Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2004

22:05 Uhr

Siemens rückt näher an Branchendritten Samsung Electronics heran

Siemens-Handys verkaufen sich weiter gut

Das neue Jahr hat für die Mobilfunksparte des Technologiekonzerns Siemens unerwartet gut mit einem weiter starken Absatz begonnen - auch ein Verdients von Siemens Handy-Designern, deren Arbeit bei den Käufern gut ankommt.

HB MADRID. Die starke Nachfrage nach Mobiltelefonen gegen Ende des vergangenen Jahres habe sich im Januar und Februar fortgesetzt, sagte der Leiter des Strategischen Marketings für Mobiltelefone bei Siemens Mobile, Jens-Thomas Pietralla, am Mittwoch.

"Wir erwarten ein gutes Jahr in 2004", sagte Pietralla. In der Vergangenheit seien Januar und Februar nicht besonders starke Geschäftsmonate gewesen, immer auf etwa gleichem Niveau. "Dieses Jahr können wir bestätigen, dass der Start ins Jahr 2004 sehr günstig aussieht." Für den weltweiten Handy-Markt erwarte die Nummer Vier der Branche ein jährliches Wachstum von etwa zehn Prozent über die kommenden drei bis fünf Jahre.

"Wir sehen eine kontinuierlich starke Nachfrage nach Mobiltelefonen", sagte Pietralla. Die Siemens-Mobilfunksparte hatte im abgelaufenen ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember mit 15,2 Millionen Handys so viele Mobiltelefone verkauft wie nie zuvor in einem Quartal. Der Marktanteil kletterte 2003 auf 8,4 % von 8,2 % und Siemens rückte damit näher an den Branchendritten Samsung Electronics heran. Weltmarktführer ist Nokia vor Motorola. "Wir sind entschlossen, unsere Position zu stärken und auf dem weltweiten Markt der Hersteller von Mobilfunkgeräten aufzusteigen", sagte Pietralla.

"Es ist ein Markt mit attraktiven Wachstumsraten. Nicht viele High-Tech-Märkte haben derzeit diese Wachstumsraten", sagte Pietralla, der zur Markteinführung zweier neuer Siemens-Handys in Madrid weilte. Die jüngsten Designs der Siemens-Mobiltelefone würden von den Kunden sehr gut angenommen. Auch auf dem großen Handy-Markt China zeichne sich daraufhin eine Erholung ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×