Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

16:35 Uhr

Technischer Standard "Multimedia Home Plattform" in Entwicklung

Scip erwägt bis 2002 Börsengang

Bis zum Ende des laufenden Jahres will das Unternehmen den ersten interaktiven Service im Digitalen Fernsehen mit Rückkanal bieten.

vwd HAMBURG. Die Scip GmbH, Hamburg, Anbieter von Lösungen für Digitales Fernsehen, erwägt innerhalb der nächsten zwei Jahre den Gang an die Börse. Das Unternehmen, das nach Angaben von Geschäftsführer Volker Harbs im Jahr 1999 einen Umsatz von rund 1,3 Mill. DM erwirtschaftete, soll 2001 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden, hieß es am Montag in Hamburg. Die Entscheidung für ein mögliches Börsensegment ist Harbs zufolge noch nicht getroffen. Neben den geschäftsführenden Gesellschaftern Harbs und Christine Paul, die zusammen 65 % der Anteile halten, sind die Venture-Capital-Gesellschaft Futura Capitalis AG, Hamburg, und die für Digital- und Internetaktivitäten von RTL Television verantwortliche Tochter RTL Newmedia, Köln, mit je 17,5 % beteiligt.

Die absolute Höhe der Beteiligungen nannten die Gesellschafter nicht. Scip gliedert sich in die Geschäftsfelder Produkt- und Softwareentwicklung, Realisierung interaktiver, digitaler TV-Auftritte und Service Providing. So arbeitet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge für Content Provider und stellt die "dahinterliegende Technik". Bis zum Ende des laufenden Jahres will Scip den ersten interaktiven Service im Digitalen Fernsehen mit Rückkanal bieten und die Entwicklung eines Applikators für den künftigen technischen Standard "Multimedia Home Plattform" (MHP) erfolgreich zu Ende bringen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×