Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2009

10:55 Uhr

Schiebs Software-Tipp

Software-Butler hilft beim Update

VonJörg Schieb

Überholte Gerätetreiber können eine Menge Ärger verursachen. Doch die Suche nach neuen Versionen im Online-Dschungel kostet Zeit und Nerven. Ein praktisches Gratisprogramm hilft, sie auf dem neuesten Stand zu halten.

Hilfreich: Das Gratisprogramm von Kaspersky analysiert die Hardware und checkt die Treiber.

Hilfreich: Das Gratisprogramm von Kaspersky analysiert die Hardware und checkt die Treiber.

Ob Drucker, Maus, Grafikkarte oder Scanner: Für jedes am PC angeschlossene oder im Rechner eingebaute Gerät gibt es einen sogenannten Gerätetreiber. Wenn diese Miniprogramme, die als Schnittstelle zwischen Gerät und Betriebssystem fungieren, nicht richtig funktionieren, können sie den ganzen PC durcheinander bringen.

Allein schon deshalb empfiehlt es sich eigentlich, zumindest die wichtigen Gerätetreiber regelmäßig auf den neuesten Stand zu bringen. Allerdings ist das nicht ganz einfach: Denn wie lässt sich herausfinden, ob ein Gerätetreiber angestaubt oder aktuell ist? Windows-Benutzer müssen dazu normalerweise in die Untiefen des Geräte-Menüs abtauchen. Automatisches Aktualisieren der Treiber-Software funktioniert oft nicht.

Weiteres Problem: Gerätetreiber werden nicht von Microsoft, sondern von den Hardwareherstellern entwickelt und zur Verfügung gestellt. Daher muss man sich die jeweils aktuellsten Treiber auf den Webseiten der Hersteller besorgen.

Damit sind viele Windows-Benutzer schlicht überfordert. Darum gefällt mir die Idee hinter dem kostenlosen Service von Kaspersky sehr gut. Der Sicherheitsspezialist bietet einen kostenlosen Treiber-Check für Rechner an. Wenige Klicks reichen und schon überprüft die Software, ob alle Treiber auf dem Rechner aktuell sind oder einzelne Treiber aktualisiert werden müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×