Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

09:05 Uhr

dpa-afx SAN FRANCISCO. Der Hardwarekonzern Texas Instruments (TI) wird am kommenden Montag seine Geschäftszahlen für das 4. Quartal vorlegen. Einer Umfrage von First Call zufolge liegt die Konsensusschätzung der Analysten bei einem Gewinn je Aktie von 33 US-Cent vor außerordentlichen Belastungen. Im Vergleichsquartal des Vorjahres lag dieser Wert bei 26 US-Cent. Die Analysten erwarten zudem einen Umsatzanstieg von 2,698 Mrd. $ auf 3,145 Mrd. $.

Die Analysten von Thomas Weisel teilen diese Konsensusschätzungen und erwarten steigende Gewinnmargen in den kommenden Monaten. "Das sollte die treibende Kraft eines höheren Gewinns je Aktie im laufenden Quartal sein." Der Umbau der Produktpalette bei Mobiltelefonen sollte bereits Ende des ersten Quartals abgeschlossen sein und nicht erst mit dem zweiten Quartal. Zudem plane TI, 350 neue Produkte in seinen Katalog aufzunehmen. Das seien dreimal so viele wie im Vorjahr, entsprechend höher seien die zu erwartenden Gewinne. Thomas Weisel stufen TI als Kauf ein.

Kaufempfehlung von Dresdner Kleinwort Benson

Analyst David Wong von UBS Warburg erwartet einen etwas höheren Umsatz als der Konsens. Das drahtlose Geschäft werde seiner Meinung nach im ersten Halbjahr kein starkes Wachstum zeigen, dennoch bewertet er die Aktie als Kauf mit einem 12-Monats-Kursziel von 60 $.

Eine Kaufempfehlung gibt es auch von Dresdner Kleinwort Benson, da der Modellwechsel bei Mobiltelefonen bereits seit langem laufe und entsprechend auch bald abgeschlossen sein sollte. Das sei aber auch der einzige Grund für ihre Kaufempfehlung, sagen die Analysten - TI sei weiteren Risiken durch Modellwechsel bei anderen Produktgruppen ausgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×