Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2011

14:31 Uhr

Studie

iPad verursacht ein Prozent des Web-Datenverkehrs

Der Tablet-Computer ist gerade mal ein gutes Jahr auf dem Markt und schon liegt sein Anteil am Datenaufkommen im Web bei mehr als einem Prozent.

Die Besitzer des Apple iPad sind eifrig im Netz unterwegs. Quelle: ap

Die Besitzer des Apple iPad sind eifrig im Netz unterwegs.

New YorkDie Besitzer des Apple iPad sind eifrig im Netz unterwegs: Der Tablet-Computer ist gerade mal ein gutes Jahr auf dem Markt und schon liegt sein Anteil am Datenaufkommen im Web bei mehr als eins Prozent, wie der Internet-Dienstleister Net Applications gemessen hat. Nach der Erhebung hat das iPad diese Schwelle erstmals im Juni übersprungen und 1,03 Prozent erreicht. Allein in den USA sind es demnach sogar 2,1 Prozent.

Apple hat bis dato mehr als 25 Millionen iPad-Geräte unters Volk gebracht und war bis vor kurzem fast konkurrenzlos. In den USA ging der schlanke Computer mit berührungsempfindlichem Bildschirm im April 2010 in den Verkauf; in Deutschland kam das Gerät einen Monat später in die Läden. Mittlerweile ist die zweite Version auf dem Markt und die Begeisterung der Kunden hält an. Mit dem iPad lassen sich unter anderem Filme anschauen,
Musiktitel herunterladen oder Videotelefonate führen.

Mobile Geräte insgesamt sind laut Net Applications mittlerweile für mehr als fünf Prozent des weltweiten Datenverkehrs im Web verantwortlich. Neben den iPhone-Handys von Apple sind vor allem die Smartphones mit dem Android-Betriebssystem von Google datenhungrig. Auch hier sind die USA Vorreiter mit einem Anteil von 8,2 Prozent. Während Smartphones und Tablet-Computer boomen, schwächeln die Verkäufe der klassischen PC.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×