Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

M430 und Suunto Spartan Wrist

Zwei GPS-Sportuhren, die Dich schneller machen

VonCarina Kontio

Die fetten Tage sind vorbei: Wir haben mit dem M430 und der Spartan Wrist HR zwei GPS-Trainingscomputer unter die Lupe genommen, die Läufern schnelle Beine machen. Was die Gadgets können - und ob sich der Kauf lohnt.

  • zurück
  • 1 von 27
  • vor
Sie wollen schneller Laufen? Das ist alles kein Hexenwerk. Aber um eine Sache kommen Sie wohl nicht drum herum: Sie können nur schneller werden, wenn Sie ab und zu auch schnell laufen. Am besten holen Sie sich dafür eine kleine technische Unterstützung ins Haus, um effizienter trainieren und Ihre Fortschritte verfolgen zu können. Wir haben für Sie mehrere topaktuelle Modelle unter die Lupe - und mit in die Südtiroler Berge genommen. Carina Kontio

Schneller laufen mit der richtigen GPS-Uhr

Sie wollen schneller Laufen? Das ist alles kein Hexenwerk. Aber um eine Sache kommen Sie wohl nicht drum herum: Sie können nur schneller werden, wenn Sie ab und zu auch schnell laufen. Am besten holen Sie sich dafür eine kleine technische Unterstützung ins Haus, um effizienter trainieren und Ihre Fortschritte verfolgen zu können. Wir haben für Sie mehrere topaktuelle Modelle unter die Lupe - und mit in die Südtiroler Berge genommen.

Bild: Carina Kontio

Ganz konkret haben wir diese beiden Schmuckstücke für Sie getestet. Links im Bild das neueste Gadget von Suunto, die Spartan Sport Wrist HR. Rechts im Bild der M430 von Polar, der als Nachfolger der M400, eine der beliebtesten Sportuhren in Deutschland, gerade frisch in den Fachhandel gekommen ist. Die Preise: für den M430 müssen Sie 229,95 Euro auf den Tisch legen, für den Suunto-Boliden 499,00 Euro in der Klassik-Version (für den Test haben wir das Gadget in der Sonder-Edition "Forest" bekommen, die 549,00 Euro kostet). Carina Kontio

Suunto Spartan HR Wrist vs Polar M430

Ganz konkret haben wir diese beiden Schmuckstücke für Sie getestet. Links im Bild das neueste Gadget von Suunto, die Spartan Sport Wrist HR. Rechts im Bild der M430 von Polar, der als Nachfolger der M400, eine der beliebtesten Sportuhren in Deutschland, gerade frisch in den Fachhandel gekommen ist. Die Preise: für den M430 müssen Sie 229,95 Euro auf den Tisch legen, für den Suunto-Boliden 499,00 Euro in der Klassik-Version (für den Test haben wir das Gadget in der Sonder-Edition "Forest" bekommen, die 549,00 Euro kostet).

Bild: Carina Kontio

Erhältlich ist der Polar M430, eine wasserdichte GPS-Sportuhr und Activity Tracker, der ohne Brustgurt den Puls misst und das Training steuern kann, in drei Farben. Auch wie viel und wie gut man schläft kann der M430 messen. Mit der Software Polar Flow (für Desktop oder Mobilgerät) lassen sich dann alle Aktivitäten nachverfolgen und Fortschritte ausführlich analysieren. (Foto: PR)

Drei Farben

Erhältlich ist der Polar M430, eine wasserdichte GPS-Sportuhr und Activity Tracker, der ohne Brustgurt den Puls misst und das Training steuern kann, in drei Farben. Auch wie viel und wie gut man schläft kann der M430 messen. Mit der Software Polar Flow (für Desktop oder Mobilgerät) lassen sich dann alle Aktivitäten nachverfolgen und Fortschritte ausführlich analysieren.
(Foto: PR)

Auch die Suunto Spartan Sport Wrist HR ist eine wasserdichte Multisport-GPS-Uhr mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk, die es in mehreren Farben gibt: weiß, blau, grün, schwarz, rosé. Sie verfügt, im Gegensatz zur Polar M430, über einen farbigen Touchscreen und punktet mit bis zu zwölf Stunden Batterielaufzeit im Trainingsmodus. In der Spartan Sport sind 80 Sportmodi und unzählige sportspezifische Kennzahlen vorinstalliert. Weiterer Pluspunkt: Alle Spartan Sport Uhren werden in Finnland von Hand hergestellt.

