Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Alexis Tsipras

Alexis Tsipras wurde am 28. Juli 1974 in Athen, Griechenland geboren. Er studierte Bauingenieurwesen an der Nationalen Technischen Universität Athen. Nach einem Aufbaustudium im Bereich Stadt- und Raumplanung fing Alexis Tsipras an, in der Bauwirtschaft zu arbeiten. Mit 16 Jahren trat Alexis Tsipras der Kommunistischen Jugend Griechenlands (KNE) bei. 1991 trennte sich die KNE vom Linksbündnis Synaspismos. Mehrere verbleibende Gruppen formten daraufhin die neue Partei Koalition der Linken, der Bewegungen und der Ökologie oder auch „Synaspismos“, welcher sich Alexis Tsipras anschloss. Im Jahr 1999 ernannte ihn die Jugendorganisation der Partei zum Sekretär. Diese Position hielt er bis zum März 2003 inne. Im Dezember 2004 wählte die Partei Alexis Tsipras in den Vorstand. 2006 zog er in den Stadtrat von Athen ein. Im Februar 2008 wurde Alexis Tsipras zum Parteivorsitzenden. Im darauffolgenden Jahr zog er zum ersten Mal in das griechische Parlament ein. Im Juni 2012 wurde Alexis Tsipras zum Parteivorsitzenden der neuen Partei Synaspismos Rizospastikis Aristeras oder „SYRIZA“, welche vorher schon als Wahlbündnis bestand. Bei der Parlamentswahl 2012 war Syriza die zweitstärkste Kraft. Bei der vorgezogenen Parlamentswahl 2015 gewann Syriza die meisten Stimmen und bildete mit der nationalkonservativen Partei ANEL eine Koalition. Daraufhin wurde Alexis Tsipras am 26. Januar 2015 zum Ministerpräsidenten von Griechenland ernannt. Nach einem gescheiteren Referendum über das zweite Verhandlungsergebnis mit den Gläubigern in der griechischen Staatsschuldenkrise gab Alexis Tsipras im August 2015 seinen Rücktritt bekannt. Hierdurch kam es zu Neuwahlen, welche für den September 2015 angesetzt wurden. Alexis Tsipras trat wieder als Kandidat von Syriza an und wurde wiedergewählt. Syriza ging erneut eine Koalition mit der Partei ANEL ein.  

Griechische Staatsanleihen im Aufwind: Die Zuversicht in Athen kehrt zurück

Griechische Staatsanleihen im Aufwind

Premium Die Zuversicht in Athen kehrt zurück

Griechische Staatsanleihen legen derzeit eine Kursrally hin. Anleger fassen wieder Vertrauen in das Land. Die Risikozuschläge der Papiere sind aber immer noch hoch – und das aus gutem Grund.

von Gerd Höhler

SPD: So gerade noch geschafft

SPD

So gerade noch geschafft

Die SPD-Spitze hat auf dem Parteitag ihre Linie durchsetzen können. Der Weg bis zu einer Großen Koalition ist allerdings noch steinig. Schon kommende Woche steht Martin Schulz vor einer Bewährungsprobe. Eine Analyse.

von Martin Greive, Klaus Stratmann

Treffen mit Tsipras in Griechenland: Erdogans Charmeoffensive

Treffen mit Tsipras in Griechenland

Erdogans Charmeoffensive

Recep Tayyip Erdogan kommt nach Athen - zum ersten Besuch eines türkischen Staatsoberhaupts seit 65 Jahren. Griechenland hofft auf bessere Beziehungen. Die Visite zeigt auch: Deutschlands neue Türkei-Politik zeigt...

von Ozan Demircan, Gerd Höhler

Reformprogramm im Soll: Griechenland erfüllt Bedingungen für nächste Hilfstranche

Reformprogramm im Soll

Griechenland erfüllt Bedingungen für nächste Hilfstranche

Griechenland und die Geldgeber verständigen sich auf weitere Reformschritte. Damit kommt das Land dem Abschluss des Anpassungsprogramms einen großen Schritt näher. Aber es bleiben Zweifel am Reformwillen der Regierung.

von Gerd Höhler

Rückkehr an Finanzmarkt: Umtausch von griechischen Anleihen erfolgreich

Rückkehr an Finanzmarkt

Umtausch von griechischen Anleihen erfolgreich

Griechenland konnte sich mit einem gelungenen Anleihen-Tausch zusätzliche Liquidität sichern und kommt damit der für 2018 angestrebten Rückkehr an den Finanzmarkt ein Stück näher. Dann endet das EU-Rettungsprogramm.

Investitionen im Ausland: Chinas Streben nach Macht

Investitionen im Ausland

Premium Chinas Streben nach Macht

Das Reich der Mitte kauft ausländische Industrien, unterwandert Institutionen und sichert sich Rohstoffbestände. Xi Jinping will China bis 2050 zur Supermacht machen. Pekings harter Kurs verunsichert Europas Staaten.

Hilfskredite für Griechenland: Wohin mit den Hellas-Milliarden?

Hilfskredite für Griechenland

Premium Wohin mit den Hellas-Milliarden?

Lange galt Griechenland als Fass ohne Boden. Jetzt benötigt das Land die bereitgestellten Hilfsgelder gar nicht in voller Höhe – eine überraschende Wende. Aber für eine Entwarnung ist es noch zu früh.

von Gerd Höhler

Premier Alexis Tsipras: Griechenland ist wieder wettbewerbsfähig

Premier Alexis Tsipras

Griechenland ist wieder wettbewerbsfähig

Das europäische Hilfsprogramm für Griechenland soll nach dem Willen von Premier Tsipras planmäßig auslaufen – im August 2018. Er kritisierte die Zurückhaltung europäischer Investoren. Sein Land sei wieder...

Nach Jamaika-Aus: Tsipras rät Schulz zu Koalitionsgesprächen

Nach Jamaika-Aus

Tsipras rät Schulz zu Koalitionsgesprächen

Bei einem Telefonat hat der griechische Regierungschef Tsipras Martin Schulz geraten, mit der CDU/CSU Koalitionsverhandlungen zu beginnen. Schulz solle für die Mehrheit des Volkes kämpfen, soll Tsipras gesagt haben.

Generalstreik auf Ägäisinsel : Lesbos ruft nach Hilfe

Generalstreik auf Ägäisinsel

Lesbos ruft nach Hilfe

Rund 8400 Flüchtlinge hausen auf der Insel Lesbos zusammengepfercht in Unterkünften, die nur Platz für 3244 Menschen bieten. Jetzt machen die Inselbewohner mit einem Generalstreik auf die dramatische Lage aufmerksam.

von Gerd Höhler

Griechenland: Streit um Tsipras' Weihnachtsgeschenke

Griechenland

Streit um Tsipras' Weihnachtsgeschenke

Mit einer „sozialen Dividende“ will der griechische Premier Alexis Tsipras Bedürftige bedenken – und sein Image aufbessern. Aber überschattet wird die Bescherung von der schweren Flutkatastrophe im Westen von Athen.

von Gerd Höhler

Vor EZB-Stresstest: Faule Darlehen gefährden griechische Banken

Vor EZB-Stresstest

Premium Faule Darlehen gefährden griechische Banken

Die Kreditausfälle werden zu einer immer größeren Belastung für griechische Geldinstitute. Der Widerstand gegen notwendige Zwangsversteigerungen wächst – wenige Monate vor einem kritischen Stresstest der EZB.

von Gerd Höhler

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×