Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

12:07 Uhr

Postinetts Teststrecke: Creative Xdock Wireless

Optimierter Musikgenuss aus dem iPod

VonAxel Postinett

Wie sich die Zeiten doch ändern: Ende 2004 hatte Creative CEO Sim Wong Hoo Apple noch vollmundig offiziell den "MP-3-Krieg" erklärt, und am heutigen Freitag stellt Creative die erste Dockingstation vor, die es nicht nur für die hauseigenen Zen-Player gibt, sondern auch für Apples iPods.

Die neue Creative Dockingstation Xdock Wireless

Die neue Creative Dockingstation Xdock Wireless

Aber wie sagt schon die alte asiatische Weisheit des Zen-Buddismus: "Du sollst nicht nachtragend sein". Schon gar nicht nach einem verlorenen Krieg. Oder im eher pragmatischen, klassisch amerikanischen Businessstil: "Beat them or join them".

Die Apple-Fans profitieren davon erheblich. Denn in Creatives Dockingstation ist der X-Fi-Prozessor eingebaut, der bereits in Creative-PC-Grafikkarten für spürbare Klangverbesserungen sorgt.

Der Chip mit den 51 Millionen Transistoren analysiert die digital ankommende Musik und erkennt, welche Bereiche unter der Kompression der Daten auf der Festplatte beschädigt oder beschnitten wurden. Danach werden die verloren gegangenen Tiefen und Höhen - jedenfalls größtenteils - wieder restauriert, ohne dabei aber den mittleren Frequenzbereich (hier liegt normalerweise die Stimme beim Gesang) zu verändern. Und das funktioniert erstaunlich gut, wie ein ausführlicher Hörtest des brandneuen Geräts auf der CES in Las Vegas zusammen mit Sim Wong Hoo auf dem Creative-Stand gezeigt hat.

Der Original-iPod-Sound wurde durch die Creative-Station tatsächlich spürbar verbessert. Und nicht nur das: Auf Wunsch lässt sich ein unaufdringlicher, aber effektvoller 3-D-Soundeffekt erzeugen (DTS-Surround). Die Effekte können getrennt an- und abgeschaltet werden. Dank eines zusätzlichen Empfängers kann der Sound auch drahtlos im ganzen Haus verteilt werden. Bis zu vier Empfangsstationen werden unterstützt, sie können gemeinsam (Broadcast-Modus) oder einzeln gesteuert werden.

Der Anschluss an die Hi-Fi-Anlage oder aktive Lautsprecher erfolgt analog oder digital. Für iPod-Videos gibt es S-VHS-Out und Composite-Out. Per Line-In können auch andere Geräte wie CD-Spieler angeschlossen werden. Der Spaß soll ab Frühjahr erhältlich sein, vorerst aber nur in den USA.

Fazit: Coole Optik und eine echte Aufwertung nicht nur für den iPod, sondern auch für andere Musik- und Videoquellen.

Die Dockingstation im Überblick:

Anschlüsse Sender: S-VHS-Out, Video Component-Out, Kopfhörer, Audio-Line-In, Digital-Audio-Out, USB, Netzteil

Empfänger: Kopfhörer, 2 x Audio-Line-Out

Preise: Xdock (Sender) 199 Dollar, Empfänger 99 Dollar

Verfügbarkeit: Ab Frühjahr online bei Creative, später im Handel

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×