Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2000

15:57 Uhr

Telekommunikation

Spekulationen über Gespräche zwischen BT und Telefónica

Der Rücktritt von Telefónica-Chef Villalonga, der eine Allianz mit der Deutschen Telekom bevorzugt hätte, hat den Weg für Verhandlungen mit anderen Partnern frei gemacht.

dpa LONDON. In Großbritannien wird nach Informationen der "Sunday Times" mit Fusionsverhandlungen zwischen British Telecom (BT) und der spanischen Telefónica gerechnet. Beide Unternehmen würden zurzeit an der Börse mit etwa 57 Mrd. Pfund (179 Mrd. DM/92 Mrd. Euro) bewertet, was eine Allianz begünstigen würde. Unter Berufung auf "spanische Politikexperten" berichtete die Zeitung am Sonntag außerdem, dass auch die spanische Regierung einen Zusammenschluss von BT und Telefónica unterstütze.

Vor neun Monaten hätten beide Seiten schon einmal Fusionsgespräche beginnen wollen. Doch damals sei dies daran gescheitert, dass der Telefónica-Präsident Juan Villalonga unbedingt Chef des Gesamtunternehmens habe werden wollen. Außerdem hätte er eine Allianz mit der Deutschen Telekom bevorzugt. Villalongas Rücktritt in der vergangenen Woche habe dieses Problem nun beseitigt.

Im Winter wäre BT den Angaben zufolge mit 60 % noch der Mehrheitsaktionär gewesen. Doch wegen des Verfalls des BT-Kurses in der Zwischenzeit und der gleichzeitigen Wertsteigerung der Telefónica-Aktien sei nun ein "Deal unter Gleichen" möglich. Denkbar sei allerdings, dass BT ihren derzeitigen Kurs als unterbewertet betrachte und deshalb nach wie vor eine höhere Beteiligung fordere.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×