Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2017

08:26 Uhr

Sportkopfhörer Jabra Elite Sport

Weniger Wampe und mehr Muskeln?

VonCarina Kontio

Mit Musik trainiert es sich leichter. Der Bass treibt an. Dazu eignen sich vor allem Bluetooth-Kopfhörer wie der Elite Sport von Jabra. Preislich liegt das Gadget bei 249,99 Euro. Nicht ganz billig – lohnt der Kauf?

Der Stereo Sport-Kopfhörer verfügt über In-Ear Herzfrequenzmessung und einen Bewegungssensor. Geeignet für Smartphone (sowohl iOS als auch Android), Tablet und PC. Jabra

Jabra Elite Sport

Der Stereo Sport-Kopfhörer verfügt über In-Ear Herzfrequenzmessung und einen Bewegungssensor. Geeignet für Smartphone (sowohl iOS als auch Android), Tablet und PC.

KölnNa, wie viele Kilogramm sind auf der Waage seit Weihnachten, dem Fest der Pfunde, dazugekommen? Und haben Sie sich zum Jahreswechsel auch vorgenommen, wieder mehr zu trainieren? Oder sind Sie noch nicht so richtig motiviert, um sich ins Fitnesstraining zu stürzen, obwohl die Hose kneift? Dann gibt es gleich keine Ausreden mehr, denn wir stellen Ihnen heute das passende Hilfsmittel vor: den Jabra Elite Sport, eine Art Workout-Coach zum Anziehen, der Ihnen entweder motivierende Kommandos in die Lauscher schickt oder Sie mit satten Beats zu Höchstleistungen antreibt. Ganz ganz legal. Sozusagen natürliches Doping.

Allerdings müssen Sie für den kabellosen Sportkopfhörer (iOS und Android) etwas tiefer in die Tasche greifen, denn er liegt preislich mit 249,99 Euro im gehobenen Bereich. Lohnt sich Kauf und bringt Jabra wirklich frischen Wind ins Workout? Wir haben über drei Monate lang den Alltagstest gemacht. Denn Sie wissen ja: Wer im Sommer fit sein will, sollte schon im Winter anfangen, zu trainieren.

Das Produkt in aller Kürze

Was ist es?

Der Jabra Elite Sport ist ein kabelloser Stereo Sport-Kopfhörer mit In-Ear Herzfrequenzmessung und Bewegungssensor. Geeignet für Smartphone (sowohl iOS als auch Android), Tablet und PC. Die Trainingsanalyse erfolgt über die zugehörige App Jabra Sport Life.

Was sagt die Werbung?

Jabra Elite Sport – der technisch fortschrittlichste True-Wireless-Sport-Kopfhörer mit überragender Klangqualität für Musik und Anrufe und bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit.

Wer steckt dahinter?

Den Kopfhörer entwickelt hat die dänische Firma Jabra, die sich selbst als federführend im Bereich Messung und Analyse von biometrischen Daten aus dem menschlichen Ohr bezeichnet. Jabra ist der Markenname von GN Netcom, einer Tochtergesellschaft von GN Store Nord A/S (GN). Das Unternehmen ist an der NASDAQ OMX gelistet. Weltweit beschäftigt Jabra etwa 925 Mitarbeiter und hat 2013 einen Jahresumsatz von circa 2.612 Mrd. DKK (rund 351 Milliarden Euro) erwirtschaftet.

Was ist gelungen?

Der Jabra Elite Sport ist strapazierfähig, unkompliziert im Handling und punktet mit einem hervorragendem Sound sowie mit einer langen Akku-Laufzeit.

Was ist nicht gelungen?

Die Optik der Kopfhörer könnte zugegeben etwas edler sein. Gestört hat mich auch die etwas ungenaue Herzfrequenzmessung und die Tatsache, dass sich der Elite Sport schlecht oder auch gar nicht mit Handschuhen bedienen lässt.

Was kostet es?

Jabra verkauft die Sport-Kopfhörer für 249,99 Euro.

Lohnt sich der Kauf?

Der Sportkopfhörer ist zweifellos eine gute Kombination aus Assistent und Coach fürs Training und bewegt sich technisch auf einem hohen Niveau. Kombiniert mit der App erhalten Sie einige gute Workouts, die sich gewaschen haben und halten am Ende eine hübsche Übersicht Ihrer körperlichen Aktivitäten in Hand. Allerdings bekommen Sie für die 249,99 Euro keine Fitness-Wunderwaffe, denn für prall gefüllte T-Shirt-Ärmel und einen perfekt ausdefinierten Körper müssen Sie schon ordentlich was tun.

