Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Carsten Spohr

Carsten Spohr wurde am 16. Dezember 1966 in Wanne-Eickel geboren. Er studierte an der Universität Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen und schloss sein Studium mit dem Diplom-Abschluss ab. Nach seinem Universitätsabschluss erwarb Carsten Spohr eine Verkehrspiloten-Lizenz an der Lufthansa Verkehrsflieger-Schule in Bremen und Phoenix. Danach absolvierte er ein Trainee-Programm der Deutschen Aerospace AG (heute Airbus) in München. Carsten Spohr kehrte 1994 zur Deutschen Lufthansa AG als Leiter des zentralen Personalmarketings zurück. Ab dem folgenden Jahr war er als Referent des Vorstandsvorsitzenden tätig. In dieser Funktion war Spohr drei Jahre tätig bis er 1998 Leiter des Regional-Partner-Managements wurde. Im Jahr 2000 übernahm er die Leitung des Allianz-Managements der Deutschen Lufthansa. 2003 wurde der Verantwortungsbereich von Carsten Spohr auf die Passage-Strategie und die Passage-Beteiligungen erweitert. Im folgenden Jahr wurde er in den Bereichsvorstand der Lufthansa Passage Airlines berufen. Im Januar 2007 folgte die Benennung von Carsten Spohr zum Vorsitzenden des Vorstandes der Lufthansa Cargo AG. 2011 folgte der Wechsel in den Vorstand der Deutschen Lufthansa AG. Im Mai 2014 übernahm Spohr den Posten des Vorstandsvorsitzenden. Carsten Spohr ist der breiten Öffentlichkeit seit dem Flugzeugunglück des Germanwings-Flugs 9525 bekannt.

Fall für Kartellbehörde: Ticketpreise der Lufthansa beschäftigen Jamaika-Politiker

Fall für Kartellbehörde

Ticketpreise der Lufthansa beschäftigen Jamaika-Politiker

Nach der Übernahme Air Berlins durch Lufthansa mangelt es an Konkurrenz. Die Folge: teils drastisch gestiegene Ticketpreise. Das Thema beschäftigt nun auch die Partner der möglichen Jamaika-Koalition.

von Dietmar Neuerer

Ticketpreis-Explosion: Gegenwind für Lufthansa

Ticketpreis-Explosion

Premium Gegenwind für Lufthansa

Preiserhöhungen von bis zu 300 Prozent auf Lufthansa-Strecken schrecken Passagiere und Wettbewerbshüter auf. Auch Verbraucherschützer fordern die Kartellwächter zum Handeln auf. Schnelle Besserung ist nicht in Sicht.

von Dana Heide, Till Hoppe, Dietmar Neuerer

Folge der Air-Berlin-Insolvenz: Preisexplosion bei der Lufthansa alarmiert Politik

Folge der Air-Berlin-Insolvenz

Preisexplosion bei der Lufthansa alarmiert Politik

Nach der Air-Berlin-Pleite steigen die Flugpreise bei der Lufthansa. Die Politik ist alarmiert und spricht von einem „ordnungspolitischen Sündenfall“. Verbraucherschützer sehen nun das Bundeskartellamt am Zug.

von Dietmar Neuerer

Kommentar zu steigenden Flugpreisen: Markt sucht Konkurrenz

Kommentar zu steigenden Flugpreisen

Premium Markt sucht Konkurrenz

Die Flugpreise sind seit der Pleite von Air Berlin deutlich gestiegen. Nun sehen sich jene bestätigt, die vor einem Lufthansa-Monopol gewarnt haben. Ihr plumpe Abzocke vorzuwerfen, greift aber zu kurz. Ein Kommentar.

von Jens Koenen

Nach Pleite von Air Berlin: Eurowings will auch auf Strecken der Lufthansa fliegen

Nach Pleite von Air Berlin

Eurowings will auch auf Strecken der Lufthansa fliegen

Mit der Insolvenz von Air Berlin werden weniger innerdeutsche Flüge angeboten. Das erhöht die Preise und den Frust der Passagiere. Darum will Lufthansa-Tochter Eurowings ihr Angebot nun ausbauen.

Wettbieten um italienische Airline: Lufthansa bessert Angebot für Alitalia nach

Wettbieten um italienische Airline

Premium Lufthansa bessert Angebot für Alitalia nach

Die Lufthansa hat ein neues, verbessertes Übernahmeangebot für Alitalia vorgelegt. Die Unruhe ist groß, was aus der nationalen Airline wird. Die Regierung, die als Retter einspringen musste, spielt auf Zeit.

von Regina Krieger

Folgen der Air-Berlin-Pleite: Ticketpreis-Explosion bei der Lufthansa

Folgen der Air-Berlin-Pleite

Premium Ticketpreis-Explosion bei der Lufthansa

Nach der Air-Berlin-Pleite gibt es zu wenig innerdeutsche Flüge. Lufthansa kann wohl erst 2018 das Angebot aufstocken – noch ist die Übernahme von Air-Berlin-Flugzeugen nicht genehmigt. Das sorgt für steigende...

von Jens Koenen

Folgen der Air-Berlin-Insolvenz : Lufthansa kündigt 1000 neue innerdeutsche Flüge an

Folgen der Air-Berlin-Insolvenz

Lufthansa kündigt 1000 neue innerdeutsche Flüge an

Seit der Insolvenz von Air Berlin ist Fliegen auf manchen gefragten Strecken in Deutschland deutlich teurer geworden. Die Lufthansa, die große Teile des einstigen Konkurrenten übernehmen will, will jetzt gegensteuern.

Zehn stille Börsenstars: Welche Aktie jetzt noch den Kauf lohnt

Zehn stille Börsenstars

Premium Welche Aktie jetzt noch den Kauf lohnt

Haben Sie schon von Grand City Properties oder Nemetschek gehört? Nein? Dann holen Sie Stift und Zettel raus. Gewinnmaschinen und Hoffnungsträger mit Kurspotenzial: Diese zehn deutschen Aktien sollten Anleger kennen.

Carsten Spohr: Lufthansa-Chef verspricht stabile Ticketpreise

Carsten Spohr

Lufthansa-Chef verspricht stabile Ticketpreise

Die Lufthansa stellt auch nach der Übernahme des Großteils der insolventen Air Berlin stabile Ticket-Preise in Aussicht. Die Eingliederung der Air-Berlin-Teile hält Konzernchef Spohr aber für eine „Mammutaufgabe“.

Lufthansa: Entlastungen am Drehkreuz Frankfurt gefordert

Lufthansa

Entlastungen am Drehkreuz Frankfurt gefordert

Langstreckenflüge der Lufthansa werden vermehrt nach München und Co. ausgelagert. In Frankfurt ist es der Airline weiterhin zu teuer. Nun soll es ein neues Kooperationsmodell mit dem Betreiber Fraport geben

Nach Air-Berlin-Übernahme: EU schaltet sich ein: Lufthansa-Übermacht bedroht Wettbewerb

Nach Air-Berlin-Übernahme

EU schaltet sich ein: Lufthansa-Übermacht bedroht Wettbewerb

Lufthansa-Chef Carsten Spohr bekommt, was er will: Einen Großteil von Air Berlin zum Spottpreis und auch bei der maroden Alitalia ist Lufthansa noch im Rennen. Die Fluggesellschaft schafft sich ein Quasi-Monopol. Doch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×