Bunt in Serie

Auch die Suunto Spartan Sport Wrist HR ist eine wasserdichte Multisport-GPS-Uhr mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk, die es in mehreren Farben gibt: weiß, blau, grün, schwarz, rosé. Sie verfügt, im Gegensatz zur Polar M430, über einen farbigen Touchscreen und punktet mit bis zu zwölf Stunden Batterielaufzeit im Trainingsmodus. In der Spartan Sport sind 80 Sportmodi und unzählige sportspezifische Kennzahlen vorinstalliert. Weiterer Pluspunkt: Alle Spartan Sport Uhren werden in Finnland von Hand hergestellt.

Unter eingefleischten Sportlern dürften beide GPS-Uhren vor allem mit der Fenix-Reihe von Garmin konkurrieren (mitte), die preislich allerdings in einer anderen Liga spielt - dort fangen die günstigsten Modelle bei 599,99 Euro an. Carina Kontio

Zwei würdige Garmin-Rivalen?

Unter eingefleischten Sportlern dürften beide GPS-Uhren vor allem mit der Fenix-Reihe von Garmin konkurrieren (mitte), die preislich allerdings in einer anderen Liga spielt - dort fangen die günstigsten Modelle bei 599,99 Euro an.

Bild: Carina Kontio

Das neueste Modell von Polar fällt optisch gegenüber dem Vorgänger M400 - nicht sofort als neu auf. Seine Werte liegen im Innern, denn der M430 misst die Herzfrequenz dort, wo es das bis vor einem Jahr noch bei Polar nicht gab: am Handgelenk. Wie das funktioniert? Carina Kontio

M400-Nachfolger

Das neueste Modell von Polar fällt optisch gegenüber dem Vorgänger M400 - nicht sofort als neu auf. Seine Werte liegen im Innern, denn der M430 misst die Herzfrequenz dort, wo es das bis vor einem Jahr noch bei Polar nicht gab: am Handgelenk. Wie das funktioniert?

Bild: Carina Kontio

Ein optischen Sensor wirft über sechs LEDs (üblich sind drei oder vier) Licht auf die Haut am Arm und misst dann die Lichtmenge, die reflektiert wird. Daraus errechnet eine flinke Software dann wiederum die Herzfrequenz pro Minute und macht damit einen Brustgurt, wie man ihn als Läufer sonst kennt, überflüssig. Während Suunto über vier LEDs misst, kommen bei Polar sechs zum Einsatz, was die Messung laut Hersteller noch genauer machen soll. Beim Tragen spürt man die Sensoren übrigens so gut wie gar nicht. Generell fühlen sich beide Uhren recht komfortabel an am Arm und stören auch beim Arbeiten an einer Laptop-Tastatur nicht. Carina Kontio

Optische Herzfrequenzmessung

Ein optischen Sensor wirft über sechs LEDs (üblich sind drei oder vier) Licht auf die Haut am Arm und misst dann die Lichtmenge, die reflektiert wird. Daraus errechnet eine flinke Software dann wiederum die Herzfrequenz pro Minute und macht damit einen Brustgurt, wie man ihn als Läufer sonst kennt, überflüssig. Während Suunto über vier LEDs misst, kommen bei Polar sechs zum Einsatz, was die Messung laut Hersteller noch genauer machen soll. Beim Tragen spürt man die Sensoren übrigens so gut wie gar nicht. Generell fühlen sich beide Uhren recht komfortabel an am Arm und stören auch beim Arbeiten an einer Laptop-Tastatur nicht.

