Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2002

12:05 Uhr

Telekom-Sektor bereitet Händlern Sorgen

Hongkonger Börse schließt deutlich schwächer

Die Börse Hongkong hat am Dienstag markant schwächer geschlossen. Laut Händlern zogen deutliche Abschläge bei China Mobile und Gewinnmitnahmen bei Immobilienwerten den Gesamtmarkt ins Minus.

Reuters HONGKONG. Das Ausbleiben von Impulsen von den US-Börsen, die am Montag feiertagsbedingt geschlossen blieben, liess die Investoren überwiegend "an den Seitenlinien" verharren, hiess es. Der Hang-Seng-Index verlor 1,84 Prozent auf 10 797,69 Punkte. Bei 10 600 Zählern verläuft Analysten zufolge eine wichtige charttechnische Unterstützungslinie.

China Mobile , der zweitschwerste Indexwert, brach um fünf Prozent auf 22,6 HK-Dollar ein. Kräftige Einbussen erlitten auch die Titel von Konkurrent China Unicom mit minus 3,2 Prozent auf 7,6 HK-Dollar. Händler verwiesen auf anhaltende Sorgen über das Gewinnpotenzial der beiden Telekomwerte angesichts der von China angekündigten weiteren Liberalisierung des Mobilfunkmarktes.

Unter Druck standen auch die am Montag gesuchten Immobilienwerte. Henderson Land verloren 2,5 Prozent auf 35,10 HK-Dollar, Sun Hung Kai büssten 2,3 Prozent auf 63,75 HK-Dollar ein und Cheung Kong gaben 2,3 Prozent auf 76,00 HK-Dollar nach. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen.

China-gebundene Aktien wurden nach Händlerangaben von Liquiditätsorgen belastet. Der Börsenumsatz betrug 5,34 (Vortag 4,83) Milliarden HK-Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×