Weniger Wampe, mehr Muskeln und ein fittes Gesamtpaket: Mit dem Gadget hat es der dänische Hersteller Jabra ganz klar auf ambitionierte Athleten und Hobbysportler abgesehen. Der wasserdichte Elite-Sport-Kopfhörer ist mit einem In-Ear-Herzfrequenzmesser und einem 3-Achsen-Beschleunigungssensor ausgestattet. Dadurch kann er Kalorien, Zeit, Tempo, Entfernung, Schritte, Trittfrequenz und Herzfrequenzbereiche aufzeichnen und die Daten werden von der dazugehörigen App „Jabra Sport“ schon während des Trainings so aufbereitet, dass der Träger optimal unterstützt wird. So aufgestellt, kann Jabra zweifelsfrei mit Bragi The Dash oder den Gear IconX von Samsung mithalten.

Bevor es aber ran an den Winterspeck geht, müssen die beiden schwarzen Teile (die Optik ist nicht gerade edel, dafür aber robust und strapazierfähig), die vollgepackt sind mit allerlei High-Tech, erst einmal mit den mitgelieferten Silikon- oder Schaumstoff-Ohrstöpseln individuell an den Träger angepasst werden. Auch drei Ear-Wings liegen bei, das sind so kleine Gummi-Haken für die Ohrmuschel, die verhindern, dass die Kopfhörer aus dem Ohr rutschen, wenn es beim Seilspringen oder Zirkeltraining ordentlich zur Sache geht. Außerdem ist es für einen optimalen Sound wichtig, dass die Kopfhörer richtig fest sitzen, denn ansonsten gehen die Bässe verloren.

Bei mir hat das immer gut geklappt, was sicherlich daran lag, dass ich die anpassungsfähigen Schaumstoff-Stöpsel benutzt habe, die sich, ähnlich wie Ohropax, in den Gehörgang einschmiegen. Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Übrigens müssen Sie keine Angst haben, dass Sie dadurch akustisch völlig von der Umwelt abgekapselt sind – auf Knopfdruck lassen sich die Umgebungsgeräusche hinzuschalten (Jabra nennt das „HearThrough“); besonders praktisch, wenn Sie im Fitness-Studio angesprochen werden oder auch aus Sicherheitsgründen, wenn Sie im Straßenverkehr unterwegs sind.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.01.2017, 09:28 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette

Herr Gerd St

25.01.2017, 13:23 Uhr

Ja, das sind echte Probleme. Vermutlich wird man kein Sportprogramm ohne High end Kopfhörer machen können. Schade, das wusste ich bislang nicht und habe immer Sport gemacht ohne mich In ear berieseln zu lassen sondern hab meine Umgebung wahrgenommen.
Aber ich bin halt kein Profi, sondern nur ein regelmässiger Amateursportler.
Und wenn ich denn mal Kopfhörer ausserhalb aufsetze, reichen meine Bluetooth TAO Tronics für € 40.
Aber Mensch, schon wieder alles falsch gemacht : Jetzt weiß ich immer noch nicht wie meine Puls ,meine Atemfrequenz, meine Blutdruck ist und ob ich schon tot bin oder nicht.
Nee, ich glaube, ohne so ein Gerät kann ich wirklich nicht mehr Sport machen.
Dann eben auf die Couch und Stereoanlage an.... da brauch ich keine Kopfhörer.

Account gelöscht!

27.01.2017, 11:20 Uhr

"Sergio Puntila27.01.2017, 09:30 Uhr
Der Chefdemokratenfresser als Oberkommentator des HB sondert in gewohnt langweiliger Manier, klingt schon fast andressiert, was Sie hier tagtäglich vor sich hingeifern, werter MH"

Ich geifere nicht, ich kommentiere. Ich gebe mir den ganzen Tag große Mühe, jeden, aber auch wirklich jeden Artikel zu kommentieren,
um die Leute von der grün-sozialistischen Murkselregierung zu warnen.

Ja, ich bin ein Fan von Trump und Putin, das sind wenigstens noch zwei echte Kerle mit eigener Meinung, nicht wie unser sprechender Hosenanzug!

Ja, ich bin ein Anhänger der AFD, denn nur diese Partei kann unser Reich noch retten!

Nein, ich bin nicht arbeitslos und habe deshalb soviel Zeit Kommentare zu schreiben, ich bin arbeitssuchend!
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×