Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2000

16:48 Uhr

Telekomfirmen rüsten für Onlinebanking

Auch E-Plus will Finanzdienstleistungper Handy anbieten

VonJulius Endert und Markus Fasse

Neben Mobilcom wollen auch Mannesmann und E-Plus ins Bankgeschäft einsteigen. Eine neue europäische Richtline könnte die Umsetzung dieses Vorhabens auch ohne Banklizenz ermöglichen.

HB DÜSSELDORF. Die deutschen Telekommunikationsanbieter streben ins Bankgeschäft. Nach der Mobilcom AG, Mannesmann Mobilfunk und Debitel hat heute auch der Mobilfunkanbieter E-plus ein entsprechendes Pilotprojekt bestätigt. "E-Plus arbeitet ebenfalls an einem Pilotprojekt für die elektronische Zahlungsabwicklung", sagte E-Plus Sprecher Claas Sandrock gegenüber dem Handelsblatt. Auch Mannesmann konkretisierte seine Pläne. "Wir arbeiten an einer europaweiten Lösung für die elektronische Zahlungsabwicklung", sagte Mannensmann-Sprecher Georg Denoke. Mannesmann-Kunden könnten dann ihr Mobiltelefon wie eine Kreditkarte verwenden.



Derweil zeichnet sich für die Mobilfunkanbieter eine weitere Lösung ab. So hat der europäische Rat vor kurzem ein Richtlinienpaket zur Ausgabe elektronischen Geldes verabschiedet. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, das auch andere Unternehmen als traditionelle Finanzdienstleister europaweit elektronisches Geld verbreiten können. Unternehmen, die als E-Geld-Institute auftreten, können demnach Guthaben der Kunden in elektronisches Geld umtauschen und zur Zahlungsabwicklung europaweit verwenden. Hier zu Lande war für solche Transaktionen bislang eine Banklizenz notwendig, Deutschland hat 18 Monate Zeit, die Richtlinie umzusetzen.



Analysten werten diese Absicht als konsequenten Schritt bei der Umsetzung der Strategie für das zukünftige Geschäft unter dem neuen UMTS-Standard. "Mit diesem neuen Businessmodell will man auch an den Transaktionen verdienen", sagt Rainer Raschdorf, Telekom-Analyst bei der DG Bank. Der Experte sieht das Vorhaben der Telekomfirmen grundsätzlich positiv. Allerdings hänge viel davon ab, ob sich genügend Kunden für das UMTS-Netz finden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×