Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2004

22:27 Uhr

"Sind auf der Zielgeraden"

T-Mobile: UMTS-Start steht kurz bevor

Der deutsche Mobilfunkmarktführer T-Mobile steht offenbar unmittelbar vor dem Vermarktungsbeginn seiner multimedialen UMTS-Dienste.

HB FRANKFURT. „Unser offizieller UMTS-Start ist keine Frage von Monaten, sondern von Wochen“, sagte Timotheus Höttges, Chef von T-Mobile Deutschland, der Tageszeitung „Die Welt“ (Freitagsausgabe). T-Mobile werde sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden Angebote machen, sagte der Vorstandschef in Anspielung darauf, dass Hauptkonkurrent Vodafone vorige Woche sein UMTS-Netz mit Diensten in Betrieb nahm, die sich an Geschäftskunden richten.

Die neue Mobilfunktechnik UMTS wird von Vodafone zunächst nur in einer abgespeckten Version vermarktet. In Deutschland startet Vodafone UMTS als erster Anbieter mit dem Verkauf von Computerkarten für Geschäftskunden. Handys sollen erst im Jahresverlauf auf den Markt kommen.

T-Mobile hatte jüngst noch erklärt, sich durch das unerwartete Vorpreschen seines größten Konkurrenten nicht unter Druck zu sehen. „Wir sind bei UMTS auf der Zielgeraden“, hatte ein Sprecher vergangene Woche gesagt. Einen konkreten Termin für den Vermarktungsstart wollte er jedoch damals nicht nennen. Die beiden kleineren Anbieter O2 und E-Plus hatten zuletzt angekündigt, mit der seit mehr als einem Jahr überfälligen Vermarktung von UMTS zur Technologiemesse CeBIT Ende März in Hannover zu beginnen oder dann zumindest einen Starttermin zu nennen.

UMTS sollte in Deutschland ursprünglich Ende 2002 auf den Markt kommen, was aber an technischen Schwierigkeiten scheiterte. UMTS ist eine Weiterentwicklung der gegenwärtigen Mobilfunktechnik GSM und des Datendientes GPRS. Die neue Technik verspricht eine bessere Sprachqualität und schnellere Datenübertragungen. Dadurch wird unter anderem Videotelefonie und der Transfer großer Datenmengen über Mobiltelefone möglich. Zum Massenmarkt wird UMTS nach übereinstimmender Einschätzung in der Branche aber erst im Jahr 2005, wenn eine breite Palette an funktionsfähigen UMTS-Handys zur Verfügung steht.

Der T-Mobile-Chef zeigte sich zudem in dem Zeitungsinterview „sehr zufrieden“ mit dem neuen Tarifsystem Relax, bei dem Kunden ohne Grundgebühr monatliche Gesprächspakete zwischen 50 und 500 Minuten kaufen können. In den ersten zwei Wochen hätten sich rund 100.000 Kunden für Relax entschieden. Höttges kündigte an, dass demnächst wahrscheinlich SMS-Kontingente in den Relax-Tarif integriert würden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×