Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2012

11:47 Uhr

Smartphone-System Windows Phone 8

Außen ähnlich, innen neu

VonChristof Kerkmann

Mit Windows Phone 8 wagt Microsoft einen Neuanfang. Das Design des Smartphone-Betriebssystems erinnert zwar stark an die Vorgänger-Version, doch unter der Oberfläche tut sich viel. Das wird aber nicht alle Nutzer freuen.

Viele, viele bunte Kacheln: Die Oberfläche von Windows Phone 8 lässt sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen. dpa

Viele, viele bunte Kacheln: Die Oberfläche von Windows Phone 8 lässt sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Microsoft nimmt einen neuen Anlauf im Smartphone-Markt: Mit Windows Phone 8 will der Software-Riese mit Apple und die vielen Android-Herstellern endlich mithalten. Etliche Partner haben bereits Geräte mit dem neuen Betriebssystem angekündigt. Was kann das kleine Windows? Ein Überblick.

Außen ähnlich, innen neu

Auch wenn Windows Phone 8 (WP 8) nach einer Fortsetzung von Version 7 klingt und mit dem Kachel-Design ähnlich aussieht: Microsoft wagt einen echten Neuanfang. Denn das mobile Betriebssystem hat nicht mehr den alten Systemkern, der über Jahre zum Einsatz kam. Stattdessen nutzt WP 8 den gleichen Kern wie die PC-Software Windows 8. Das macht die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Geräten leichter, außerdem können Entwickler einen Teil ihrer Software auf beiden Systemen verwenden und somit leichter Apps entwickeln. Gut möglich, dass bewährte PC-Programme bald für die Windows-Smartphones fit gemacht werden.

Mehr Vielfalt im Inneren

Microsoft setzt den Hardware-Herstellern mit Windows Phone 7 enge Grenzen – das hat mit dem Nachfolgesystem ein Ende: Es erlaubt Mehrkern-Prozessoren, hochauflösende Displays und unterstützt die Nachfunktechnologie NFC, die etwa beim kontaktlosen Bezahlen zum Einsatz kommt. Außerdem können Micro-SD-Karten nachgerüstet werden und so den Speicher aufrüsten. Die gelockerten Vorgaben machen sich die Partner Nokia, HTC und Samsung gleich zunutze: Flinke Doppelkern-Prozessoren werden zum Standard, etliche Geräte zeigen Fotos und Videos in HD.

Mehr Vielfalt auf dem Bildschirm

WP 8 gibt den Nutzern mehr Gestaltungsfreiheit: Sie können die Kacheln auf dem Startbildschirm vergrößern oder verkleinern und neu anordnen, außerdem gibt es neue Oberflächen-Motive. Zudem bereichern einige Dienste das Kachel-System: der Internet Explorer 10 etwa, der für Touchscreens optimiert ist und Java-Script deutlich schneller verarbeiten soll. Ein Pluspunkt sind außerdem die Kartendienste von Nokia, die künftig nicht nur auf den Geräten des finnischen Herstellers vorinstalliert sind, sondern fester Bestandteil von WP 8 sind und somit auf den anderen Smartphones ebenfalls laufen. Nicht zuletzt hat Microsoft seinen Internet-Telefoniedienst Skype für die neuen Windows-Systeme überarbeitet und tief ins System integriert, ebenso den Online-Speicher SkyDrive.

Mehr Apps

Die Software ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Smartphone-Systems – zum Start von Windows Phone 8 hat Microsoft das Angebot deutlich auf 120.000 Apps ausgeweitet. 46 der 50 beliebtesten Smartphone-Anwendungen seien im Windows Store verfügbar, betonte das Unternehmen. Zum Vergleich: Google und Apple haben jeweils mehr als 700.000 Apps im Angebot.

Sichere Umgebung für Kinder

Damit Kinder mit dem Smartphone spielen können, ohne Daten zu löschen oder E-Mails zu verschicken, hat Microsoft eine Familienecke eingerichtet. In diesem Bereich legen die Eltern Anwendungen ab, die sie für unbedenklich halten, zum Beispiel Spiele. Den Hauptbereich schützen sie mit einem Passwort.

Mehr Möglichkeiten für Firmen

Windows Phone 8 bietet einige Anwendungen, die auf Unternehmenskunden abzielen. So enthält die Software eine Verschlüsselungslösung und ermöglicht die Verwaltung von Geräten aus der Ferne – beides wichtige Themen für die IT-Abteilungen. Damit macht Microsoft vor allem dem kriselnden Blackberry-Hersteller Research in Motion in Konkurrenz.

Keine Updates für ältere Geräte

Pech haben die Besitzer eines Gerätes mit Windows Phone 7 bzw. 7.5: Ein vollwertiges Update auf die aktuelle Version ist nicht vorgesehen, das gilt selbst für das Nokia-Spitzenmodell Lumia 900. Der Hersteller vertröstet die Nutzer mit einigen Neuerungen. So sollen die Nokia-Smartphones Lumia 900, 800, 710 und 610 den neuen Startbildschirm bekommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×