elle (12) ist’s einfach nur peinlich, dass sie dem Walkman keine Töne entlocken kann.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.04.2014, 10:09 Uhr

Die meisten kids heute kennnen nichtmal mehr Bushalte stellen...^^

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×