Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Europäische Union

Die Europäische Union (EU) ist ein Staatenverbund mit 28 Mitgliedsstaaten, 24 Amtssprachen und einer Einwohnerzahl von über 500 Millionen Menschen. Das politische System des Staatenverbunds enthält supranationale (überstaatliche) und intergouvernementale (zwischenstaatliche) Elemente.  Die EU wurde am 07. Februar 1992 durch den Vertrag von Maastricht gegründet, welcher am 1. November 1993 in Kraft trat. Vorgängerorganisation waren die sogenannte Montanunion oder auch  Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) und die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Die EKGS wurde 1951 von Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden gegründet. Die Montanunion war die erste supranationale Organisation. Durch die Römischen Verträge gründeten die gleichen Staaten 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft. Durch den Fusionsvertrag von 1965 (in Kraft getreten am 1. Juli 1967) wurden die EWG, EGKS und Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) zur Europäischen Gemeinschaft (EG) zusammengelegt. Durch den oben genannten Vertrag von Maastricht wurde 1992 die Europäische Union gegründet. Weitere Anpassungen folgten durch die Verträge von Amsterdam, Nizza und Lissabon. Die zentralen EU-Institutionen sind das Europäische Parlament (Sitz in Straßburg), der Europäische Rat (Sitz in Brüssel), der Rat der Europäischen Union (Sitz in Brüssel), die Europäische Kommission (Sitz in Brüssel), der Gerichtshof der Europäischen Union (Sitz in Luxemburg), der Europäische Rechnungshof (Sitz in Luxemburg) und die Europäische Zentralbank (Sitz in Frankfurt am Main). Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion bilden insgesamt 19 der 28 Mitgliedsstaaten. Im Jahr 2002 wurde der Euro als gemeinsame Währung eingeführt. Folgende Staaten sind Mitglieder der Europäischen Union: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowenien, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

EU-Etat: Sparpläne von Haushaltskommissar Oettinger kosten Deutschland Milliarden-Subventionen

EU-Etat

Premium Sparpläne von Haushaltskommissar Oettinger kosten Deutschland Milliarden-Subventionen

Die neue EU-Finanzplanung von Günther Oettinger beschert allen Ländern Budgetkürzungen. Widerstand von den Nettozahlern ist programmiert.

von Ruth Berschens

ESM-Umbau: Finanzminister Scholz gegen automatische Schuldenerleichterungen für Griechenland

ESM-Umbau

Premium Finanzminister Scholz gegen automatische Schuldenerleichterungen für Griechenland

Finanzminister Scholz lässt bisher kaum erkennen, was er mit Griechenland und der Euro-Zonen-Reform vorhat. Nun geben Papiere erste Hinweise.

von Jan Hildebrand, Ruth Berschens

Kommentar: Deutschlands Blockadehaltung bei der Euro-Zonen-Reform gefährdet die EZB

Kommentar

Premium Deutschlands Blockadehaltung bei der Euro-Zonen-Reform gefährdet die EZB

Bei der EU-Reform mahnt Frankreichs Präsident zur Eile. Deutschland blockt ab – und provoziert den nächsten Kriseneinsatz der Notenbank.

von Frank Wiebe

Gesetzesentwurf: Brüssel will EU-weit Firmenverlagerung erleichtern

Gesetzesentwurf

Brüssel will EU-weit Firmenverlagerung erleichtern

Unternehmen in ein anderes EU-Land verlegen - das will die EU erleichtern. Kritiker fürchten ein Einfallstor für Sozial- und Steuerdumping.

Justizkommissarin fordert: EU-Geld soll an Rechtsstaatlichkeit gekoppelt werden

Justizkommissarin fordert

EU-Geld soll an Rechtsstaatlichkeit gekoppelt werden

EU-Justizkommissarin Jourova fordert, die Vergabe von EU-Zuschüssen an die Einhaltung von Rechtsstaatsprinzipien zu knüpfen.

Forschung: Europa will Milliarden in Künstliche Intelligenz investieren

Forschung

Premium Europa will Milliarden in Künstliche Intelligenz investieren

Die EU investiert viel weniger in intelligente Maschinen als die USA und China. Nach der Kanzlerin bläst nun die EU-Kommission zur Aufholjagd.

von Till Hoppe, Dietmar Neuerer

„Eskalation vermeiden”: Altmaier erwartet EU-Position zu Handelsstreit mit USA

„Eskalation vermeiden”

Altmaier erwartet EU-Position zu Handelsstreit mit USA

Wirtschaftsminister Peter Altmaier glaubt, dass die EU kurzfristig eine gemeinsame Linie im Handelsstreit findet.

EU-Kommission: Brüssel will kleine Firmen vor der Macht der Internet-Riesen schützen

EU-Kommission

Premium Brüssel will kleine Firmen vor der Macht der Internet-Riesen schützen

Die EU bastelt neue Regeln für Web-Konzerne: Die Behörde will kleine Unternehmen schützen und verzichtet vorerst auf Regeln gegen Desinformation.

von Till Hoppe

Arbeitssicherheit: EU-Kampagne soll Schutz vor gefährlichen Stoffe im Job steigern

Arbeitssicherheit

EU-Kampagne soll Schutz vor gefährlichen Stoffe im Job steigern

Die EU will mit einer Kampagne bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen. Ziel sei es, über Risiken zu informieren und Arbeitgeber zu fordern.

Rechtsverstöße: EU-Kommission will Whistleblower besser schützen

Rechtsverstöße

EU-Kommission will Whistleblower besser schützen

Whistleblower leben auch in Europa weiter gefährlich. Die EU-Kommission will das ändern und prescht bei der gesetzlichen Lage nun vor.

Umschlagplatz in Griechenland: EU verdächtigt Chinesen des Steuerbetrugs im Hafen von Piräus

Umschlagplatz in Griechenland

EU verdächtigt Chinesen des Steuerbetrugs im Hafen von Piräus

Chinesische Banden haben offenbar in großem Umfang gefälschte Markenkleidung nach Europa eingeführt. Die EU wittert Zoll- und Steuerbetrug.

Flüchtlingsdeal: So schlecht steht es um die Flüchtlingsrettung im Mittelmeer

Flüchtlingsdeal

So schlecht steht es um die Flüchtlingsrettung im Mittelmeer

Durch den Flüchtlingsdeal mit Libyen kommen deutlich weniger Migranten in die EU. Ein Erfolg? Hilfsorganisationen kritisieren das Abkommen deutlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×