Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2015

09:19 Uhr

Medizintechnik

Eine helfende Hand für Chirurgen

Chirurgen haben im Operationssaal buchstäblich alle Hände voll zu tun, jede Entlastung ist da willkommen. Ein mechanischer Helfer, der sich durch Gesten steuern lässt, soll sie künftig bei ihrer Arbeit unterstützen.

Der Greifer soll während der OP Werkzeuge halten und anreichen. (Foto: Fraunhofer IPA)

Helfende Hand im OP

Der Greifer soll während der OP Werkzeuge halten und anreichen. (Foto: Fraunhofer IPA)

BerlinEin mechanischer Helfer für den Operationssaal erlebt auf der Fachmesse Medica in Düsseldorf (16. bis 19. November) seine Weltpremiere. Die Metallhand, die sich durch Gesten und Sprache steuern lässt, soll während der OP Werkzeuge halten und anreichen und so das Chirurgenteam von einfachen Arbeiten entlasten.

Entwickelt wurde das Gerät von Forschern des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) gemeinsam mit Medizinern des Universitätsklinikums Mannheim. Die Forscher haben es so ausgelegt, dass es Standardinstrumente halten, anreichen oder wegziehen kann.

Der Chirurg steuert die mechanische Hilfe über Gesten. Dazu sieht er auf einem Bildschirm eine virtuelle Darstellung seiner Hand sowie einen kleinen Punkt, der die Position des Werkzeugs anzeigt. Bewegt er seine Hand, zieht die virtuelle Darstellung am Monitor ihr gleich.

„Greift“ der Arzt nach dem Punkt, kann er ihn verschieben – und entsprechend das Werkzeug positionieren. Da der Zugriff nur virtuell erfolgt, muss der Chirurg weder seine Handschuhe ausziehen noch etwas berühren. „Was die Sterilität angeht, sind wir auf der sicheren Seite“, erläutert Marc Arends, Wissenschaftler der IPA-Projektgruppe.

Doch was tun, wenn der Chirurg selbst Instrumente hält und daher keine Hand für die Gestensteuerung frei hat? Derzeit arbeiten die Forscher daran, das Gerät für eine Sprachsteuerung fit zu machen. Hat der Arzt dem OP-Helfer vorab beigebracht, welche Bewegung er beispielsweise auf den Befehl „Zieh weg!“ ausführen soll, würde die mechanische Hand dann entsprechend auf die mündliche Ansage reagieren

Erste Tests mit dem System sind bereits angelaufen. Auf der Medica in Düsseldorf wollen die Forscher ihren Demonstrator vorstellen. Auch das Benutzerinterface, über das sich der OP-Helfer mittels Gesten steuern lässt, wird auf der Messe zu sehen sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×