Bild: Carina Kontio

Was bei der Suunto-Spartan auffällt: das weiche Silikon-Armband ist etwas anfällig dafür, umliegenden Staub oder Katzenhaare anzuziehen. Bei Polar passiert dasselbe wahrscheinlich auch, fällt dort aber kaum auf, weil das Armband weiß und nicht dunkelgrün ist. Carina Kontio

Miezenhaar am Handgelenk

Was bei der Suunto-Spartan auffällt: das weiche Silikon-Armband ist etwas anfällig dafür, umliegenden Staub oder Katzenhaare anzuziehen. Bei Polar passiert dasselbe wahrscheinlich auch, fällt dort aber kaum auf, weil das Armband weiß und nicht dunkelgrün ist.

Bild: Carina Kontio

Geladen wird die Uhr auf der Rückseite. Wobei die Akku-Laufzeit wirklich sensationell ist: der M430 muss so selten an die Steckdose, dass man es eigentlich kaum glauben kann. Im Test war unser Exemplar locker über zwei Wochen in Gebrauch und auch wenn die GPS-Funktion viel Energie in Anspruch nimmt, machte der Akku einfach nur verdammt selten schlapp. Carina Kontio

Aufladen: schnell und einfach

Geladen wird die Uhr auf der Rückseite. Wobei die Akku-Laufzeit wirklich sensationell ist: der M430 muss so selten an die Steckdose, dass man es eigentlich kaum glauben kann. Im Test war unser Exemplar locker über zwei Wochen in Gebrauch und auch wenn die GPS-Funktion viel Energie in Anspruch nimmt, machte der Akku einfach nur verdammt selten schlapp.

Bild: Carina Kontio

Allerdings scheint die Steckverbindung nach einigen Ladevorhängen etwas wacklig zu werden, so dass das Kabel keinen ganz so festen Halt mehr hat. Besser gelöst haben das die Kollegen von Suunto... Carina Kontio

Locker luftig...

Allerdings scheint die Steckverbindung nach einigen Ladevorhängen etwas wacklig zu werden, so dass das Kabel keinen ganz so festen Halt mehr hat. Besser gelöst haben das die Kollegen von Suunto...

Bild: Carina Kontio

Hier verfügt das Ladekabel über einen ziemlich starken Magnet-Schnapper, der garantiert, dass die Kontakte immer an der richtigen Stelle sitzen während des Ladevorgangs. Übrigens punktet auch die Spartan Wrist mit einer beeindruckenden Akku-Laufzeit von bis zu zwölf Stunden im Trainingsmodus. Ansonsten, also wenn das GPS nicht genutzt wird, sind locker über zwei Wochen Laufzeit drinnen, bevor die Uhr wieder an die Steckdose muss. Carina Kontio

Magnet-Power

Hier verfügt das Ladekabel über einen ziemlich starken Magnet-Schnapper, der garantiert, dass die Kontakte immer an der richtigen Stelle sitzen während des Ladevorgangs. Übrigens punktet auch die Spartan Wrist mit einer beeindruckenden Akku-Laufzeit von bis zu zwölf Stunden im Trainingsmodus. Ansonsten, also wenn das GPS nicht genutzt wird, sind locker über zwei Wochen Laufzeit drinnen, bevor die Uhr wieder an die Steckdose muss.

Bild: Carina Kontio

Beide Sportuhren versorgen Sie übrigens bei Bedarf auch während des Trainings mit Informationen über eingehende E-Mails, Tweets und Status-Mitteilungen oder Eil-Meldungen. Wer das nicht mag, kann die Funktion natürlich auch komplett abschalten oder, wie bei Polar, eine Bitte-nicht-stören-Phase von 22-7 Uhr aktivieren. Carina Kontio

Smart Notifications

Beide Sportuhren versorgen Sie übrigens bei Bedarf auch während des Trainings mit Informationen über eingehende E-Mails, Tweets und Status-Mitteilungen oder Eil-Meldungen. Wer das nicht mag, kann die Funktion natürlich auch komplett abschalten oder, wie bei Polar, eine Bitte-nicht-stören-Phase von 22-7 Uhr aktivieren.

