Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Bundesverfassungsgericht

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat seinen Sitz in Karlsruhe. Es wacht über die Einhaltung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts sind nicht anfechtbar. Es ist sowohl Gericht als auch Verfassungsorgan. Die Entscheidungen des Gerichts können politische Auswirkungen haben, das Gericht selbst ist aber kein politisches Organ. Das Bundesverfassungsgericht besteht aus zwei Senaten mit jeweils acht Mitgliedern. Die Senate bestehen aus weiteren Kammern mit jeweils drei Mitgliedern. Die Verantwortlichkeiten der beiden Senate sind in §14 BVerfGG geregelt. Die Wahl der 16 Mitglieder erfolgt zur Hälfte durch den Bundestag und durch den Bundesrat. Diese bestimmen auch abwechselnd den Präsidenten und Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts. Eine Mindestanzahl von drei Mitgliedern jedes Senats muss aus den obersten Bundesgerichten stammen. Das Bundesverfassungsgericht wurde am 28. September 1951 eröffnet. Seine Tätigkeit nahm das Gericht aber schon zuvor auf. Das Bundesverfassungsgerichtsgesetz trat bereits am 17. April 1951 in Kraft. Das Gesetz legte auch fest, dass vorerst Karlsruhe der Sitz des Bundesverfassungsgerichts sein sollte. Zuerst residierte das Gericht im Prinz-Max-Palais. Im Jahr 1969 folgte der Umzug in das neu errichtete Gerichtsgebäude in der Nähe des Karlsruher Schlosses.

Neues Gesetz : TV-Übertragung aus Bundesgerichten ist nun erlaubt

Neues Gesetz

TV-Übertragung aus Bundesgerichten ist nun erlaubt

Von diesem Donnerstag an dürfen wichtige Urteilsverkündungen der obersten Bundesgerichte gefilmt werden. Kommt nun das Justiz-TV nach amerikanischem Vorbild?

von Heike Anger

Streit um Finanzierung von ARD und ZDF: Gegner der Rundfunkgebühr lehnen Verfassungsrichter wegen Befangenheit ab

Streit um Finanzierung von ARD und ZDF

Premium Gegner der Rundfunkgebühr lehnen Verfassungsrichter wegen Befangenheit ab

Neue Wendung im Streit um die Rundfunkgebühr: Zwei Kläger lehnen Verfassungsrichter Ferdinand Kirchhof ab. Der Grund: sein Bruder.

von Sönke Iwersen, Volker Votsmeier, Hans-Peter Siebenhaar

Streit um Artikel: Kachelmann geht gerichtlich gegen Alice Schwarzer vor

Streit um Artikel

Kachelmann geht gerichtlich gegen Alice Schwarzer vor

Alice Schwarzer und Jörg Kachelmann standen sich schon oft vor Gericht gegenüber. Die Justiz muss sich nun mit einem Artikel Schwarzers befassen.

Gesetzentwurf: Wie die geplanten Polizeigesetze in Bayern in die Grundrechte eingreifen

Gesetzentwurf

Premium Wie die geplanten Polizeigesetze in Bayern in die Grundrechte eingreifen

In Bayern soll künftig eine „drohende Gefahr“ ausreichen, um Personen zu überwachen. Die SPD und die FDP wollen notfalls vor das Verfassungsgericht ziehen.

von Heike Anger

Arbeitslosengeld: SPD für mildere Hartz-IV-Sanktionen bei jungen Menschen

Arbeitslosengeld

SPD für mildere Hartz-IV-Sanktionen bei jungen Menschen

Die SPD will die Hartz-IV-Sanktionen lockern – jedenfalls für junge Menschen. Die FDP will beim Zuverdienst für Hartz-Bezieher ansetzen.

„Curry & Politics“ im Handelsblatt-Wirtschaftsclub: So will die SPD den Mittelstand entlasten

„Curry & Politics“ im Handelsblatt-Wirtschaftsclub

So will die SPD den Mittelstand entlasten

SPD-Politiker Carsten Schneider rügt Ex-Parteichef Sigmar Gabriel – und wirbt im Handelsblatt-Wirtschaftsclub für eine Entlastung kleinerer Betriebe.

von Dana Heide

Top-Thema: Was das Grundsteuer-Urteil für Eigentümer und Mieter bedeutet

Top-Thema

Was das Grundsteuer-Urteil für Eigentümer und Mieter bedeutet

Es ist eine Herkules-Aufgabe, die das Bundesverfassungsgericht gestern dem Staat auferlegt hat: 35 Millionen Grundstücke sind neu zu bewerten. Bis 2019 soll das nun erfolgen.

Wegweisendes BVerfG-Urteil: „Nicht mehr zeitgemäß“ – die Eckdaten des Grundsteuer-Urteil

Wegweisendes BVerfG-Urteil

„Nicht mehr zeitgemäß“ – die Eckdaten des Grundsteuer-Urteil

Das Bundesverfassungsgericht kippte am Dienstag die geltenden Bemessungsgrundlagen der Grundsteuer. Bis Ende 2019 muss sie nun neu berechnet werden.

Morning Briefing 11. April: Volte in Wolfsburg

Morning Briefing 11. April

Volte in Wolfsburg

Volkswagen steht vor einem Führungswechsel: Herbert Diess soll den Vorstandschef Matthias Müller beerben. Was heute sonst noch wichtig ist.

von Hans-Jürgen Jakobs

Gastkommentar von Clemens Fuest: So sollte die Grundsteuer künftig berechnet werden

Gastkommentar von Clemens Fuest

Premium So sollte die Grundsteuer künftig berechnet werden

Die Grundsteuer muss künftig neu berechnet werden. Aber wie? Sollen aktuelle Immobilienwerte herangezogen werden? Das wäre keine gute Idee.

von Clemens Fuest

Kommentar zur Steuerpolitik: Das Bundesverfassungsgericht ist nicht der Reparaturbetrieb der Regierung

Kommentar zur Steuerpolitik

Premium Das Bundesverfassungsgericht ist nicht der Reparaturbetrieb der Regierung

Die Regierung muss wieder selbst gestalten und darf die Steuerpolitik nicht länger delegieren. Die weltweite Entwicklung lässt keinen Stillstand zu.

von Martin Greive

Folgen des Karlsruher Urteils: Grundsteuer verfassungswidrig – Mietern und Vermietern drohen deutlich höhere Kosten

Folgen des Karlsruher Urteils

Premium Grundsteuer verfassungswidrig – Mietern und Vermietern drohen deutlich höhere Kosten

Das Bundesverfassungsgericht hat die Basis der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wohnen in Deutschland könnte noch teurer werden.

von Martin Greive, Donata Riedel

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×