Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Griechenland

Griechenland ist ein Staat in Südeuropa. Das Land grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Die Hauptstadt und größte Stadt Griechenlands ist Athen. Die Amtssprache ist Griechisch. Griechenland ist Mitglied der Europäischen Union (EU) und hat seit 2001 den Euro. Außerdem ist Griechenland Mitglied der OECD, der Nato, der OSZE und des Europarates. Das Regierungssystem des Landes ist eine Parlamentarische Demokratie. Das Parlament wird alle vier Jahre neu gewählt. Die meisten Einwohner Griechenlands sind orthodoxe Christen. Griechenland ist weltweit der einzige Staat in dem das Christentum Staatsreligion ist. Wirtschaftlich wurde Griechenland enorm von der internationalen Finanzkrise 2008 getroffen. Aus der internationalen resultierte eine griechische Finanzkrise, in der die Arbeitslosenzahlen massiv gestiegen sind. Insbesondere Menschen bis 24 Jahren waren davon betroffen. Im Mai 2008 betrug die Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland 25 Prozent. Drei Jahre später lag sie bei 40,1 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt und die durchschnittlichen Löhne sind ebenfalls gefallen. Inflationsbedingt ist das durchschnittlich verfügbare Einkommen der Griechen um knapp 40 Prozent gesunken. 2014 war das erste Jahr nach der internationalen Finanzkrise in der das BIP gegenüber dem Vorjahr wieder leicht gestiegen ist. Die Steigerung lag bei 0,8 Prozent. Der mit großem Abstand wichtigste Wirtschaftssektor in Griechenland ist der Dienstleistungssektor mit einem etwa 80-prozentigen Anteil am BIP. Der zweitwichtigste Sektor ist die Industrie. Die Landwirtschaft hingegen hat nur einen geringen Anteil am BIP. Die wichtigsten Branchen im Dienstleistungssektor Griechenlands sind der Tourismus, der Handel, der Schiffsverkehr und die Finanzdienstleistungen. Da die Olympischen Spiele der Antike in Griechenland ausgetragen wurden, wurde Athen auch zum ersten Austragungsort der modernen Olympiade im Jahr 1896 ernannt. Obwohl seitdem die Austragungsorte der Olympischen Spiele aus Bewerbungsländern weltweit ausgewählt werden, spielt Griechenland seit 1936 bei jeder Austragung symbolisch eine entscheidende Rolle. Die Olympische Flagge wird in Olympia entzündet und zum Austragungsort gebracht.

Hilfsorganisationen schlagen Alarm: In Griechenland droht ein neues Flüchtlingschaos

Hilfsorganisationen schlagen Alarm

In Griechenland droht ein neues Flüchtlingschaos

Immer mehr Kriegsflüchtlinge und Armutsmigranten kommen über die Ägäis zu den griechischen Inseln. Hilfsorganisationen kritisieren Missstände in den überfüllten Lagern.

von Gerd Höhler

Griechenland: Tausende Migranten kehren in Heimatländer zurück

Griechenland

Tausende Migranten kehren in Heimatländer zurück

Angesichts geringer Aussichten auf Asyl in Europa sind seit Anfang des Jahres gut 14.000 Flüchtlinge aus Griechenland in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Allein im September gab es laut Polizei 1598 Rückführungen.

Griechenland: Mehr Teilzeit und sinkende Löhne

Griechenland

Mehr Teilzeit und sinkende Löhne

Seit Beginn der Wirtschaftskrise in Griechenland hat sich die Zahl der Teilzeitarbeiter und Langzeitarbeitslosen fast verdreifacht. Immer mehr Menschen in Griechenland geben die aktive Jobsuche auf.

Konjunktur: Griechenland wieder auf Wachstumskurs

Konjunktur

Griechenland wieder auf Wachstumskurs

Optimismus im griechischen Finanzministerium: Erstmals seit Beginn der Schuldenkrise zeichnet sich für das kommende Jahr ein Wirtschaftswachstum ab. Schon bald will das Land finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen.

Eurobank: Griechenland braucht Milliarden-Investitionen

Eurobank

Griechenland braucht Milliarden-Investitionen

Die griechische Eurobank stellt in einer Studie fest, dass Griechenland Milliardeninvestitionen für die wirtschaftliche Entwicklung braucht. Zahlreiche Faktoren hätten das Land schon längst wieder attraktiv gemacht.

Acht Jahre nach Beginn der Finanzkrise: EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Acht Jahre nach Beginn der Finanzkrise

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine wichtige Baustelle ist nun – zumindest formal – geschlossen.

Flüchtlingskrise: Zahlreiche Migranten setzen nach Griechenland über

Flüchtlingskrise

Zahlreiche Migranten setzen nach Griechenland über

Trotz des EU-Türkei-Abkommens kommen wieder mehr Flüchtlinge aus der Türkei auf griechischen Inseln an. Im September setzten knapp 3150 Menschen über die Ägäis über und kamen nach Griechenland.

Eldorado Gold: Athen gibt im Streit mit Großinvestor nicht auf

Eldorado Gold

Athen gibt im Streit mit Großinvestor nicht auf

Der Streit um ein kontroverses Goldabbauprojekt in Griechenland hält an. Der Minenkonzern Eldorado Gold droht damit, seine Milliarden-Investition auf Eis zu legen. Die Regierung vertraut dagegen auf eine Schlichtung.

von Gerd Höhler

Griechenland: Tsipras verkündet die Wachstumswende

Griechenland

Tsipras verkündet die Wachstumswende

Neun Jahre dauerte die Rezession. Nun verspricht der griechische Premierminister Alexis Tsipras eine Rückkehr zum Wachstum - ohne die Fehler der Vergangenheit. Aber die Demoskopen haben schlechte Nachrichten für ihn.

von Gerd Höhler

Griechenland: Macron ruft zu europäischen Investitionen auf

Griechenland

Macron ruft zu europäischen Investitionen auf

Es könne nicht sein, dass außereuropäische Unternehmen in Griechenland investierten und europäische nicht, sagt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Französische Unternehmen prüfen bereits Investitionsmöglichkeiten.

Macron in Athen: Der französische Freund

Macron in Athen

Der französische Freund

Griechenland und Frankreich haben ein traditionell gutes Verhältnis, das nun durch den Besuch des französischen Präsidenten in Athen neu belebt wird. Deutschland könnte in wichtigen Fragen überstimmt werden.

von Gerd Höhler

Rückenwind für Reformen: Griechische Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs

Rückenwind für Reformen

Griechische Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs

Die griechische Wirtschaft setzt ihr Wachstum fort. Damit bekommt die Regierung in Athen Rückenwind für die angekündigten Reformen. Ab Sommer 2018 will das Land finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×