Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2015

11:15 Uhr

Youtube-Phänomen ASMR

Blonde Russin beschert „Orgasmus fürs Gehirn“

Besser Schlafen dank Social Media. Bei Youtube finden Gestresste Entspannung und Ruhe. Das neue Internet-Phänomen heißt ASMR - und beschert den Fans offenbar einen „Orgasmus fürs Gehirn“.

BerlinMaria faltet vor der Kamera Handtücher und Wäsche oder streicht leicht über eine Bürste - und Millionen gucken der blonden jungen Frau bei Youtube zu. Aber den Zuschauern geht es gar nicht um Tipps dabei. Sie lauschen - häufig mit Kopfhörern - der sanften, oft flüsternden Stimme der gebürtigen Russin und folgen ihren grazilen Bewegungen. Das Ziel: Entspannung für Gestresste und Einschlafhilfe für Schlaflose. ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response), heißt dieses Internet-Phänomen. Eine deutsche Übersetzung gibt es bisher nicht, deutschen Experten sagt der Begriff kaum etwas. Als „Orgasmus fürs Gehirn“ erklären Fans das Erlebnis.

Meist beginnt es mit einem Prickeln im Hinterkopf, wohlig breitet sich das Gefühl über die Wirbelsäule aus und sorgt für angenehmes Kribbeln. Einen sexuellen Zusammenhang weist die ASMR-Gemeinde fast empört zurück. „Diese Videos bieten den Zuschauern eine Art therapeutische Hilfe“, erklärt der Australier Dmitri, der seinen Nachnamen nicht nennen will. „Es gibt keinen Ersatz für einen Arztbesuch, aber wenn man sich Kopfhörer aufsetzt und die Augen schließt, können diese Videos sehr erholsam sein“, betont der 40-Jährige, der selbst ASMR-Videos veröffentlicht.

Wer an YouTube verdient

Google

Der Internetkonzern kaufte Youtube im Oktober 2006, gerade einmal 19 Monate nach der Gründung der Videoseite. Google zahlte 1,65 Milliarden Dollar für Youtube. Das war damals der teuerste Zukauf in der Firmengeschichte, der sich aber rentiert haben dürfte.

Google (2)

Wie viel Google mit Youtube verdient, gibt das Unternehmen allerdings nicht gesondert an. Die Marktforschungsfirma eMarketer schätzt, dass Youtube 2015 etwa 1,13 Milliarden Dollar Umsatz mit Werbung gemacht hat.

Youtube-Stars

Youtube ist eine der meist genutzten Webseiten unter Jugendlichen, beliebte Videomacher können dort hunderttausende Fans sammeln. Wer so eine große Gefolgschaft hat, kann mit Werbung in den eigenen Videos und Zusammenarbeit mit Unternehmen Geld verdienen.

Youtube-Stars (2)

Besonders bekannte Youtuber wagen den Sprung in andere Bereiche: Die deutschen Slimani-Geschwister haben ein Buch und eine Modereihe herausgebracht, auch andere Youtuber sind mit Büchern auf dem Markt.

Vermarktungs-Netzwerke

Die Netzwerke sind sozusagen die Plattenfirmen der Youtube-Welt. Sie fördern Talente und sorgen für die Vermarktung von Anzeigen. Dafür verdienen sie an den Werbeeinnahmen mit.

Netzwerke (2)

Allerdings knirscht es hier: Mehrere bekannte Youtuber verließen jüngst das große deutsche Netzwerk Mediakraft. Sie beklagten Kommerzialisierung und mangelnde Unterstützung. Kurz danach ging auch Mediakraft-Mitgründer Christoph Krachten.

Unternehmen

Längst haben Firmen entdeckt, dass sie über Youtube ihre Produkte vermarkten können. Denn hier gucken Menschen freiwillig Werbung. Viele Firmen versuchen, witzige oder unterhaltsame Videos zu drehen, die die Nutzer von selbst weiterverbreiten. Außerdem geben sie Geld für Werbeeinblendungen vor und während Videos aus.