Bild: Carina Kontio

Im Test besonders positiv aufgefallen sind mir neue Funktionen, etwa Runden, Auto-Pause, Stoppuhr, ein Intervalltimer, Schrittfrequenz, die Berechnung der Zielzeit und die wirklich guten und ausführlichen Trainingsprogramme (“Mein erster Halbmarathon”, “Schneller 5km-Lauf” usw. Selbstverständlich können Sie aber auch eigene Trainingspläne erstellen), die auf dem persönlichen Fitness-Level basieren und mit denen Sie sich als ambitionierter Hobby-Athlet einen kostspieligen Trainingsplan aus der Feder eines Sportwissenschaftlers sparen können. Aber nicht nur zum Lauftraining ist der M430 von Polar geeignet.... Carina Kontio

Ab in die Berge

Im Test besonders positiv aufgefallen sind mir neue Funktionen, etwa Runden, Auto-Pause, Stoppuhr, ein Intervalltimer, Schrittfrequenz, die Berechnung der Zielzeit und die wirklich guten und ausführlichen Trainingsprogramme (“Mein erster Halbmarathon”, “Schneller 5km-Lauf” usw. Selbstverständlich können Sie aber auch eigene Trainingspläne erstellen), die auf dem persönlichen Fitness-Level basieren und mit denen Sie sich als ambitionierter Hobby-Athlet einen kostspieligen Trainingsplan aus der Feder eines Sportwissenschaftlers sparen können. Aber nicht nur zum Lauftraining ist der M430 von Polar geeignet....

Bild: Carina Kontio

Sogar beim Radfahren und Bergsteigen macht das smarte Gadget eine gute Figur - verfügt der M430 doch über mehrere Sportmodi und Features, die auch bei ambitionierteren Athleten kaum noch Wünsche übrig lassen. Nach dem Training lassen sich die Einheiten entweder über die kostenlose App “Polar Flow” oder den Browser Ihres Rechners ausführlich analysieren - dafür brauchen Sie lediglich einen Account bei Polar, der mit wenigen Klicks eingerichtet ist. Hier lassen sich auch die jeweiligen Sportprofile nochmal individuell anpassen und Sie können nach Belieben konfigurieren, was und wie viel auf den Display-Seiten während des Trainings angezeigt werden soll. Carina Kontio

Klettern, Laufen, Schwimmen, Crossfit u.v.m.

Sogar beim Radfahren und Bergsteigen macht das smarte Gadget eine gute Figur - verfügt der M430 doch über mehrere Sportmodi und Features, die auch bei ambitionierteren Athleten kaum noch Wünsche übrig lassen. Nach dem Training lassen sich die Einheiten entweder über die kostenlose App “Polar Flow” oder den Browser Ihres Rechners ausführlich analysieren - dafür brauchen Sie lediglich einen Account bei Polar, der mit wenigen Klicks eingerichtet ist. Hier lassen sich auch die jeweiligen Sportprofile nochmal individuell anpassen und Sie können nach Belieben konfigurieren, was und wie viel auf den Display-Seiten während des Trainings angezeigt werden soll.

Bild: Carina Kontio

Einen dicken Pluspunkt gibt es für die richtig guten Kraft- und Athletik-Trainingseinheiten, die online sehr anschaulich per Mitmach-Video in den Trainingsplan integriert sind und sich zu Hause, in einem Hotelzimmer oder sogar im Büro durchführen lassen - das Training erfordert nämlich weder Vorbereitungszeit noch Ausrüstung oder anderes neumodisches Equipment. Sie wissen ja, das beste Trainingsgerät haben wir immer mit dabei: unseren eigenen Körper. Carina Kontio

Pluspunkte

Einen dicken Pluspunkt gibt es für die richtig guten Kraft- und Athletik-Trainingseinheiten, die online sehr anschaulich per Mitmach-Video in den Trainingsplan integriert sind und sich zu Hause, in einem Hotelzimmer oder sogar im Büro durchführen lassen - das Training erfordert nämlich weder Vorbereitungszeit noch Ausrüstung oder anderes neumodisches Equipment. Sie wissen ja, das beste Trainingsgerät haben wir immer mit dabei: unseren eigenen Körper.

