Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Emmanuel Macron

Emmanuel Jean-Michel Frédéric Macron ist seit dem 14. Mai 2017 französischer Staatspräsident. Die von ihm gegründete Partei „En Marche“ holte bei den Wahlen zur französischen Nationalversammlung im Juni 2017 308 von 577 Sitzen.

Münchener Sicherheitskonferenz: EU soll als Vorbild für Nahost dienen

Münchener Sicherheitskonferenz

EU soll als Vorbild für Nahost dienen

Allmählich reift im Mittleren Osten die Erkenntnis, dass ein Friedensprozess eingeleitet werden muss. Erste Weichen dazu wurden in München gestellt.

von Mathias Brüggmann

Frankreich: Zustimmung für Präsident Macron fällt unter 50 Prozent

Frankreich

Zustimmung für Präsident Macron fällt unter 50 Prozent

Laut einer Umfrage hat Frankreichs Präsident Macron wieder an Popularität eingebüßt. ein Grund: ein Enttäuschungseffekt beim Thema Kaufkraft.

Deutsche Sozialdemokratie: Die SPD – Eine Volkspartei a.D.

Deutsche Sozialdemokratie

Die SPD – Eine Volkspartei a.D.

Nur noch 16 Prozent in der Wählergunst. Nach dem Schleudergang der letzten Tage bekommt die einstige Volkspartei SPD die Quittung.

Gentiloni in Berlin: Italien droht ein Patt

Gentiloni in Berlin

Italien droht ein Patt

Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni betont bei Kanzlerin Merkel, wie stabil sein Land ist. Doch die anstehende Wahl könnte zu einer neuen Blockade führen.

von Regina Krieger

Gewinnsprung: Renault-Chef will den Autobauer nicht nur beim Absatz an die Weltspitze führen

Gewinnsprung

Renault-Chef will den Autobauer nicht nur beim Absatz an die Weltspitze führen

Renault-Chef Carlos Ghosn hängt noch eine weitere Amtszeit dran. Sein Ziel: Beim Gewinn soll der Konzern kräftig zulegen.

von Thomas Hanke

Vertragsverlängerung: Ghosn bleibt Renault-Chef – und bereitet Nachfolge vor

Vertragsverlängerung

Ghosn bleibt Renault-Chef – und bereitet Nachfolge vor

Der 63-Jährige wird auch die kommenden vier Jahre den Kurs des Autobauers steuern. Einen möglichen Nachfolger gibt es bereits.

GroKo-Theater: Politisches Chaos in Berlin verunsichert internationale Partner

GroKo-Theater

Premium Politisches Chaos in Berlin verunsichert internationale Partner

Kurz vor der Münchner Sicherheitskonferenz wird deutlich, dass das Gezerre um eine neue Große Koalition in Deutschland auch international zum Problem wird.

von Donata Riedel, Torsten Riecke, Moritz Koch

Ex-Nato-Botschafter Burns: „US-Demokratie ist in einer tieferen Krise als zu Zeiten des Watergate-Skandals“

Ex-Nato-Botschafter Burns

Premium „US-Demokratie ist in einer tieferen Krise als zu Zeiten des Watergate-Skandals“

Der frühere Nato-Botschafter der USA spricht im Interview über die Berliner Koalitionsquerelen und das Chaos in Washington.

von Moritz Koch

Frankreichs Präsident: EU-Minister distanzieren sich von Macrons Syrien-Kurs

Frankreichs Präsident

EU-Minister distanzieren sich von Macrons Syrien-Kurs

Macron hat Syrien mit Luftangriffen gedroht, falls es Beweise für den Chemiewaffeneinsatz gibt. Die EU-Außenminister reagieren zurückhaltend auf seine Ankündigung.

Kommentar: CDU-Wirtschaftsminister soll in Erhards Fußstapfen treten

Kommentar

Premium CDU-Wirtschaftsminister soll in Erhards Fußstapfen treten

Merkel wünscht sich einen Wirtschaftsminister, der sich in die Tradition von Ludwig Erhard stellt. Dann mal los.

von Thomas Sigmund

Konjunkturaufschwung: Arbeitslosigkeit in Frankreich auf tiefstem Stand seit Jahren

Konjunkturaufschwung

Arbeitslosigkeit in Frankreich auf tiefstem Stand seit Jahren

In Frankreich ist die Konjunktur Konjunktur im Aufschwung. Die Arbeitslosigkeit sinkt dadurch auf den niedrigsten Stand seit 2009.

Europawahl: Macrons Kampfansage an das Establishment

Europawahl

Premium Macrons Kampfansage an das Establishment

Frankreichs Präsident will die Ursprungsidee seiner Partei auf die europäische Parteienlandschaft übertragen – und diese kräftig aufmischen.

von Ruth Berschens, Thomas Hanke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×