Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Frankreich

„Liberté, Égalité, Fraternité“ – „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ – Das ist der Wahlspruch der Französischen Republik. Frankreich ist mit seiner sechseckigen Fläche von 668.763 km² das flächenmäßig größte Land der EU und das drittgrößte Land Europas, nach Russland und der Ukraine. Frankreich ist Gründungsmitglied der Europäischen Union (EU), Mitglied der NATO, ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat, in der G8, G20, OECD, WTO und der Lateinischen Union. Frankreich ist eine Nuklearmacht mit der weltweit dritthöchsten Anzahl an Kernwaffen. Die französische Währung ist seit seiner Einführung der Euro. Frankreich grenzt an Belgien, Deutschland, die Schweiz, Italien, Monaco, Andorra und Spanien. Außerdem ist Frankreich durch den Eurotunnel mit Großbritannien verbunden. Zu Frankreich gehören diverse Inseln, unter anderem Korsika. Das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes ist die Hauptstadt Paris. Im 19. Jahrhundert stieg Frankreich zur zweitgrößten Kolonialmacht der Welt auf. Mitte des 20. Jahrhunderts zerfiel die Kolonialmacht in unabhängige Staaten. Dennoch ist Französisch noch heute weltweit eine verbreitete Sprache. 2013 führte Frankreich als 13. Land weltweit die Homo-Ehe ein. Die populärsten Sportarten sind Fußball und Rugby. 1998 richtete Frankreich die Fifa-Fußball-Weltmeisterschaft aus, die sie selbst gewann. Jedes Jahr im Juli findet die Tour de France statt, in der die besten Radrennsportler der Welt gegeneinander antreten. Außerdem richtet Frankreich jährlich eines von vier Grand-Slam-Turnieren, das French Open aus. Frankreich war 1900 und 1924 Gastgeber der Olympischen Sommerspiele und 1924, 1968 und 1992 Gastgeber der Olympischen Winterspiele. Die Französische Republik ist ein weltweites Zentrum für Modedesigner. Die Paris Fashion Week wird mit den Modewochen in New York, Mailand und London zu den vier wichtigsten Modewochen der Welt gezählt. In der Branche spricht man von den „Big Four“.

Frankreich: Milliarden-Investitionen sollen Reformpolitik unterstützen

Frankreich

Milliarden-Investitionen sollen Reformpolitik unterstützen

Es ist der zweite Pfeiler des Wirtschaftsprogramms von Frankreichs Präsident Macron. Neben Strukturreformen nimmt die Regierung viele Milliarden Euro in die Hand, um die hohe Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen.

Senatswahl in Frankreich: Macrons Partei holt weniger Sitze als erhofft

Senatswahl in Frankreich

Macrons Partei holt weniger Sitze als erhofft

Emmanuel Macrons Partei „La Republique en Marche“ hat bei der Neuwahl eines Teils des Senats nicht das gewünschte Ergebnis erreicht. Demnach hat sich die Partei weniger Sitze sichern können als zuvor erhofft.

Gegen Arbeitsmarktreformen: Zehntausende Franzosen gehen auf die Straße

Gegen Arbeitsmarktreformen

Zehntausende Franzosen gehen auf die Straße

Die Arbeitsmarktreformen, die Präsident Macron im Wahlkampf angekündigt hatte, sind Freitag in Frankreich verabschieden worden. Am Samstag gehen Zehntausende Franzosen auf die Straße, um dagegen zu protestieren.

Gelockertes Arbeitsrecht: Macron beschließt erste große Reform

Gelockertes Arbeitsrecht

Macron beschließt erste große Reform

Der französische Staatschef Macron hat es eilig. Gegen den großen Widerstand auf den Straßen wird die Arbeitsmarktreform verabschiedet. Weitere Reformen sollen folgen, damit Frankreich wirtschaftlich wieder fit wird.

Frankreich : Erneute Massenproteste gegen Arbeitsmarktreform

Frankreich

Erneute Massenproteste gegen Arbeitsmarktreform

Staatschef Emmanuel Macron will Frankreich umbauen – die Lockerung des Arbeitsrechts ist dabei ein erster Schritt. Auf den Straßen herrscht jedoch Widerstand. Die Regierung zeigt sich allerdings weiterhin unbeeindruckt.

Front National zerlegt sich: Wie Marine Le Pens Träume zerplatzen

Front National zerlegt sich

Wie Marine Le Pens Träume zerplatzen

Im Frühjahr träumte Marine Le Pen noch vom Élysée-Palast – nun steht ihre Partei Front National am Abgrund. Im Schatten von Präsident Macron zerlegen sich die Rechtspopulisten – ein Schicksal, das sie mit den Sozialisten...

von Thomas Hanke

Kommentar zur Bundestagswahl: Frankreich sorgt sich um den trägen Freund

Kommentar zur Bundestagswahl

Premium Frankreich sorgt sich um den trägen Freund

Frankreichs Öffentlichkeit verfolgt die Bundestagswahl so aufmerksam, als ginge es um das eigene politische Schicksal – und fürchtet politische Stagnation in Deutschland. Ein Kommentar.

von Thomas Hanke

Neuverschuldung: Frankreich und Spanien peilen Defizitgrenze an

Neuverschuldung

Frankreich und Spanien peilen Defizitgrenze an

Erstmals seit Jahren will sich Frankreich bei der Neuverschuldung an die Drei-Prozent-Grenze halten. Finanzminister Le Maire hat die Prognose dafür nach unten korrigiert. Auch Spanien scheint auf einem guten Weg.

Umweltfreundlichere Autos: Frankreich will Dreckschleudern von den Straßen holen

Umweltfreundlichere Autos

Frankreich will Dreckschleudern von den Straßen holen

Die französische Regierung will 2018 mehr gegen Luftverschmutzung und den Klimawandel tun. Mit Kaufprämien von bis 8500 Euro für Elektroautos will sie deshalb die Franzosen dazu bewegen, ihre alten Autos abzugeben.

Arbeitsmarktreformen in Frankreich: Merkel verteidigt Macrons Pläne

Arbeitsmarktreformen in Frankreich

Merkel verteidigt Macrons Pläne

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt die französischen Reformbemühungen und stellt sich hinter Präsident Macron. In Frankreich gab es bereits zahlreiche Streiks gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen.

Justizminister von Monaco tritt zurück: Oligarchen-Krimi im Steuerparadies

Justizminister von Monaco tritt zurück

Oligarchen-Krimi im Steuerparadies

Im Fürstentum Monaco waren Polizei und Justiz angeblich dem russischen Oligarchen Dmitri Rybolowlew zu Diensten. Mit dem Rücktritt des Justizministers beginnt ein handfester Skandal. Fürst Albert II. muss reinen Tisch...

von Thomas Hanke

Frankreich: Weitere Proteste gegen Macrons Arbeitsmarkt-Reform angekündigt

Frankreich

Weitere Proteste gegen Macrons Arbeitsmarkt-Reform angekündigt

Steht Frankreich vor einem heißen Herbst? Gewerkschaften planen neue Aktionen gegen die geplante Lockerung des Arbeitsrechts. Die Regierung zeigt sich unbeeindruckt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×