Bild: Carina Kontio

Nach einem ausführlichen Praxistest finde ich, dass der M430 extrem gut für alle Läufer und Hobby-Sportler geeignet ist, die ihr Training effektiver planen, kontrollieren, auswerten und - durch die vielen ergänzenden Athletik-Einheiten - bereichern möchten. Für mehr Power und Ausdauer stehen beinharte HIIT-Intervalle, Pyramiden und weitere Schweinereien auf dem Plan. Schnell, aber auch schnell vorbei. Effizienter können Sie für einen Preis von 229,95 Euro Ihre Trainingseinheiten alleine nicht gestalten. Einziger Haken: Diese tolle Sportuhr hat einen starken Konkurrenten: die Suunto Spartan Wrist HR... Carina Kontio

Zwischenfazit

Nach einem ausführlichen Praxistest finde ich, dass der M430 extrem gut für alle Läufer und Hobby-Sportler geeignet ist, die ihr Training effektiver planen, kontrollieren, auswerten und - durch die vielen ergänzenden Athletik-Einheiten - bereichern möchten. Für mehr Power und Ausdauer stehen beinharte HIIT-Intervalle, Pyramiden und weitere Schweinereien auf dem Plan. Schnell, aber auch schnell vorbei. Effizienter können Sie für einen Preis von 229,95 Euro Ihre Trainingseinheiten alleine nicht gestalten. Einziger Haken: Diese tolle Sportuhr hat einen starken Konkurrenten: die Suunto Spartan Wrist HR...

Bild: Carina Kontio

Suunto gilt eigentlich als Pionier bei der Entwicklung von innovativen Tauchcomputern, hat sich in den letzten Jahren aber auch auf dem Gebiet von GPS-Sportuhren einen Namen gemacht. Das Besondere an der Firma, die 1936 von einem finnischen Orientierungsläufer gegründet wurde und Teil der Amer-Sports-Gruppe ist, zu der auch Marken wie Mavic, Salomon und Arc'Teryx gehören: die meisten Produkte werden im Hauptwerk in Vantaa, etwas außerhalb Helsinkis, entworfen und dort auch in Handarbeit hergestellt. Carina Kontio

Kommt edel daher

Suunto gilt eigentlich als Pionier bei der Entwicklung von innovativen Tauchcomputern, hat sich in den letzten Jahren aber auch auf dem Gebiet von GPS-Sportuhren einen Namen gemacht. Das Besondere an der Firma, die 1936 von einem finnischen Orientierungsläufer gegründet wurde und Teil der Amer-Sports-Gruppe ist, zu der auch Marken wie Mavic, Salomon und Arc'Teryx gehören: die meisten Produkte werden im Hauptwerk in Vantaa, etwas außerhalb Helsinkis, entworfen und dort auch in Handarbeit hergestellt.

Bild: Carina Kontio

Das Gadget ist aber nicht nur rein technisch an vorderster Front gut mit dabei, sondern auch noch ein echter Hingucker: mit Kupfer überzogene Edelstahl-Lünette, Mineralkristallglas, farbiger Touchscreen, der stets butterweich reagiert, personalisierbare Ziffernblätter, samt-mattes Silikonarmband. Die Uhr ist in wenigen Schritten eingerichtet. Allerdings genügt es bei Suunto nicht, sich einen kostenlosen Account bei der Movescount-Plattform anzulegen, sondern man braucht zusätzlich noch eine spezielle Synchronisierungs-Software für den Rechner (“Suunto Link”), damit sich die Daten auch via USB-Kabel auf die Online-Plattform übertragen lassen. Carina Kontio

Hochwertige Lünette

Das Gadget ist aber nicht nur rein technisch an vorderster Front gut mit dabei, sondern auch noch ein echter Hingucker: mit Kupfer überzogene Edelstahl-Lünette, Mineralkristallglas, farbiger Touchscreen, der stets butterweich reagiert, personalisierbare Ziffernblätter, samt-mattes Silikonarmband. Die Uhr ist in wenigen Schritten eingerichtet. Allerdings genügt es bei Suunto nicht, sich einen kostenlosen Account bei der Movescount-Plattform anzulegen, sondern man braucht zusätzlich noch eine spezielle Synchronisierungs-Software für den Rechner (“Suunto Link”), damit sich die Daten auch via USB-Kabel auf die Online-Plattform übertragen lassen.

