Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Emmanuel Macron

Emmanuel Jean-Michel Frédéric Macron ist seit dem 14. Mai 2017 französischer Staatspräsident. Die von ihm gegründete Partei „En Marche“ holte bei den Wahlen zur französischen Nationalversammlung im Juni 2017 308 von 577 Sitzen.

Morning Briefing: Eisbär sucht Leben, fand Mülltonne

Morning Briefing

Eisbär sucht Leben, fand Mülltonne

Beim Klimagipfel in Paris sorgt ein Polarbär für das größte Aufsehen, bei der CDU besteht Umfallgefahr, und im Fall Anis Amri herrschte Beschattung nach Dienstplan. Was heute sonst noch wichtig ist.

von Gabor Steingart

GroKo-Gespräche: Schnittmengen und Widersprüche

GroKo-Gespräche

Premium Schnittmengen und Widersprüche

Union und SPD wollen am Mittwochabend die Möglichkeiten einer Neuauflage der Großen Koalition ausloten. Die Flüchtlingspolitik droht zu einem der größten Streitpunkte zu werden. Leichter könnte es bei der Steuerpolitik...

von Martin Greive, Jan Hildebrand, Silke Kersting, Peter Thelen

Veruntreuung: Justiz eröffnet Verfahren gegen Front National

Veruntreuung

Justiz eröffnet Verfahren gegen Front National

Die französische Justiz hat das Ermittlungsverfahren gegen Front National eröffnet. Es besteht der Verdacht, dass Assistenten von Abgeordneten im EU-Parlament unerlaubt für die Partei in Frankreich gearbeitet haben.

Michael Frenzel über die GroKo-Gespräche: Zielorientiert, nicht ergebnisoffen!

Michael Frenzel über die GroKo-Gespräche

Premium Zielorientiert, nicht ergebnisoffen!

Die Sozialdemokraten sollte die Koalitionsverhandlungen mit der Union mit Ehrgeiz starten, meint der Präsident des Wirtschaftsforums der SPD. Denn es steht viel auf dem Spiel für Deutschland. Ein Gastbeitrag.

Klimaschutz: Axa will Neubau von Kohlekraftwerken nicht mehr versichern

Klimaschutz

Axa will Neubau von Kohlekraftwerken nicht mehr versichern

Der französische Axa-Konzern forciert den Klimaschutz. Der Bau neuer Kohlekraftwerke soll nicht mehr versichert werden. Axa kündigte außerdem an, sich noch stärker aus der Kohleenergie zurückzuziehen.

Klimagipfel in Paris: Forderungen an die Wirtschaft

Klimagipfel in Paris

Forderungen an die Wirtschaft

Die Weltbank will die Öl-Förderung nicht mehr finanzieren und Axa keine Kohlekraftwerks-Projekte mehr versichern: In Paris wird Klimaschutz konkret. Deutschland bleibt bei Macrons großer Klima-Gala eher blass.

Pariser Klimagipfel: Macron bestätigt Schließung von Atomkraftwerk Fessenheim

Pariser Klimagipfel

Macron bestätigt Schließung von Atomkraftwerk Fessenheim

Anlässlich des Pariser Klimagipfels geht Frankreich mit gutem Beispiel voran. Präsident Macron bestätigte das Aus für das Atomkraftwerk Fessenheim. Ein Abschalttermin steht allerdings noch nicht fest.

Pariser Klimagipfel: EU will klimafreundliche Milliarden-Investitionen anstoßen

Pariser Klimagipfel

EU will klimafreundliche Milliarden-Investitionen anstoßen

Zum zweiten Jahrestag der Verabschiedung des Pariser Abkommens hat Frankreichs Präsident zu einem Gipfel geladen. In Afrika soll nun durch eine milliardenschweren Investitionsoffensive der Klimaschutz gefördert werden.

Ausblick auf die Aktienmärkte: „Der Dax kann zeitweilig um 2.000 Punkte einbrechen“

Ausblick auf die Aktienmärkte

„Der Dax kann zeitweilig um 2.000 Punkte einbrechen“

In bestimmten Regionen dürften die Aktienkurse im kommenden Jahr zweistellig zulegen, meint Martin Lück, Chef-Anlagestratege für Deutschland beim weltgrößten Fondshaus Blackrock. Doch er sieht auch die Gefahr eines...

von Anke Rezmer

Klimagipfel in Paris: Macron glaubt an Kehrtwende Trumps

Klimagipfel in Paris

Macron glaubt an Kehrtwende Trumps

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron setzt nach dem Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen mit einem Gipfeltreffen ein Zeichen – und zeigt sich optimistisch, dass der amerikanische Staatschef schon bald umdenken könnte.

von Tanja Kuchenbecker

Morning Briefing: #MeToo trifft Trump

Morning Briefing

#MeToo trifft Trump

Die Bewegung, die weltweit Fälle von sexueller Belästigung aufdeckt, besitzt nun auch eine Fürsprecherin innerhalb der US-Regierung, Angela Merkel hält am Diesel fest, und Emmanuel Macron bittet nach Paris. Was heute...

von Gabor Steingart

Deutsch-Französischer Wirtschaftspreis vergeben: Mehr Projekte - mehr Enthusiasmus

Deutsch-Französischer Wirtschaftspreis vergeben

Mehr Projekte - mehr Enthusiasmus

Von der Wasserstoff-Mobilität hin zu Micro-Bildschirmen: In Paris ist zum vierten Mal der deutsch-französische Wirtschaftspreis vergeben worden. Ausgezeichnet wurden Kooperationsprojekte zwischen den beiden Ländern.

von Tanja Kuchenbecker

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×