Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2011

10:46 Uhr

Studie

Experten erwarten dramatisches Wachstum des mobilen Webs

Der Datenverkehr des mobilen Webs wird bis 2015 dramatisch anwachsen, prognostiziert eine aktuelle Studie des Netzwerkspezialisten Ciscos. Treibende Kräfte: Videos auf dem Smartphone und die zunehmende Verbreitung von Tablet-PC.

Smartphone-Nutzer verlangen mehr Bandbreite für neue Dienste. DAPD

Smartphone-Nutzer verlangen mehr Bandbreite für neue Dienste.

std DÜSSELDORF. Nichts hat die IT-Welt in den vergangenen Jahre so nachhaltig verändert wie die Verbreitung des mobilen Internets. Für die kommenden Jahre erwartet eine Studie des Netzwerkausrüsters Cisco eine regelrechte Explosion des Datenverkehrs. Während das US-Unternehmen für 2015 eine Verzehnfachung der verfügbaren Bandbreite im mobilen Netz vorhersagt, soll der Datenverkehr um den Faktor 26 steigen.

Verantwortlich für die enorme Steigerung des Datenverkehrs sei die zunehmende mobile Nutzung von Videoangaben im Web - wie Googles Videoportal Youtube oder des in den USA sehr populären Video-Online-Verleihs Netflix, schreiben die Autoren der am heutigen Dienstag veröffentlichten Studie. Die Prognose unterstreicht die Notwendigkeit für Cisco-Kunden - zu denen unter anderem die wichtigen US-Mobilfunkprovider AT&T und Verizon gehören -, ihre Netzwerke auszubauen. Eine Maßnahme, die Cisco neue Aufträge bescheren würde.

"Die Kunden erwarten mehr Bandbreite, weil es neue Anwendungen gibt, die mehr Bandbreite benötigen", zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg einen Cisco-Sprecher. "Die Frage ist, wie viel ihnen diese Erwartung wert ist".

Auch die zunehmende Verbreitung von Tablet-PC wie Apples iPad treibt laut Cisco die mobile Internet-Nutzung voran. Für 2015 prognostiziert der Netzwerkspezialist insgesamt 7,1 Milliarden mobile Geräte, die mit dem Internet verbunden sind - fast die Zahl der Weltbevölkerung, die die Vereinten Nationen für dieses Jahr erwartet. Mobile Geräte werden Cisco zufolge in vier Jahren 3,5 Prozent des mobilen Datenverkehrs ausmachen. Zwei Drittel des mobilen Datenverkehrs werden auf die Nutzung von Videoinhalten entfallen, die besonders viel Bandbreite benötigen.

Bei der Nutzung des mobilen Webs über den kommenden Breitbandstandard Long Term Evolution (LTE), der Nachfolger von UMTS, teilen alle Mobilfunknutzer einer Zelle die verfügbare Bandbreite. Je intensiver die Smartphone-Besitzer das mobile Web nutzen, desto weniger Bandbreite bleibt für die übrigen Nutzer übrig.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Weinversand

08.02.2011, 18:26 Uhr

Auch wir als Weinversender gehen von einem entsprechenden Wachstum aus und bereiten uns darauf vor ;-).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×