Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank AG ist eine Universalbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie betreibt weitere wichtige Niederlassungen in Hongkong, London, Luxemburg, New York City, Singapur und Sydney. Die Deutsche Bank wurde im März 1870 in Berlin gegründet. Zwei Monate später wurde die Aktie des Unternehmens an der Berliner Börse gehandelt. 1880 ging die Deutsche Bank-Aktie dann an die Frankfurter Börse. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert baute die Deutsche Bank verschiedene Niederlassungen innerhalb Deutschlands auf. Außerdem gründete die Bank verschiedene ausländische Gesellschaften und beteiligte sich an der Gründung mehrerer Unternehmen in Deutschland, wie zum Beispiel AEG oder Mannesmannröhren-Werke. Des Weiteren übernahm die Bank mehrere deutsche Wettbewerber. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Sitz von Berlin nach Frankfurt am Main verlagert. Es folgten weitere Fusionen und Übernahmen (zum Beispiel Morgan Grenfell, Bankers Trust sowie Sal. Oppenheim), welche die Bank zu einem der bedeutendsten Finanzinstitute der Welt gemacht hat. Die Deutsche Bank teilt sich in die Unternehmensbereiche Private & Business Clients, Asset & Wealth Management, Corporate Banking & Securities und Global Transaction Banking auf. Zum Bereich Asset & Wealth Management gehört beispielsweise DWS Investments, die Kapitalanlagegesellschaft der Deutschen Bank. In dieser Bank wird ein hoher Fokus auf das Investmentbanking gelegt. Weiterhin ist die Deutsche Bank einer der größten Devisenhändler der Welt. Durch ihre Größe ist die Bank als systematisch bedeutsames Finanzinstitut eingestuft und unterliegt damit einer besonderen Überwachung und strengen Eigenkapitalanforderungen. Im Mai 2012 wurden Anshu Jain und Jürgen Fitschen die Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank. Sie lösten Josef Ackermann ab, der die Deutsche Bank von 2006 bis 2012 leitete. Am 1. Juli 2015 schied Jain aus dem Amt geschieden und an seine Stelle trat John Cryan in die Doppelspitze ein. Im Mai 2016 ist Jürgen Fitschen abgetreten – John Cryan führt die Bank jetzt alleine. Eine seiner großen Herausforderungen: den Verkauf der Postbank in die Wege leiten.

Deutsche Bank: Postbank-Übernahme könnte ein teures Nachspiel haben

Deutsche Bank

Postbank-Übernahme könnte ein teures Nachspiel haben

Postbank-Aktionäre sahen sich bei der Übernahme des Geldhauses durch die Deutsche Bank übervorteilt und gingen vor Gericht. Das Landgericht Köln sprach ihnen nun Entschädigungszahlungen zu. Die Bank will sich dagegen...

Alternative Fund Services: Deutsche Bank verkauft Fondsverwaltung AFS

Alternative Fund Services

Deutsche Bank verkauft Fondsverwaltung AFS

Deutschland größtes Geldhaus veräußert seine Fondsverwaltung Alternative Fund Services. Der Geschäftsbereich der Deutschen Bank soll an Apex Fund Services und die US-Beteiligungsgesellschaft Genstar Capital gehen.

Deutsche Oppenheim: Falscher Verdacht gegen Ex-Vorstand

Deutsche Oppenheim

Premium Falscher Verdacht gegen Ex-Vorstand

Eine Aufräumaktion des Unternehmens Deutsche Oppenheim wegen vermeintlicher Steuerhinterziehung endete desaströs. Nach langer Leidenszeit wurde der Ex-Vorstand des Family-Offices, Markus Küppers, voll rehabilitiert.

von Volker Votsmeier

Deutsche Bank: Banken für IPO der Vermögensverwaltung eingeladen

Deutsche Bank

Banken für IPO der Vermögensverwaltung eingeladen

Die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank soll an die Börse. Dafür hat das Institut nun wohl andere Banken zur Bewerbung für Beratungsmandate aufgerufen. Der Börsengang könnte im kommenden Jahr erfolgen.

Libor-Sammelklage in USA: Deutsche Bank zahlt 80 Millionen Dollar

Libor-Sammelklage in USA

Deutsche Bank zahlt 80 Millionen Dollar

Die Deutsche Bank muss tief in die Taschen greifen: Im Streit um die Manipulation des Libor-Zins hat das deutsche Geldhaus zugestimmt, 80 Millionen Dollar zu zahlen. Die zuständige Richterin muss dies aber noch billigen.

Schnellplatzierungen von Aktien: Deutsche Bank verbrennt sich bei Osram die Finger

Schnellplatzierungen von Aktien

Premium Deutsche Bank verbrennt sich bei Osram die Finger

Schnellplatzierungen von Aktien sind für Banken ein gefährliches Spiel. Das bekommen Citi und Deutsche Bank bei Osram zu spüren. Weil sie sich verspekuliert haben, kommen nun Millionenverluste auf die Institute zu.

von Robert Landgraf

Deutsche-Bank-Großaktionär: Chinas Versicherungsaufsicht erhöht Druck auf HNA

Deutsche-Bank-Großaktionär

Chinas Versicherungsaufsicht erhöht Druck auf HNA

Der chinesische Mischkonzern HNA steht wegen seiner undurchsichtigen Konzernstruktur im Fokus der chinesische Versicherungsaufsicht. Jetzt gab es Sanktionen gegen den Großaktionär der Deutschen Bank.

Deutsche Bank: Auf Distanz zum Großaktionär HNA

Deutsche Bank

Premium Auf Distanz zum Großaktionär HNA

Der chinesische Mischkonzern HNA ist seit Mai größter Aktionär der Deutschen Bank. Doch das Verhältnis zwischen dem Top-Management des Geldhauses und seinem wichtigsten Großaktionär scheint angespannt zu sein.

von Michael Maisch, Daniel Schäfer

Deutsche Bank: Immobilienfonds laufen rund

Deutsche Bank

Immobilienfonds laufen rund

Viele Positivschlagzeilen verzeichnete die Deutsche Bank zuletzt nicht. Ihr Geschäft mit Immobilienfonds läuft dank des Booms am Markt aber gut. Das Transaktionsvolumen des Vorjahres kommt wieder in Reichweite.

Terrorfinanzierung über MLPD-Konten?: Ärger von links außen für die Deutsche Bank

Terrorfinanzierung über MLPD-Konten?

Premium Ärger von links außen für die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat viele Kunden, darunter auch die stalinistische Splitterpartei MLPD. Eine mögliche Verbindung zur Volksfront zur Befreiung von Palästina sorgt jetzt für Probleme in den USA.

von Michael Maisch

Deutsche Bank: Ungeduld ist der falsche Ratgeber

Deutsche Bank

Premium Ungeduld ist der falsche Ratgeber

Seitdem John Cryan vor zwei Jahren den Posten des Vorstandschefs übernahm, musste er die Folgen des jahrelangen Missmanagements aufarbeiten. Die Führungsdebatte bei der Deutschen Bank ist deshalb verfrüht. Ein Kommentar.

von Daniel Schäfer

Deutsche Bank: Großaktionär HNA im Visier der Behörden

Deutsche Bank

Premium Großaktionär HNA im Visier der Behörden

Das chinesische Konglomerat HNA, das weltweit unter anderem in Fluggesellschaften, Flughäfen und Hotels investiert hat, steht im Visier mehrerer Behörden. Das sind schlechte Nachrichten – auch für die Deutsche Bank.

von Andreas Kröner, Sha Hua, Michael Brächer

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×