Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2011

13:16 Uhr

Stiftung Warentest

Kein App Store ist gut

VonJens Ihlenfeld
Quelle:Golem.de

Die Stiftung Warentest hat zehn App Stores getestet, mit vernichtendem Urteil: Keiner der getesteten App Stores wurde mit „Gut“ bewertet, nur zwei mit „Befriedigend“ und drei sogar mit „Mangelhaft“.

Apples iPhone. Der App Store des Computerkonzern erhielt von der Stiftung Warentest nur die Note "ausreichend". Kritik übte die Experten an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Quelle: AFP

Apples iPhone. Der App Store des Computerkonzern erhielt von der Stiftung Warentest nur die Note "ausreichend". Kritik übte die Experten an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

BerlinService und Datenschutz lassen bei App Stores zu Wünschen übrig, so das Urteil der Stiftung Warentest zu zehn getesteten App Stores. Lediglich zwei der Testkandidaten bekamen die Note „Befriedigend“: der Windows Phone Marketplace von Microsoft und der Android Market von Google.

Als „Mangelhaft“ beurteilte die Stiftung Warentest die Blackberry App World, Nokias Ovi Store und den Opera Mobile Store. Apples App Store erfreut sich zwar großer Popularität, wurde im Test aber nur mit "Ausreichend" bewertet. Der Grund: Er wurde wegen deutlicher Mängel in den allgemeinen Geschäftsbedingungen abgewertet.

Ganz allgemein kritisiert die Stiftung Warentest, die App Stores kämen an die mittlerweile üblichen Qualitätsstandards deutschsprachiger Seiten von Internethändlern nicht heran. Teilweise seien die Produktinformationen auf den Webseiten äußerst dürftig, oft nur in Englisch verfasst oder "via Übersetzungsprogramm in hanebüchenes Deutsch übertragen".

Die AGB einiger Stores enthalten laut Stiftung Warentest viele unzulässige Klauseln: "Wahrscheinlich dürften die wenigsten Nutzer des Apple App Stores jemals die rund 20 Seiten 'Bedingungen' durchgelesen haben." Darin behält sich Apple beispielsweise das Recht vor, die Löschung von personenbezogenen Daten abzulehnen, wenn „diese unbegründet wiederholt werden, unverhältnismäßigen technischen Aufwand erfordern oder ... extrem unpraktikabel sind ...“, heißt es in dem Bericht.

Zudem kritisieren die Tester, dass viele App-Stores ihre Kunden nicht darüber informieren, auf welche Telefonfunktionen und Daten die angebotenen Apps zugreifen. Darüber hinaus bietet die Hälfte der App-Stores kein ordnungsgemäßes Impressum an, so dass Kunden eine einfache Möglichkeit fehlt, bei Beschwerden Kontakt mit ihrem Vertragspartner aufzunehmen.

Ein weiterer Kritikpunkt: Einige App-Stores verlangen von den Kunden auch für Kleinstbeträge die Hinterlegung von persönlichen Kreditkarteninformationen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

mbcologne

28.07.2011, 14:49 Uhr

..also ich bin mit dem Apple Store sehr zufrieden. Im Test sind - typisch deutsch - die AGBs völlig übertrieben bewertet (wen interessieren die schon). Außerdem ist es völlig gleich, ob Anleitungen in Deutsch oder Englisch verfasst sind..hier ein Ausreichend zu vergeben ist nicht nachvollziehbar!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×