Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2000

20:44 Uhr

Reuters FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex hat am Freitag seine Kursgewinne aus dem Verlaufsgeschäft nicht halten können und etwas leichter geschlossen. Händler konnten keinen konkreten Grund für die Abgaben nennen. Der Markt sei wohl von einer starken Eröffnung der Wall Street ausgegangen und habe diese Erwartung eingepreist, sagte ein Händler. Auf Grund der nicht so freundlich wie erwartet verlaufenden US- Aktienmärkte seien die Gewinne in Frankfurt nicht gehalten worden. Das Börsenbarometer beendete den Handel um 0,30 % schwächer bei 7016,59 Punkten.

Es gab zwölf Gewinner und 17 Verlierer am Markt. Ein Wert notierte unverändert. Im Wochenvergleich gab der Dax per saldo rund 111 Punkte ab. Die Umsatztätigkeit sei schleppend gewesen, hieß es bei Börsianern.

Der Technologiesektor, der dem Index der Frankfurter Börse am Donnerstag kräftige Kursverluste beschert hatte, erholte sich am Freitag und gab dem Dax zunächst Auftrieb. Im Handelsverlauf hatte der Index der 30 größten Werte auf sein Tageshoch von 7112 Punkte zugelegt. Am Vortag seien die Technologiewerte noch die Prügelknaben gewesen, am Freitag stünden sie auf der Sonnenseite, begründete ein Händler die Hausse bei den High-Tech-Aktien. "Nach gestern leckt man heute die Wunden", sagte ein anderer Börsianer. Am Ende gewannen aber nur SAP hinzu, und zwar um 1,68 % auf 240,23 Euro. Epcos gingen mit 91 Euro, minus 0,79 %, aus dem Handel. Siemens gaben 0,44 % ab, die Halbleitertochter Infineon 3,65 %.

Die Deutsche Telekom konnte ihre Verluste vom Vortag leicht ausbügeln. Die Papiere des Bonner Telekommunikationkonzerns stiegen um 0,95 % auf 45,72 Euro.

Zu den größten Gewinnern am Markt zählten die Titel der Dresdner Bank. Sie legten um 2,35 % auf rund 50 Euro zu. Eine fundamentale Begründung gebe es für den Kursanstieg nicht, sagte ein Händler. Commerzbank und Deutsche Bank zeigten sich hingegen schwächer. Commerzbank fielen um knapp ein Prozent, die Deutsche Bank weitete ihre Verluste vom Vortag aus und gaben nochmals um 0,95 % nach. Federn lassen musste auch der Versicherungskonzern Allianz. Die Großaktionärin der Dresdner Bank gingen mit 2,49 % auf 382,70 Euro schwächer aus dem Handel.

Kräftige Verluste verzeichneten Adidas Salomon. Die Aktien des Sportartikelherstellers gaben 3,34 % auf 55 Euro nach. Spekulationen um einen möglichen Ausschluss aus dem Dax belasteten Adidas. Karstadt-Quelle, die ebenfalls aus dem Dax fallen könnten, verbuchten dagegen Gewinne und stiegen um 3,31 % auf 32,80 Euro. Die Deutsche Börse wird am Dienstag die Frankfurter Aktienindizes unter die Lupe nehmen und wahrscheinlich einige Titel in den Kursbarometern austauschen.

Der MDax notierte bei 4870 Punkten 0,74 % fester. Der 70 Werte umfassende Index markierte im Handelsverlauf mit 4879,23 Punkten ein neues Jahreshoch. Der Frankfurter Neue Markt zeigte sich im Zuge der zunächst freundlichen Nasdaq von seinen Vortagesverlusten erholt. Der Nemax-50-Index der 50 wichtigsten Werte des Segments legte um 1,27 % auf 5639,87 Punkte zu. Der alle Werte des Neuen Marktes umfassende Nemax-All-Share kletterte 1,72 % auf 5044,66 Zähler



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×