Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Italien

Italien ist eine parlamentarische Republik in Europa. Das Land liegt am Mittelmeer und grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich, Slowenien, San Marino und den Vatikanstaat. Die Hauptstadt von Italien ist Rom. Die größte Stadt des Landes ist Mailand. Italien ist Gründungsmitglied der Europäischen Union (EU). Die italienische Währung ist seit der Einführung 2002 der Euro. Zudem ist Italien Mitglied der UN, OECD, NATO, G8 und G20. Die stärksten Wirtschaftszweige Italiens sind Nahrungsmittel, Maschinen, Flugzeuge, Schiffe, Autos, Mode und der Tourismus. Die große Mehrheit der Italiener ist römisch-katholischen Glaubens. Die Kirche ist daher sehr einflussreich. In Italien befindet sich die Vatikanstadt, eine Enklave im Landesinneren, dessen Staatsoberhaupt der Papst ist. Italien ist weltweit für Essen, Mode und Fußball bekannt. Italienische Gerichte, wie Pizza, Pasta, Speiseeis oder Tiramisu haben die Restaurants der Welt erobert. Die Fashion Week in Mailand ist eine der Top 4 Modewochen der Welt, neben Paris, New York und London. Die populärste Sportart ist der Fußball. Die italienische Fußball-Nationalmannschaft gewann 1934, 1938, 1982 und 2006 die Fifa-Fußballweltmeisterschaft. Rom war 1960 Gastgeber der Olympischen Sommerspiele. Außerdem fanden in Italien 1944, 1956 und 2006 die Olympischen Winterspiele statt.

Regionalwahl: Konservative gewinnen auf Sizilien

Regionalwahl

Konservative gewinnen auf Sizilien

Bei der Regionalwahl auf Sizilien setzt sich das Mitte-Rechts-Lager durch. Mit dem Sieg des Berlusconi-Verbündeten Musumeci ist die politische Tradition auf der Insel wieder hergestellt. Die Sozialdemokraten stürzten ab.

Wahl in Sizilien: Ein ernsthafter Test für Rom

Wahl in Sizilien

Ein ernsthafter Test für Rom

Am Sonntag wird in Sizilien gewählt, es ist der letzte Test vor den Parlamentswahlen im Frühjahr. Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi, der seiner Partei Partito Democratico als Generalsekretär dient, droht eine Niederlage.

von Regina Krieger

Italiens Notenbankchef Ignazio Visco: Neustart mit Problemen

Italiens Notenbankchef Ignazio Visco

Neustart mit Problemen

Der italienische Notenbankchef Ignazio Visco ist von Staatspräsident Sergio Mattarella ernannt worden. Nach einer Attacke des ehemaligen Premiers Matteo Renzi geht Visco allerdings geschwächt in seine zweite Amtszeit.

von Regina Krieger

Italien: Ex-Regierungschef Renzi kritisiert Notenbankchef scharf

Italien

Ex-Regierungschef Renzi kritisiert Notenbankchef scharf

Italiens Ex-Ministerpräsident Renzi hat Italiens Notenbankchef Ignazio Visco scharf kritisiert. Dieser sei zu einem „Schwachpunkt im System“ geworden. Ende des Monats läuft die Amtszeit Viscos ab.

Italien: Vorentscheidung zu Notenbankchef wohl am Freitag

Italien

Vorentscheidung zu Notenbankchef wohl am Freitag

Einem Insider zufolge wird die italienische Regierung am Freitag entscheiden, wer der neue Chef der Notenbank wird. Die sechsjährige Amtszeit des bisherigen Gouverneurs Ignazio Visco läuft Ende des Monats aus.

Lombardei und Venetien: Autonomie ja, Abspaltung nein

Lombardei und Venetien

Autonomie ja, Abspaltung nein

Die prosperierenden norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien haben sich in einem Votum für mehr Regierungsrechte ausgesprochen. Das soll die Autonomie fördern, ohne dem Beispiel Kataloniens zu folgen.

Referendum in Norditalien: Historisch oder Geldverschwendung?

Referendum in Norditalien

Historisch oder Geldverschwendung?

Regionale Autonomiebestrebungen bereiten im Zuge der Katalonien-Krise Sorgen. In Italien stimmen zwei der reichsten Regionen über mehr eigene Kompetenzen ab. Die Meinungen über den Sinn des Referendums gehen auseinander.

EU-Gipfel: Berlusconi ist zurück in Brüssel und neugierig auf Merkel

EU-Gipfel

Berlusconi ist zurück in Brüssel und neugierig auf Merkel

Nach fünf Jahren Pause ist Silvio Berlusconi zurück in Brüssel. Der frühere italienische Ministerpräsident nimmt dort am Gipfel der konservativen Europäischen Volkspartei teil. Und trifft dort auch die Bundeskanzlerin.

Italiens Innenminister warnt: IS-Kämpfer könnten nach Europa flüchten

Italiens Innenminister warnt

IS-Kämpfer könnten nach Europa flüchten

Die Terrormiliz Islamischer Staat erleidet in Syrien einen militärischen Rückschlag nach dem anderen. Der italienische Innenminister befürchtet, dass IS-Kämpfer auf ihrer Flucht vor allem ein Ziel haben könnten: Europa.

Streit um Wahlrecht: Italiens Regierung gewinnt Vertrauensvotum

Streit um Wahlrecht

Italiens Regierung gewinnt Vertrauensvotum

Im Bemühen um eine umstrittene Wahlrechtsreform hat Italiens Parlament einen Teil des Vorhabens gebilligt. Die Abstimmung war mit einem Vertrauensvotum verknüpft. Eine Partei stellt sich gegen das geplante Wahlrecht.

Italien: Kein Land für junge Menschen

Italien

Kein Land für junge Menschen

Ein großer Anteil der jungen Italiener hat keinen Job. Nun reagiert die Regierung auf dieses Problem und will die Jugend fördern. Doch die öffentlichen Kassen sind leer – der Erfolg steht schon zu Beginn auf der Kippe.

Italien: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Roms Bürgermeisterin

Italien

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Roms Bürgermeisterin

Wegen Falschaussage hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Roms Bürgermeisterin erhoben. Sie soll vor der Antikorruptionsbehörde falsche Angaben gemacht haben. Mehrere ihrer Mitarbeiter sind bereits zurückgetreten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×