Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Großbritannien

Großbritannien, auch Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland oder kurz Vereinigtes Königreich (englisch United Kingdom) ist ein Staat in Nordwesteuropa. Er liegt auf den Britischen Inseln und grenzt mit Nordirland an Irland. Außerdem hat Großbritannien durch den Eurotunnel eine direkte Verbindung nach Frankreich. Die Fläche von Großbritannien ist in vier Länder aufgeteilt. Diese sind Nordirland, Schottland, England und Wales. Die mit großem Abstand meisten Einwohner Großbritanniens leben in England. Die britische Hauptstadt ist London, die außerdem die Hauptstadt von England ist. Die britische Flagge, der Union Jack, setzt sich aus den Bestandteilen der englischen, schottischen und irischen Flagge zusammen. Die walisische Flagge ist nicht vertreten. Nordirland hat keine eigene Flagge. Die Amtssprache in Großbritannien ist Englisch. Außerdem werden regionale Sprachen, etwa Walisisch oder Irisch anerkannt. Die Währung von Großbritannien ist das Britische Pfund (GBP). Das politische System ist eine konstitutionelle Monarchie. Das britische Staatsoberhaupt ist daher immer ein Mitglied der Königsfamilie. Die Königsfamilie hat vor allem repräsentative Funktionen. Amtierende Königin ist Elisabeth II. Der Regierungschef ist der demokratisch gewählte Premierminister. Großbritannien ist Mitglied der Europäischen Union (EU), der Nato, der United Nations (UN) und der G8. Das Vereinigte Königreich baute vom 16. bis zum 20. Jahrhundert das größte Kolonialreich der Geschichte auf. Es nannte sich das Britische Weltreich (englisch: British Empire) und war unter anderem verantwortlich für die weltweite Verbreitung der englischen Sprache. Noch heute ist Englisch die meistgesprochene Sprache der Welt. Das Vereinigte Königreich hatte Kolonien auf jedem Kontinent der Erde, darunter vor allem Ozeanien, Nordamerika, Afrika und dem Indischen Subkontinent.

Pläne nach dem Brexit: „Können wir eine neue Partnerschaft zum Wohle aller schaffen?“ – Theresa May

Pläne nach dem Brexit

„Können wir eine neue Partnerschaft zum Wohle aller schaffen?“ – Theresa May

Großbritannien will nach seinem für 2019 geplanten Ausritt eine Übergangslösung finden. Diese Periode wird circa zwei Jahre lang andauern. Der Premierministerin liegt eine einvernehmliche Lösung am Herzen.

Greenpeace : Umweltschützer blockieren Schiff mit VW-Diesel-Fahrzeugen

Greenpeace

Umweltschützer blockieren Schiff mit VW-Diesel-Fahrzeugen

Greenpeace-Aktivisten haben in England versucht, die Einschiffung von Dieselfahrzeugen des Autoherstellers VW zu verhindern. Hintergrund ist das erst für 2040 geplante Verkaufsverbot auf der britischen Insel.

Kommentar zu den Brexit-Verhandlungen: Hoffnungslos verrannt

Kommentar zu den Brexit-Verhandlungen

Premium Hoffnungslos verrannt

In den Brexit-Verhandlungen geben alle Parteien ein unversöhnliches Bild ab. Die Briten sind stur, die Partner in der Europäischen Union selbstgerecht. Das kann nicht gutgehen. Ein Kommentar.

von Jens Münchrath

Nach U-Bahn-Anschlag in London: Dritte Festnahme – Aufklärung läuft auf Hochtouren

Nach U-Bahn-Anschlag in London

Dritte Festnahme – Aufklärung läuft auf Hochtouren

Vor knapp einer Woche ist in einer U-Bahn in der britischen Hauptstadt ein Sprengsatz explodiert. Jetzt hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 25-Jährigen Mann aus Newport.

Londoner U-Bahn-Anschlag: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest

Londoner U-Bahn-Anschlag

Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest

Nach dem Terroranschlag in der Londoner U-Bahn hat die Polizei einen dritten Verdächtigen festgenommen. Der 25-Jährige wurde in Wales gefasst. Ein Haus in dem Ort Newport wird noch durchsucht.

Torry-Politiker George Osborne: Beruf: May-Quäler

Torry-Politiker George Osborne

Premium Beruf: May-Quäler

Der Konservative George Osborne war der Sparkanzler der Briten. Nun hat er eine neue Berufung – als schärfster Kritiker von Theresa May. Seine persönliche Abneigung sitzt tief und nimmt mitunter verstörende Züge an.

von Carsten Volkery

Anschlag in London: Verdächtige sollen aus Syrien und dem Irak stammen

Anschlag in London

Verdächtige sollen aus Syrien und dem Irak stammen

Die Polizei kommt bei den Ermittlungen nach dem U-Bahn-Anschlag in London offenbar Schritt für Schritt voran, schweigt sich jedoch über nähere Informationen aus. Über die Medien kommen allerdings einige Details ans...

May nach U-Bahn-Attentat: „Ein weiterer Terror-Anschlag ist sehr wahrscheinlich“

May nach U-Bahn-Attentat

„Ein weiterer Terror-Anschlag ist sehr wahrscheinlich“

Bei der Explosion in einem Zug der Londoner U-Bahn wurden am Freitag mehr als 20 Menschen verletzt – keiner davon schwer. Weiter sei die Bedrohungslage sehr ernst. Die Briten sollten wachsam bleiben, mahnt...

Terror in London: Ermittlungen zu U-Bahn-Anschlag: zweiter Verdächtiger gefasst

Terror in London

Ermittlungen zu U-Bahn-Anschlag: zweiter Verdächtiger gefasst

Der 21-jährige Mann wurde in einem Londoner Vorort verhaftet, so die Polizei. Die Festnahme erfolgte am späten Samstagabend. Ein weiterer Verdächtiger wurde zuvor am Hafen von Dover festgenommen.

Verschärfte Bedrohung in London: IS bekennt sich zu Londoner U-Bahn-Attentat

Verschärfte Bedrohung in London

IS bekennt sich zu Londoner U-Bahn-Attentat

Die Terrorwarnstufe in London wurde dauraufhin erhöht. Die Bedrohungslage gilt als „kritisch“. Laut Experten ein Zeichen dafür, dass ein weiterer Anschlag bevorstehen könnte.

Nach weiterer Festnahme : Großbritannien hebt höchste Terrorwarnstufe wieder auf

Nach weiterer Festnahme

Großbritannien hebt höchste Terrorwarnstufe wieder auf

Die Londoner Polizei hat im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Anschlag vom Freitag einen zweiten Verdächtigen festgenommen. Nach der Festnahme haben die britischen Behörden die höchste Terrorwarnstufe zurückgenommen.

Nach U-Bahn-Anschlag in London: Polizei nimmt zweiten Verdächtigen fest

Nach U-Bahn-Anschlag in London

Polizei nimmt zweiten Verdächtigen fest

Die britische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Londoner U-Bahn-Anschlag vom Freitag einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Bereits am Samstag wurde in der Hafenstadt Dover ein 18-Jähriger verhaftet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×