Bild: Carina Kontio

Zusätzlich gibt es auch noch eine Smartphone-App zur Synchronisation per Bluetooth, die sich einfach bedienen lässt und, wie bei Polar, Optionen zur Trainings-Analyse und Auswertung bietet. Allerdings deutlich spartanischer als bei Polar, was die App neutral formuliert sehr übersichtlich macht.

Alleskönner aus Finnland

Zusätzlich gibt es auch noch eine Smartphone-App zur Synchronisation per Bluetooth, die sich einfach bedienen lässt und, wie bei Polar, Optionen zur Trainings-Analyse und Auswertung bietet. Allerdings deutlich spartanischer als bei Polar, was die App neutral formuliert sehr übersichtlich macht.

Schneller werden ohne Trainer: das ist auch mit dieser GPS-Uhr möglich, denn über die Online-Plattform lassen sich, wie bei Polar auch, individuelle Trainings-Ziele und Pläne konfigurieren. Ebenso können Sie hier - leider auch nur hier und nicht unterwegs im Training - einzelne Datenfelder in den Sportarten individuell anpassen und ergänzen. Carina Kontio

Auf zum Training!

Schneller werden ohne Trainer: das ist auch mit dieser GPS-Uhr möglich, denn über die Online-Plattform lassen sich, wie bei Polar auch, individuelle Trainings-Ziele und Pläne konfigurieren. Ebenso können Sie hier - leider auch nur hier und nicht unterwegs im Training - einzelne Datenfelder in den Sportarten individuell anpassen und ergänzen.

Bild: Carina Kontio

Bei mir sorgt die Sport Wrist aber auch schon wegen ihres farbigen Displays für einen großen Schub Extramotivation, weil neue persönliche Bestzeiten oder Rekorde sofort nach dem Training richtig schön schon am Handgelenk dargestellt werden. Carina Kontio

Extramotivation

Bei mir sorgt die Sport Wrist aber auch schon wegen ihres farbigen Displays für einen großen Schub Extramotivation, weil neue persönliche Bestzeiten oder Rekorde sofort nach dem Training richtig schön schon am Handgelenk dargestellt werden.

Bild: Carina Kontio

Zähneknirschen gibt’s bei mir für die eingeschränkte Möglichkeit, sich selbst ein Intervall-Training anzulegen. Online habe ich die Option noch gar nicht gefunden und über die Uhr direkt lässt sich nur Anzahl und Dauer der einzelnen Intervalle festlegen und ich kann nicht definieren, in welchem Herzfrequenzbereich ich die Einheiten jeweils absolvieren möchte (sic). Carina Kontio

Auch Höhenmeter werden angezeigt

Zähneknirschen gibt’s bei mir für die eingeschränkte Möglichkeit, sich selbst ein Intervall-Training anzulegen. Online habe ich die Option noch gar nicht gefunden und über die Uhr direkt lässt sich nur Anzahl und Dauer der einzelnen Intervalle festlegen und ich kann nicht definieren, in welchem Herzfrequenzbereich ich die Einheiten jeweils absolvieren möchte (sic).

