Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2004

16:45 Uhr

Mobilfunk der dritten Generation

Vodafone startet UMTS-Datenturbo

Der weltgrößte Mobilfunkbetreiber Vodafone will bereits in den kommenden vier Wochen die Mobilfunktechnik UMTS in Europa starten. Die neue Mobilfunktechnik wird zunächst aber nur in einer abgespeckten Version vermarktet.

Vodafone startet UMTS zunächst in Form von Datenkarten für tragbare Computer

Vodafone startet UMTS zunächst in Form von Datenkarten für tragbare Computer

HB FRANKFURT. In Deutschland startet Vodafone UMTS als erster Anbieter am Montag mit dem Verkauf von Computerkarten für Geschäftskunden. Handys sollen erst im Jahresverlauf auf den Markt kommen.

Vodafone teilte am Donnerstag mit, die Vermarktung von UMTS werde binnen vier Wochen in sieben europäischen Ländern beginnen und sich zunächst auf so genannte Datenkarten für tragbare Computer beschränken. Mit den Karten können die Nutzer bis zu zehn mal schneller als bisher (bis zu 384 Kilobit/s) per Mobilfunk im Internet surfen oder ihre E-Mails abrufen. Die Karten werden in Deutschland bei Abschluss eines Laufzeitvertrages 359 ? und 999 ? ohne Vertrag kosten. Für die nutzungsabhängigen Tarife fallen pro Monat zwischen 11,60 und knapp 70 ? an. Eine Stunde mit dem Notebook über die UMTS-Datenkarte im Internet surfen kostet zudem mindestens 2,32 ?. Auf die Vermarktung von UMTS-fähigen Handys will Vodafone dagegen vorerst noch verzichten, da sie nicht die Anforderungen erfüllten.

In Deutschland ist Vodafone der erste der vier Mobilfunkbetreiber, der UMTS-Dienste kommerziell vermarktet. Der Chef der deutschen Vodafone-Tochter, Jürgen von Kuczkowski, sagte, "der Beginn der Vermarktung von UMTS ist ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte." Beim Stichwort UMTS solle der Öffentlichkeit künftig zuerst Vordafone einfallen. "Wir zielen zunächst auf das Geschäftskundensegment, weniger auf das Privatkundengeschäft", fügte von Kuczkowski hinzu. Das eigene UMTS-Netz laufe hervorragend und versorge mehr als 200 Städte. Wo es noch kein UMTS-Netz gibt, schaltet die PC-Karte automatisch auf GPRS um.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×