Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Griechenland

Griechenland ist ein Staat in Südeuropa. Das Land grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Die Hauptstadt und größte Stadt Griechenlands ist Athen. Die Amtssprache ist Griechisch. Griechenland ist Mitglied der Europäischen Union (EU) und hat seit 2001 den Euro. Außerdem ist Griechenland Mitglied der OECD, der Nato, der OSZE und des Europarates. Das Regierungssystem des Landes ist eine Parlamentarische Demokratie. Das Parlament wird alle vier Jahre neu gewählt. Die meisten Einwohner Griechenlands sind orthodoxe Christen. Griechenland ist weltweit der einzige Staat in dem das Christentum Staatsreligion ist. Wirtschaftlich wurde Griechenland enorm von der internationalen Finanzkrise 2008 getroffen. Aus der internationalen resultierte eine griechische Finanzkrise, in der die Arbeitslosenzahlen massiv gestiegen sind. Insbesondere Menschen bis 24 Jahren waren davon betroffen. Im Mai 2008 betrug die Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland 25 Prozent. Drei Jahre später lag sie bei 40,1 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt und die durchschnittlichen Löhne sind ebenfalls gefallen. Inflationsbedingt ist das durchschnittlich verfügbare Einkommen der Griechen um knapp 40 Prozent gesunken. 2014 war das erste Jahr nach der internationalen Finanzkrise in der das BIP gegenüber dem Vorjahr wieder leicht gestiegen ist. Die Steigerung lag bei 0,8 Prozent. Der mit großem Abstand wichtigste Wirtschaftssektor in Griechenland ist der Dienstleistungssektor mit einem etwa 80-prozentigen Anteil am BIP. Der zweitwichtigste Sektor ist die Industrie. Die Landwirtschaft hingegen hat nur einen geringen Anteil am BIP. Die wichtigsten Branchen im Dienstleistungssektor Griechenlands sind der Tourismus, der Handel, der Schiffsverkehr und die Finanzdienstleistungen. Da die Olympischen Spiele der Antike in Griechenland ausgetragen wurden, wurde Athen auch zum ersten Austragungsort der modernen Olympiade im Jahr 1896 ernannt. Obwohl seitdem die Austragungsorte der Olympischen Spiele aus Bewerbungsländern weltweit ausgewählt werden, spielt Griechenland seit 1936 bei jeder Austragung symbolisch eine entscheidende Rolle. Die Olympische Flagge wird in Olympia entzündet und zum Austragungsort gebracht.

Finanzpolitik: Merkel lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab

Finanzpolitik

Merkel lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab

Angela Merkel hat sich gegen einen Schuldenschnitt für Griechenland ausgesprochen - denn das Land habe bereits erhebliche Vergünstigungen erhalten. Darüber hinaus erlauben die Regeln des Euro einen solchen Schritt nicht.

Schuldenkrise: Griechen liefern sich Versteckspiel mit Steuerfahndern

Schuldenkrise

Griechen liefern sich Versteckspiel mit Steuerfahndern

Die Steuer- und Abgabenlast in Griechenland ist so hoch wie nie zuvor. Entsprechend wächst die Kreativität sowohl der Steuersünder als auch der Fahnder. Das Katz-und-Maus-Spiel ist filmreif.

Griechenland: Tsipras überdreht die Steuerschraube

Griechenland

Tsipras überdreht die Steuerschraube

Rund zwei Dutzend Steuern hat der griechische Premier Alexis Tsipras erhöht oder neu erfunden. Aber viele Steuerzahler sind am Ende ihrer finanziellen Kräfte. Fachleute warnen: Die Überbesteuerung würgt die Wirtschaft...

von Gerd Höhler

Griechenland : Das zermürbte Volk

Griechenland

Das zermürbte Volk

Unermüdlich versucht Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras, den Aufschwung herbeizureden. Tatsächlich wächst die Wirtschaft des Krisenlandes wieder – wenn auch zaghaft. Doch viele Griechen spüren davon nichts.

von Gerd Höhler

Griechischer Finanzsektor: Athen räumt bei den Banken auf

Griechischer Finanzsektor

Premium Athen räumt bei den Banken auf

Die griechische Krise hat auch den Bankensektor des Landes hart getroffen. Doch jetzt geht es aufwärts: Die vier größten Bankinstitute peilen für 2017 schwarze Zahlen an. Doch es bleiben einige Probleme.

von Gerd Höhler

Fünf Kinder sterben: Flüchtlingsboot sinkt in der Ägäis

Fünf Kinder sterben

Flüchtlingsboot sinkt in der Ägäis

Am Donnerstag ist ein Boot mit Flüchtlingen auf den Weg von der Türkei nach Griechenland gekentert. Fünf Kinder starben, der Menschenschmuggler schwamm davon. Die Nationalität der Opfer war zunächst unklar.

Geldpolitik: Schäuble begrüßt Griechenlands Rückkehr an den Kapitalmarkt

Geldpolitik

Schäuble begrüßt Griechenlands Rückkehr an den Kapitalmarkt

Der Bundesfinanzminister zeigt sich erfreut über die Rückkehr Griechenlands an die Kapitalmärkte und ruft das Euro-Land zu zusätzlichen Reformen auf. Griechenland könnte so bald wieder Geld am Markt aufnehmen.

Pierre Moscovici: EU-Währungskommissar begrüßt Griechenlands Finanzmarktpläne

Pierre Moscovici

EU-Währungskommissar begrüßt Griechenlands Finanzmarktpläne

Griechenland will wieder zurück an die Finanzmärkte. Für EU-Währungskommissar Pierre Moscovici ist das die richtige Entscheidung. Der Franzose begrüßt den Schritt. Er mahnt aber weitere Reformen an.

Razzia im Lager auf Lesbos: Polizei nimmt dutzende Migranten fest

Razzia im Lager auf Lesbos

Polizei nimmt dutzende Migranten fest

Im Flüchtlingslager von Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat die Politzei eine Razzia durchgeführt. Dabei haben die Behörden zahlreiche Personen in Gewahrsam genommen. Bereits letzte Woche kam es zu Festnahmen.

Baldige Rückkehr an den Kapitalmarkt: Griechenland bringt Fünf-Jahres-Bond auf den Weg

Baldige Rückkehr an den Kapitalmarkt

Griechenland bringt Fünf-Jahres-Bond auf den Weg

Laut Insiderinformationen soll Griechenland Banken mit der Realisierung einer Fünf-Jahres-Anleihe beauftragt haben - dies wäre nach 2014 die ersten Schuldenaufnahme. Griechenland plant die Rückkehr an die Kapitalmärkte.

Griechenland: Athen will zurück an die Finanzmärkte

Griechenland

Athen will zurück an die Finanzmärkte

Das Tauziehen um Griechenlands Finanzen dauert weiterhin an. Der nächster Akt: Athen plant – zunächst probeweise – wieder den Gang an die Märkte. Die Stimmung bei den Verantwortlichen scheint bisher noch positiv.

Griechenland: IWF beharrt auf Schuldenerleichterung

Griechenland

IWF beharrt auf Schuldenerleichterung

Das Ringen um die finanzielle Zukunft Griechenlands bleibt zäh. Der IWF steht zu seiner angekündigten Milliardenzahlung – aber nur wenn die europäischen Gläubiger dem Land Schuldenerleichterungen gewähren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×