Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Alexis Tsipras

Alexis Tsipras wurde am 28. Juli 1974 in Athen, Griechenland geboren. Er studierte Bauingenieurwesen an der Nationalen Technischen Universität Athen. Nach einem Aufbaustudium im Bereich Stadt- und Raumplanung fing Alexis Tsipras an, in der Bauwirtschaft zu arbeiten. Mit 16 Jahren trat Alexis Tsipras der Kommunistischen Jugend Griechenlands (KNE) bei. 1991 trennte sich die KNE vom Linksbündnis Synaspismos. Mehrere verbleibende Gruppen formten daraufhin die neue Partei Koalition der Linken, der Bewegungen und der Ökologie oder auch „Synaspismos“, welcher sich Alexis Tsipras anschloss. Im Jahr 1999 ernannte ihn die Jugendorganisation der Partei zum Sekretär. Diese Position hielt er bis zum März 2003 inne. Im Dezember 2004 wählte die Partei Alexis Tsipras in den Vorstand. 2006 zog er in den Stadtrat von Athen ein. Im Februar 2008 wurde Alexis Tsipras zum Parteivorsitzenden. Im darauffolgenden Jahr zog er zum ersten Mal in das griechische Parlament ein. Im Juni 2012 wurde Alexis Tsipras zum Parteivorsitzenden der neuen Partei Synaspismos Rizospastikis Aristeras oder „SYRIZA“, welche vorher schon als Wahlbündnis bestand. Bei der Parlamentswahl 2012 war Syriza die zweitstärkste Kraft. Bei der vorgezogenen Parlamentswahl 2015 gewann Syriza die meisten Stimmen und bildete mit der nationalkonservativen Partei ANEL eine Koalition. Daraufhin wurde Alexis Tsipras am 26. Januar 2015 zum Ministerpräsidenten von Griechenland ernannt. Nach einem gescheiteren Referendum über das zweite Verhandlungsergebnis mit den Gläubigern in der griechischen Staatsschuldenkrise gab Alexis Tsipras im August 2015 seinen Rücktritt bekannt. Hierdurch kam es zu Neuwahlen, welche für den September 2015 angesetzt wurden. Alexis Tsipras trat wieder als Kandidat von Syriza an und wurde wiedergewählt. Syriza ging erneut eine Koalition mit der Partei ANEL ein.  

Hilfsorganisationen schlagen Alarm: In Griechenland droht ein neues Flüchtlingschaos

Hilfsorganisationen schlagen Alarm

In Griechenland droht ein neues Flüchtlingschaos

Immer mehr Kriegsflüchtlinge und Armutsmigranten kommen über die Ägäis zu den griechischen Inseln. Hilfsorganisationen kritisieren Missstände in den überfüllten Lagern.

von Gerd Höhler

EZB testet griechische Banken: Geldhäuser im Prüfungsstress

EZB testet griechische Banken

Premium Geldhäuser im Prüfungsstress

Griechenlands Banken müssen sich im kommenden Februar einem vorgezogenen Stresstest durch die EZB unterziehen. Spekulationen über neuen Kapitalbedarf verunsichern die Branche. Von Normalität sind die Geldhäuser weit weg.

von Gerd Höhler

Schäubles Europa-Abschied: „Acht Jahre sind genug“

Schäubles Europa-Abschied

„Acht Jahre sind genug“

Mit der aktuellen Sitzung der Eurogruppe verabschiedet sich Wolfgang Schäuble von der europäischen Bühne. Es ist ein bewegender Moment – sogar für seine politischen Gegner. Doch ohne Seitenhieb kommt keiner aus.

von Ruth Berschens

EU-Erweiterung: Balkanländer wollen EU-Eingliederung Serbiens beschleunigen

EU-Erweiterung

Balkanländer wollen EU-Eingliederung Serbiens beschleunigen

Frieden statt Krieg: Bulgariens EU-Vorsitz 2018 soll die EU-Integration des Westbalkans vorantreiben. Die EU-Länder Rumänien und Bulgarien könnten schon im kommenden Jahr zum Schengenraum ohne Grenzkontrollen beitreten.

Griechische Regierung: Es knirscht in Tsipras‘ Koalition

Griechische Regierung

Es knirscht in Tsipras‘ Koalition

Der Athener Linkspremier Alexis Tsipras regiert im Bündnis mit dem Rechtspopulisten Panos Kammenos. Beide gingen bisher durch dick und dünn. Aber jetzt bekommt die Verbindung der ungleichen Partner erste Risse.

von Gerd Höhler

Acht Jahre nach Beginn der Finanzkrise: EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Acht Jahre nach Beginn der Finanzkrise

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine wichtige Baustelle ist nun – zumindest formal – geschlossen.

Angela Merkel oder Martin Schulz?: So denkt die Welt über die Bundestagswahl

Angela Merkel oder Martin Schulz?

So denkt die Welt über die Bundestagswahl

Deutschland wählt und die Welt schaut nach Berlin. Wie berichten Medien in den USA, Russland, China oder Indien über die heutige Wahl? Handelsblatt-Korrespondenten geben eine Übersicht.

Ausstieg aus Hilfsprogramm: Griechenland erwägt Anleihentausch

Ausstieg aus Hilfsprogramm

Griechenland erwägt Anleihentausch

Um die Handelbarkeit der eigenen Papiere zu verbessern, will Griechenland wohl mehrere Emissionen zusammenfassen. Die Vorbereitungen für den Ausstieg aus dem europäischen Hilfsprogramm laufen.

Reise-Rekord: Der Sommer der Griechen

Reise-Rekord

Der Sommer der Griechen

Die Hoteliers in Hellas werden 2017 mehr ausländische Gäste als je zuvor beherbergen – nicht zuletzt wegen der Tourismus-Flaute in der Türkei. Freuen können sich die Griechen über die Krise bei den Nachbarn aber nicht.

von Gerd Höhler

Fraport: Flughafenbetreiber hat Ärger in Griechenland

Fraport

Flughafenbetreiber hat Ärger in Griechenland

Flughafenbetreiber Fraport pachtet derzeit vierzehn griechische Regionalflughäfen. Das Land hat kürzlich dem Betreiber vorgeworfen seinen Modernisierungspflichten nicht nachzukommen. Nun dementiert das Unternehmen.

Eldorado Gold: Athen gibt im Streit mit Großinvestor nicht auf

Eldorado Gold

Athen gibt im Streit mit Großinvestor nicht auf

Der Streit um ein kontroverses Goldabbauprojekt in Griechenland hält an. Der Minenkonzern Eldorado Gold droht damit, seine Milliarden-Investition auf Eis zu legen. Die Regierung vertraut dagegen auf eine Schlichtung.

von Gerd Höhler

Griechenland: Tsipras vergrault willige Investoren

Griechenland

Tsipras vergrault willige Investoren

Noch am Sonntag warb der griechische Premier Tsipras um ausländische Investitionen. Einen Tag später legt der Minenkonzern Eldorado Gold alle seine Projekte in Hellas auf Eis. Und das könnte erst der Anfang gewesen sein.

von Gerd Höhler

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×