Unternehmen (2)

Ein Hindernis bei der Werbevermarktung ist, dass Youtube-Videos oft ausgefallen sind und die Qualität sehr unterschiedlich ist. Youtube hat daher ein Auswahl-Programm entwickelt. Damit können Werbekunden festlegen, dass ihre Videoanzeigen nur bei den beliebtesten Videos in bestimmten Kategorien auftauchen.

Dabei reagiert das Gehirn offenbar auf gewisse Geräusche wie das Knistern von Zeitungen oder Geschenkpapier, wie der US-Neurologe Steven Novella auf seinem Internetblog erklärt. Leises Klopfen, fließendes Wasser und vor allem Flüstern oder persönliche Aufmerksamkeit können ebenfalls ASMR auslösen. „Die schönen kleinen Dinge, denen wir sonst keine Beachtung schenken“, beschreibt ASMR-Kennerin Maria die „erstaunlichen Geräusche“. Gesundheitliche Risiken sind bisher nicht bekannt.

Novella betont: „Alle diese Trigger sprechen anscheinend dasselbe Netzwerk im Gehirn an - den Teil von uns, der vorsichtig und nachsichtig mit unserer Umgebung oder anderen Menschen interagiert.“ Klar ist aber auch: Bei weitem nicht jeder ist empfänglich für ASMR.

Diejenigen jedoch, die auf die Stimulanzen - Trigger - reagieren, sind begeistert. „Es hat mein Leben verändert“, kommentiert Nutzerin „lizabernie“ bei Youtube ein Video der 28-jährigen Maria. Und Travis L schreibt über seine Erfahrungen mit ASMR: „Wunderbarer Schlaf seither.“ Der Australier Dmitri, besser bekannt als „MassageASMR“, hat ähnliche Erfahrungen gemacht: „Ich habe viele Nachrichten von Leuten bekommen, dass meine Videos ihnen geholfen haben.“

Der Werber-Rat: Eine wahre Geschichte von Katzen und Pickelstiften

Der Werber-Rat

Eine wahre Geschichte von Katzen und Pickelstiften

Youtube feiert im Februar 10. Geburtstag. Was als Abspielmöglichkeit für Katzenvideos begann, ist zur führenden Unterhaltungsplattform geworden. Und ein Sprungbrett für neue Geschäftsmodelle.

„Menschen mit Schlafstörungen befinden sich in einem Zustand der Erregung“, zitiert die „New York Times“ den Schlafstörungsexperten Carl W. Bazil von der Columbia University. „ASMR-Videos sind offenbar eine Möglichkeit, Wege zu finden, um unser Gehirn auszuschalten.“ Den „New York Times“-Artikel hat ASMR-Star Maria sofort ihren mittlerweile mehr als 370 000 Abonnenten vorgelesen, natürlich mit leiser Stimme und viel Rascheln.

„Gentle Whispering“, Sanftes Flüstern, nennt sie sich bei Youtube. „In dieser Welt aus Stress und Chaos soll mein Kanal deine geheime Insel der Erholung und des Friedens sein“, beschreibt Maria, die im US-Staat Maryland wohnt, ihr Ziel. Häufig sind es hübsche, junge Frauen wie sie, die mit Rollenspielen bei den Zuschauern ASMR auslösen wollen. Immer freundlich, meistens lächelnd sprechen sie in die Kamera wie zu ihrer besten Freundin.

Noch haben Neurologen, Psychologen und Schlafforscher keine endgültige Antwort auf die Frage gefunden, wieso sich eine wachsende Fan-Gemeinde so für den „Gehirn-Orgasmus“ interessiert. Experte Novella meint: „Dies ist nur ein weiteres Beispiel, dass unser Gehirn so fantastisch komplex und bizarr ist. Denn wie sonst kann man die Existenz von Videos mit geflüstertem Latein und Papierknistern auf Youtube erklären?“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×