Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Frankreich

„Liberté, Égalité, Fraternité“ – „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ – Das ist der Wahlspruch der Französischen Republik. Frankreich ist mit seiner sechseckigen Fläche von 668.763 km² das flächenmäßig größte Land der EU und das drittgrößte Land Europas, nach Russland und der Ukraine. Frankreich ist Gründungsmitglied der Europäischen Union (EU), Mitglied der NATO, ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat, in der G8, G20, OECD, WTO und der Lateinischen Union. Frankreich ist eine Nuklearmacht mit der weltweit dritthöchsten Anzahl an Kernwaffen. Die französische Währung ist seit seiner Einführung der Euro. Frankreich grenzt an Belgien, Deutschland, die Schweiz, Italien, Monaco, Andorra und Spanien. Außerdem ist Frankreich durch den Eurotunnel mit Großbritannien verbunden. Zu Frankreich gehören diverse Inseln, unter anderem Korsika. Das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes ist die Hauptstadt Paris. Im 19. Jahrhundert stieg Frankreich zur zweitgrößten Kolonialmacht der Welt auf. Mitte des 20. Jahrhunderts zerfiel die Kolonialmacht in unabhängige Staaten. Dennoch ist Französisch noch heute weltweit eine verbreitete Sprache. 2013 führte Frankreich als 13. Land weltweit die Homo-Ehe ein. Die populärsten Sportarten sind Fußball und Rugby. 1998 richtete Frankreich die Fifa-Fußball-Weltmeisterschaft aus, die sie selbst gewann. Jedes Jahr im Juli findet die Tour de France statt, in der die besten Radrennsportler der Welt gegeneinander antreten. Außerdem richtet Frankreich jährlich eines von vier Grand-Slam-Turnieren, das French Open aus. Frankreich war 1900 und 1924 Gastgeber der Olympischen Sommerspiele und 1924, 1968 und 1992 Gastgeber der Olympischen Winterspiele. Die Französische Republik ist ein weltweites Zentrum für Modedesigner. Die Paris Fashion Week wird mit den Modewochen in New York, Mailand und London zu den vier wichtigsten Modewochen der Welt gezählt. In der Branche spricht man von den „Big Four“.

Nato-Gipfel: Macron sichert Steigerung der Verteidigungsausgaben zu

Nato-Gipfel

Macron sichert Steigerung der Verteidigungsausgaben zu

Frankreich möchte seine Verantwortlichkeiten übernehmen: Beim Nato-Gipfel hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zugesichert, die Verteidigungsausgaben seines Landes auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung anzuheben.

Frankreich: Ermutigende Nachrichten vom Arbeitsmarkt

Frankreich

Ermutigende Nachrichten vom Arbeitsmarkt

Die französische Arbeitslosenquote zu senken ist eines der obersten Ziele des neuen Präsidenten. Nun verschaffen Macron die neuen Zahlen Rückenwind. Im April ging die Erwerbslosenzahl zurück – jedoch mit Beigeschmack.

Frankreich: Macrons Regierung droht der erste Skandal

Frankreich

Macrons Regierung droht der erste Skandal

Frankreichs neue Regierung blieb nicht lange ohne Negativschlagzeile. So wird Richard Ferrand, Minister für sozialen Zusammenhalt, von seiner Vergangenheit eingeholt. Auch die Anstellung seines Sohnes steht im Fokus.

Arbeitsmarktreform in Frankreich: Macron nutzt die Gunst der Stunde

Arbeitsmarktreform in Frankreich

Macron nutzt die Gunst der Stunde

Macron empfängt die Sozialpartner schon vor der Parlamentswahl für erste Sondierungsgespräche. Der junge Präsident bewegt sich auf einem schmalen Grat: Er will reformieren – aber ohne das Land auf die Barrikaden zu...

von Thomas Hanke

Treffen mit Macron: Peter der Große führt Putin nach Paris

Treffen mit Macron

Peter der Große führt Putin nach Paris

Die Beziehungen zwischen Frankreich und Russland haben zuletzt gelitten. Jetzt kommt Wladimir Putin nach Paris, um Kontakt zu Emmanuel Macron herzustellen. Dieser könnte sich als harter Verhandlungspartner erweisen.

von André Ballin, Thomas Hanke

Neuer Umgang mit Medien: Kein Mojito mit Macron

Neuer Umgang mit Medien

Kein Mojito mit Macron

Frankreichs Medien fürchten um ihre Beziehung zum neuen Staatspräsidenten. Denn Macron will Journalisten künftig auf Abstand halten. Mehr Distanz wäre eigentlich wünschenswert – doch es gibt trotzdem Grund zur Sorge.

von Thomas Hanke

Staatsbesuch: Macron wird Putin empfangen

Staatsbesuch

Macron wird Putin empfangen

Kommende Woche wird Emmanuel Macron den russischen Präsidenten Wladimir Putin empfangen. Bei den Treffen soll es um die Beziehungen der beiden Länder, den Kampf gegen den Terrorismus, die Ukraine und Syrien gehen.

Reformen in Frankreich: Merkel verspricht Hilfe für Macron

Reformen in Frankreich

Merkel verspricht Hilfe für Macron

Angela Merkel hat dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron Hilfe zugesagt. Damit stellt sich die Kanzlerin gegen etliche Politiker ihrer Partei, die mahnten, dass der Macron zunächst selber Reformen anstoßen solle.

Europäische Finanzpolitik: Deutschland und Frankreich wollen Eurozone stabilisieren

Europäische Finanzpolitik

Deutschland und Frankreich wollen Eurozone stabilisieren

Vor einer Woche haben Frankreichs Präsident Macron und Kanzlerin Merkel eine Stärkung der EU und der Währungsunion vereinbart. Ihre Finanzminister wollen jetzt konkrete Vorschläge unterbreiten – auch zu Firmensteuern.

Frankreichs neuer Präsident: „Macron hält seine Versprechungen“

Frankreichs neuer Präsident

„Macron hält seine Versprechungen“

Eine Woche ist Emmanuel Macron in Amt und Würden. Zum Start in seine Präsidentschaft setzt der 39-Jährige auf Symbole – und grenzt sich von Francois Hollande ab. Schon jetzt offenbart sich sein Talent als Strippenzieher.

von Tanja Kuchenbecker

Anti-Terror-Kampf in Mali: Macron fordert mehr Einsatz von Deutschland und Europa

Anti-Terror-Kampf in Mali

Macron fordert mehr Einsatz von Deutschland und Europa

Der neue französische Staatschef Macron fordert mehr Engagement von Deutschland und Europa im Anti-Terror-Kampf in Mali. Er habe bereits zu Wochenbeginn mit Kanzlerin Angela Merkel in Berlin darüber gesprochen.

Medien in Frankreich: Élyséepalast bekennt sich zu Pressefreiheit

Medien in Frankreich

Élyséepalast bekennt sich zu Pressefreiheit

Vor seiner Reise nach Gao hatte Emmanuel Macron mit einem Medienprotest zu kämpfen. Die Auswahl der Medienvertreter sorgte für lautstarke Kritik. Nun veröffentlicht der Élyséepalast ein Bekenntnis zur Pressefreiheit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×