Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2011

09:08 Uhr

Weihnachten

Tablets stehen weit oben auf dem Wunschzettel

Dieses Jahr wird das Weihnachten der Tablets. Waren sie vergangenes Jahr noch begehrtes Objekt für Technikliebhaber, stehen sie jetzt auch bei normalen Konsumenten weit oben auf der Wunschliste.

Best-Buy-Filiale in den USA. Das Tablets, allen voran Apples iPad, belegen Platz zwei auf den Wunschzetteln der Amerikaner. Reuters

Best-Buy-Filiale in den USA. Das Tablets, allen voran Apples iPad, belegen Platz zwei auf den Wunschzetteln der Amerikaner.

San FranciscoUnter den elektronischen Geräten stehen Tablets auf den Wunschlisten in den USA auf Platz eins und insgesamt liegen die kleinen, flachen Rechner direkt nach Kleidung auf Platz zwei, wie die Vereinigung der Unterhaltungselektronik mitteilte. Die Tablet-PCs waren zwar auch schon im vergangenen Jahr begehrt, da waren es aber vor allem Technik-Liebhaber, die sich dafür interessierten. Jetzt sind sie in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Viele Menschen haben sich inzwischen daran gewöhnt, elektronische Geräte nur über den Bildschirm zu steuern. Dazu haben auch die immer populäreren Smartphones beigetragen. Tablets wie das iPad tauchen auch immer öfter Orten auf, an denen man sie bislang nicht vermutete. So wird das iPad in Schulen als Arbeitsmittel oder auch in Restaurants als moderne Form der Speisekarte eingesetzt.

2010 waren die Menschen noch damit beschäftigt, herauszufinden, was diese Tablets eigentlich sind und was man mit ihnen machen kann, erklärt Carolina Milanesi von der Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner. „Jetzt wissen sie, was man damit macht.“ Für einige sind sie sogar schon zum unverzichtbaren Begleiter geworden, wenn es darum geht, E-Mails zu lesen, Videos zu sehen oder im Web zu surfen.

Das iPad überragt alle

Beliebtestes Gerät wird wohl das iPad sein. Nach Schätzungen von Gartner werden bis Ende des Jahres fast 64 Million Tablet-PCs verkauft werden. Rund 73 Prozent davon werden iPads sein. Auch wenn für viele Menschen das iPad der Inbegriff des Tablet-PCs ist, viele werden sich auch nach günstigeren Alternativen umsehen.

In den USA kommen dabei zwei der interessantestes Geräte vom Online-Händler Amazon und von der Buchhandelskette Barnes & Noble. Und bei Preisen von 199 Dollar für das Kindle Fire von Amazon und 249 Dollar für das Nook Tablet von Barnes & Noble sind diese Tablets sicher eine Überlegung wert, verglichen mit den 499 Dollar für das billigste iPad von Apple. „Bei Preisen unter 200 Dollar steigt der Absatz dramatisch“, sagt Analyst Rob Enderle.

Der Analyst Tom Mainelli vom Marktforschungsunternehmen IDC erwartet, dass Fire und Nook Tablet in der Endabrechnung die Plätze zwei und drei belegen werden. Dies werde aber nicht zulasten von Apple gehen, sondern den gesamten Tablet-Markt vergrößern, sagt Mainelli. „Ich glaube nicht, dass Apple verliert, nur weil Amazon gewinnt.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×