Bild: Carina Kontio

Hier müssen die Software-Experten von Suunto unbedingt nachbessern, wenn sie wollen, dass ihre Plattform mit Garmin-Connect oder der makellosen Polar-Flow-Plattform mithalten soll. Vermisst habe ich bei Suunto auch Video-Einheiten für ein Athletiktraining, wie das bei Polar der Fall ist. Für mich etwas, worauf ich beim Training für einen schnellen Herbstmarathon oder eine Triathlon-Halbdistanz eigentlich nicht verzichten kann. Carina Kontio

Garmin und Polar bieten mehr

Hier müssen die Software-Experten von Suunto unbedingt nachbessern, wenn sie wollen, dass ihre Plattform mit Garmin-Connect oder der makellosen Polar-Flow-Plattform mithalten soll. Vermisst habe ich bei Suunto auch Video-Einheiten für ein Athletiktraining, wie das bei Polar der Fall ist. Für mich etwas, worauf ich beim Training für einen schnellen Herbstmarathon oder eine Triathlon-Halbdistanz eigentlich nicht verzichten kann.

Bild: Carina Kontio

Um es kurz zu halten: hier rät selbst Suunto zum Training mit dem Brustgurt, wenn es ein Athlet wirklich ganz genau wissen möchte. Zwar beträgt die Abweichung laut Hersteller bei der Spartan Wrist in 90 Prozent der Fälle nur fünf Prozent, aber hier scheint die Technologie generell bei allen Herstellern einfach noch nicht komplett ausgereift. Mit Suunto-Brustgurt, den man separat für 80 Euro dazu kaufen kann, gibt es hingegen absolut nichts mehr zu Meckern. Carina Kontio

Und die optische Messung Herzfrequenz?

Um es kurz zu halten: hier rät selbst Suunto zum Training mit dem Brustgurt, wenn es ein Athlet wirklich ganz genau wissen möchte. Zwar beträgt die Abweichung laut Hersteller bei der Spartan Wrist in 90 Prozent der Fälle nur fünf Prozent, aber hier scheint die Technologie generell bei allen Herstellern einfach noch nicht komplett ausgereift. Mit Suunto-Brustgurt, den man separat für 80 Euro dazu kaufen kann, gibt es hingegen absolut nichts mehr zu Meckern.

Bild: Carina Kontio

Unterm Strich ist die Suunto Spartan Wrist HR vor allem eine Uhr für ambitionierte Sportler, die ihr Workout mit einem ebenso robusten wie stylischen Gadget boosten möchten. Die GPS-Uhr macht eigentlich alles mit und ist bei weitem nicht so berührungsempfindlich wie Garmins Fenix 5er-Serie, deren Lünette schon bei kleinsten Kollisionen hässliche Kratzer kassiert. Noch robuster ist allerdings der M430 von Polar, was wohl daran liegt, dass er erst gar keine empfindliche Edelstahllünette hat - manchmal ist weniger eben mehr. Carina Kontio

Fazit: Manchmal ist weniger mehr!

Unterm Strich ist die Suunto Spartan Wrist HR vor allem eine Uhr für ambitionierte Sportler, die ihr Workout mit einem ebenso robusten wie stylischen Gadget boosten möchten. Die GPS-Uhr macht eigentlich alles mit und ist bei weitem nicht so berührungsempfindlich wie Garmins Fenix 5er-Serie, deren Lünette schon bei kleinsten Kollisionen hässliche Kratzer kassiert. Noch robuster ist allerdings der M430 von Polar, was wohl daran liegt, dass er erst gar keine empfindliche Edelstahllünette hat - manchmal ist weniger eben mehr.

Bild: Carina Kontio

Ob Suunto oder Polar: mit beiden Gadgets ist es jedem (vorausgesetzt, Sie sind gesund und haben sich gründlich durchchecken lassen) möglich, fitter und schneller zu werden. Die fetten Tage sind also vorbei! Meine persönliche Empfehlung ist ganz klar: möchten Sie Ihren Geldbeutel schonen, aber trotzdem nicht auf eine bemerkenswert gute und umfangreiche GPS-Sportuhr verzichten, die ihr Training zusätzlich mit vielen guten Athletik-Einheiten bereichert, sind Sie mit der Polar M430 bestens bedient. Carina Kontio

Der günstige Allrounder

Ob Suunto oder Polar: mit beiden Gadgets ist es jedem (vorausgesetzt, Sie sind gesund und haben sich gründlich durchchecken lassen) möglich, fitter und schneller zu werden. Die fetten Tage sind also vorbei! Meine persönliche Empfehlung ist ganz klar: möchten Sie Ihren Geldbeutel schonen, aber trotzdem nicht auf eine bemerkenswert gute und umfangreiche GPS-Sportuhr verzichten, die ihr Training zusätzlich mit vielen guten Athletik-Einheiten bereichert, sind Sie mit der Polar M430 bestens bedient.

