Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2004

12:55 Uhr

Technologie forciert Wachstum

Online-Shopping in Großbritannien boomt

Das Online-Einkaufen hat sich in Großbritannien zu einem echten Renner entwickelt. Sein Wertzuwachs übertraf den des gesamten Einzelhandel um das Zehnfache. Die Perspektiven sind sehr günstig, jedoch kommt es für die Internet-Anbieter darauf an, rechtzeitig die richtige Positionierung zu finden.

bfai LONDON. Bei der Nutzung des Online-Einzelhandels haben die Frauen im Jahr 2003 die Führung übernommen. Mit einem wertmäßigen Einkaufszuwachs um 71,4 % im Jahresvergleich 2003/2002 haben weibliche Käufer nicht nur den sechsfachen Anstieg gegenüber männlichen Käufern realisiert, sondern zugleich für eine Expansion des Online-Marktes um 36,1 % gesorgt. Dies war zudem nahezu das Zehnfache des Gesamtanstiegs im Einzelhandel (+3,7 %). Damit erreichte das Online-Marktvolumen 2003 rd. 4,9 Mrd. £ bzw. 1,9 % des Einzelhandelsumsatzes.

Die weiblichen Online-Shopper gaben im Jahr 2003 durchschnittlich rd. 495 £ aus, 5,3% mehr als die männlichen Käufer mit 470 £. In den Vorjahren war die Lücke zugunsten der Männer noch beachtlich. Im Jahr 1999 beliefen sich die Ausgaben für Online-Käufe bei den Männern (Frauen) auf 498 £ (361 £), 2000 lagen sie bei 502 £ (277£), 2001 bei 406 £ (336 £) und 2002 bei 459 £ (401 £). Frauen bestellen seit 2003 online mehr Nahrungsmittel, Möbel und Bodenbeläge, Health & Beauty, Bekleidung und Schuhe, Hausartikel und Bücher als die Männer.

Die Ausgabenbereitschaft der Frauen bildet nach Angaben von Verdict eine hervorragende Gelegenheit für den Online-Einzelhandel, die Transaktionsgrößen anzuheben und die Online-Umsätze zu erhöhen. Die Unternehmen, die sich dieses Potenzial zunutze machen, haben gute Chancen, auch in der Zukunft an vorderster Front mitzuspielen.

Aber auch die älteren Jahrgänge entpuppen sich als Triebkräfte des Online-Geschehens. Obwohl langsam in der Akzeptanz des Internet und generell eher zurückhaltend gegenüber moderner Technik führt die Altersgruppe der über 55-Jährigen mit Ausgaben von 527 £ pro Kopf im Jahr 2003 die Rangliste der Online-Käufer an. Die Mehrheit dieser älteren Kunden rekrutiert sich aus Personen mit gehobenem Einkommen, die jetzt ihren Ruhestand genießen. Das Internet als Hobby und Surfen als Erlebnis genießend, suchen sie nach preiswerten Angeboten und Schnäppchen. Vor allem die Bereiche Nahrungsmittel, Elektro und DIY sind hierbei populär und haben dafür gesorgt, dass der Umsatz dieser Altersgruppe 2003 um 129,1 % auf 747 Mill. £ zugelegt hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×