Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Boris Johnson

Alexander Boris de Pfeffel Johnson, Jahrgang 1964, ist ein Politiker der British Conservative Party. Von Mai 2008 bis Mai 2016 war er Bürgermeister von London. Seit Juli 2016 ist er Außenminister im Kabinett von Theresa May.

Brexit-Verhandlung: Keine Annäherung in Sicht

Brexit-Verhandlung

Premium Keine Annäherung in Sicht

„Ermutigende Fortschritte“ oder „fundamentale Meinungsunterschiede“? Die Differenzen zwischen EU und Großbritannien bleiben nach den aktuellen Brexit-Gesprächen groß. May will indes die britische Wirtschaft beruhigen.

von Ruth Berschens, Kerstin Leitel

Brexit-Verhandlungen: Jetzt geht es zur Sache

Brexit-Verhandlungen

Jetzt geht es zur Sache

Die Chefunterhändler geben sich vor ihren Verhandlungen über den britischen EU-Austritt freundlich bis nichtssagend. Doch jetzt geht es bei den Hauptstreitpunkten ans Eingemachte. Die Positionen liegen weit auseinander.

Brexit: Die britische Blockade bröckelt

Brexit

Die britische Blockade bröckelt

Vor der nächsten Brexit-Verhandlungsrunde scheint London zu Zugeständnissen bereit. Der Brexit-Minister hat angedeutet, dass Großbritannien seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber der EU doch anerkennen könnte.

von Kerstin Leitel

Folgen des Brexit: Johnson findet EU-Geldforderung übertrieben

Folgen des Brexit

Johnson findet EU-Geldforderung übertrieben

Die Europäische Union fordert vom Königreich die Zahlung einer hohen Geldsumme zur Deckung von Pensionszusagen. Großbritanniens Außenminister Boris Johnson erteilt der EU in diesem Kontext jedoch eine klare Absage.

Brexit-Minister David Davis in Brüssel: Die Rückkehr des „charmanten Bastards“

Brexit-Minister David Davis in Brüssel

Premium Die Rückkehr des „charmanten Bastards“

Der britische Brexit-Minister David Davis zeigt sich zum Start der Austrittsverhandlungen freundlich. Doch unterschätzen sollte man ihn nicht. In Brüssel hat der ausgewiesene EU-Gegner seinen Ruf weg.

von Kerstin Leitel

Brexit-Gespräche: Briten und EU wollen jeweils eine Woche im Monat verhandeln

Brexit-Gespräche

Briten und EU wollen jeweils eine Woche im Monat verhandeln

Ein Jahr nach dem Brexit-Votum der Briten haben die Gespräche über den EU-Ausstieg Großbritanniens begonnen. Bis 2019 soll eine Vereinbarung unter Dach und Fach sein. London geht geschwächt in die Verhandlungen.

Theresa May: „Ich werde euch aus dem Chaos rausholen“

Theresa May

„Ich werde euch aus dem Chaos rausholen“

Theresa May hat bei den Neuwahlen eine krachende Niederlage kassiert und muss daher um ihr Amt kämpfen. Nach einem Treffen mit wichtigen Mitgliedern ihrer Partei scheint sie ihr politisches Ende aber aufgeschoben zu...

von Katharina Slodczyk

Wahldebakel für Mays Konservative: Chaostage auf der Insel

Wahldebakel für Mays Konservative

Premium Chaostage auf der Insel

Nach dem Wahldesaster von Theresa May rumort es in der konservativen Partei. Die Zweifel, dass die britische Premierministerin mit ihrem Kurs durchkommt, wachsen. Ein Kandidat soll sich bereits in Stellung bringen.

von Katharina Slodczyk, Kerstin Leitel, Till Hoppe

Großbritannien: May ernennt engen Vertrauten zum Kabinettschef

Großbritannien

May ernennt engen Vertrauten zum Kabinettschef

Stühlerücken in der Downing Street: Nachdem zwei Berater von May am Samstag zurückgetreten waren, hat die britische Premierministerin nun Damian Green zum Kabinettschef ernannt. Nebenbei buhlt sie um die Hilfe der DUP.

Nach der Parlamentswahl: Mays wichtigste Berater legen ihre Ämter nieder

Nach der Parlamentswahl

Mays wichtigste Berater legen ihre Ämter nieder

Die zwei wichtigsten Berater der britischen Premierministerin Theresa May sind nach der Wahlschlappe von ihren Ämtern zurückgetreten. Seit der Wahl hatten viele Tories die beiden Mitarbeiter heftig kritisiert.

Theresa May: Eine erste Entschuldigung

Theresa May

Eine erste Entschuldigung

Großbritanniens Premierministerin geht als große Verliererin aus den Wahlen hervor. An der Macht hält sie aber fest – und will gemeinsam mit der nordirischen DUB regieren. Teile ihres Kabinetts hat sie im Amt bestätigt.

von Katharina Slodczyk

++ Großbritannien-Wahl ++: Kernmannschaft der May-Regierung bleibt bestehen

++ Großbritannien-Wahl ++

Kernmannschaft der May-Regierung bleibt bestehen

Die Briten haben gewählt. Theresa May hat ihre Mehrheit im Parlament verloren. Trotzdem will die Premierministerin die künftige Regierung bilden. Doch dafür braucht sie einen Partner. Die Entwicklungen im Liveblog.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×