Bild: Carina Kontio

Wer es etwas edler und stylischer mag und gerne aus der Masse hervorsticht, gönnt sich die Suunto Spartan Wrist HR, die Sie beim Erreichen Ihrer Fitnessvorsätze unterstützt und mit der Sie motiviert in Ihr Lauftraining starten können. Apropos: Sie müssen nicht in Form sein, um zu starten, aber sie müssen starten, um in Form zu kommen. Los geht’s.

Der edle Bolide

Wer es etwas edler und stylischer mag und gerne aus der Masse hervorsticht, gönnt sich die Suunto Spartan Wrist HR, die Sie beim Erreichen Ihrer Fitnessvorsätze unterstützt und mit der Sie motiviert in Ihr Lauftraining starten können. Apropos: Sie müssen nicht in Form sein, um zu starten, aber sie müssen starten, um in Form zu kommen. Los geht’s.

  • zurück
  • 1 von 27
  • vor

Weitere Galerien

Trainer, Transfers, Top-Talente: Die Baustellen der Bundesligisten

Trainer, Transfers, Top-Talente

Die Baustellen der Bundesligisten

Nach der langen Sommerpause wird in der Fußball-Bundesliga ab Freitag endlich wieder um Punkte gekämpft. Trotz intensiver Vorbereitung klagen fast alle der 18 Erstligisten aber über Probleme der unterschiedlichsten Art.

Verkauf von Air Berlin: Wer im Airline-Poker mit am Tisch sitzt

Verkauf von Air Berlin

Wer im Airline-Poker mit am Tisch sitzt

Der Insolvenzfall Air Berlin soll schnell gelöst werden. Der Zeitdruck ist groß, das Geld aus einem Überbrückungskredit reicht nur drei Monate. Manager, Politiker und Juristen mischen als Akteure mit. Ein Überblick.

Bundesliga-Prognose (1): Bayern gewinnt. Klar – oder?

Bundesliga-Prognose (1)

Bayern gewinnt. Klar – oder?

Die Bundesliga startet in die neue Saison. Das heißt: Es ist Tippspielzeit. Egal, wo Sie angemeldet sind – ein wenig Inspiration ist immer hilfreich. Daher zeigen wir zum Bundesligastart die Spieltagprognose von...

von Katrin Skaznik

Promi-Immobilien: Der Kitsch-Bunker der TV-Diva

Promi-Immobilien

Der Kitsch-Bunker der TV-Diva

Wenn New Yorker eine Familie gründen, ziehen sie nach New Jersey. Soweit das Klischee. Das It-Girl Jacqueline Laurita hat genug von der Vorstadtidylle – für 2,3 Millionen Dollar steht ihre Villa zum Verkauf.

Inflation im Euroraum: Günstiges Gemüse, teure Flüge

Inflation im Euroraum

Günstiges Gemüse, teure Flüge

Die Preise in der Eurozone ziehen zum Leidwesen der EZB nur langsam an. Einige Waren sind sogar günstiger als im Vorjahr. Wer in den Urlaub will, zahlt hingegen mehr – teils deutlich sogar. Eine Übersicht.

Anschlag in Barcelona: „Ganz Spanien ist Barcelona. Die Ramblas werden wieder für alle sein“

Anschlag in Barcelona

„Ganz Spanien ist Barcelona. Die Ramblas werden wieder für alle sein“

Nach den Terror-Attacken in Spanien mit 13 Toten und mehr als 100 Verletzen ist die internationale Anteilnahme groß. Zahlreiche Prominente äußern ihre Solidarität und bringen ihr Mitgefühl zum Ausdruck. Die Reaktionen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×