Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Italien

Italien ist eine parlamentarische Republik in Europa. Das Land liegt am Mittelmeer und grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich, Slowenien, San Marino und den Vatikanstaat. Die Hauptstadt von Italien ist Rom. Die größte Stadt des Landes ist Mailand. Italien ist Gründungsmitglied der Europäischen Union (EU). Die italienische Währung ist seit der Einführung 2002 der Euro. Zudem ist Italien Mitglied der UN, OECD, NATO, G8 und G20. Die stärksten Wirtschaftszweige Italiens sind Nahrungsmittel, Maschinen, Flugzeuge, Schiffe, Autos, Mode und der Tourismus. Die große Mehrheit der Italiener ist römisch-katholischen Glaubens. Die Kirche ist daher sehr einflussreich. In Italien befindet sich die Vatikanstadt, eine Enklave im Landesinneren, dessen Staatsoberhaupt der Papst ist. Italien ist weltweit für Essen, Mode und Fußball bekannt. Italienische Gerichte, wie Pizza, Pasta, Speiseeis oder Tiramisu haben die Restaurants der Welt erobert. Die Fashion Week in Mailand ist eine der Top 4 Modewochen der Welt, neben Paris, New York und London. Die populärste Sportart ist der Fußball. Die italienische Fußball-Nationalmannschaft gewann 1934, 1938, 1982 und 2006 die Fifa-Fußballweltmeisterschaft. Rom war 1960 Gastgeber der Olympischen Sommerspiele. Außerdem fanden in Italien 1944, 1956 und 2006 die Olympischen Winterspiele statt.

Parlamentswahlen in Italien: Fünf-Sterne-Bewegung mit jungem Spitzenkandidaten

Parlamentswahlen in Italien

Fünf-Sterne-Bewegung mit jungem Spitzenkandidaten

Ob das Beppe Grillo passt? Der erst 31-jährige Luigi di Maio wird Spitzenkandidat der Fünf-Sterne-Bewegung in Italien. Im Gegensatz zum launischen „Gottvater“ der Partei gilt Di Maio als moderat und weniger populistisch.

Silvio Berlusconi: Rückkehr mit Ansage

Silvio Berlusconi

Rückkehr mit Ansage

Mit einer Diät, Gymnastik und gezielten Aufregern plant Silvio Berlusconi seine Rückkehr auf die politische Bühne Italiens. Und das, obwohl er wegen einer Strafe bis 2019 gar kein öffentliches Amt antreten darf.

von Regina Krieger

Italien: Regierung will Einkommensschwache unterstützen

Italien

Regierung will Einkommensschwache unterstützen

Seit 2007 wächst die Armut in Italien immer weiter. Die Regierung will deshalb die einkommensschwächsten Haushalten finanziell unterstützen und stellt dafür 1,8 Milliarden Euro zur Verfügung.

Räumung in Italien: Gewalt zwischen Polizei und Migranten in Rom

Räumung in Italien

Gewalt zwischen Polizei und Migranten in Rom

In Rom ist es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und zahlreichen Migranten gekommen. Grund für die Zusammenstöße war die Räumung eines Hauses - dieses war seit einem Jahr von den Migranten besetzt.

Flüchtlingspolitik: Italien wirft EU Versagen vor

Flüchtlingspolitik

Italien wirft EU Versagen vor

Italien fordert von den anderen EU-Ländern mehr Unterstützung bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise. Das EU-Umverteilungsprogramm habe bisher nicht funktioniert, sagt der italienische Außenminister.

Italien: Mafia unterschätzt?

Italien

Mafia unterschätzt?

In der Nähe der Provinzhauptstadt Foggia sind am Mittwoch vier Männer getötet worden. Dabei handelte es sich offenbar um einen Racheakt der Mafia. Italiens Innenminister sorgt sich nun um die öffentliche Sicherheit.

Kommentar zur Flüchtlingspolitik Italiens: Auf dem richtigen Weg

Kommentar zur Flüchtlingspolitik Italiens

Premium Auf dem richtigen Weg

In den libyschen Hoheitsgewässern operieren zu können, ist ein wichtiger Schritt für Italien, aber auch für die EU. Wenn aber nicht eine Vielzahl weiterer Schritte folgt, wird dieser ohne große Wirkung bleiben.

von Till Hoppe

Laut Regierungskreisen: Italien entsendet Schiffe vor libysche Küste

Laut Regierungskreisen

Italien entsendet Schiffe vor libysche Küste

Italien plant den Einsatz seiner Marine vor der Küste Libyens. Das wurde aus Regierungskreisen bekannt. Demnach beriet sich Ministerpräsident Gentiloni am Donnerstag mit der Führung des Militärs und Ministern.

Rettungen von Flüchtlingen im Mittelmeer: „Verhaltenskodex für die Rettung verstößt gegen die Genfer Konvention“

Rettungen von Flüchtlingen im Mittelmeer

„Verhaltenskodex für die Rettung verstößt gegen die Genfer Konvention“

In Rom gab es ein Treffen zwischen italienischen Regierungsbeamten und Hilfsorganisationen. Thema der Zusammenkunft: eine Art Verhaltenskodex, als Grundlage für die Rettung von Migranten im Mittelmeer.

Sklavereiähnliche Zustände: Italiens Polizei durchsucht Agrarbetriebe

Sklavereiähnliche Zustände

Italiens Polizei durchsucht Agrarbetriebe

In Italien ist die Ausbeutung von Arbeitern in der Landwirtschaft und im Baugewerbe ein großes Problem. Jetzt hat die italienische Polizei 75 Betriebe durchsucht und zehn Menschen festgenommen.

Italiens Ex-Premier Matteo Renzi: Comeback mit Ansage

Italiens Ex-Premier Matteo Renzi

Premium Comeback mit Ansage

Mit einem Buch eröffnet der ehemalige Premier den Wahlkampf. Darin sein Programm: Italien first und weniger Sparzwang aus Europa. Eine Botschaft, die vor allem an die Kritiker in den eigenen Reihen gerichtet ist.

von Regina Krieger

Nach G20-Gipfel: Merkel trifft auf Macron und Gentiloni

Nach G20-Gipfel

Merkel trifft auf Macron und Gentiloni

Das dritte Treffen binnen zwei Wochen: Bundeskanzlerin Merkel, Frankreichs Staatspräsident Macron und Italiens Ministerpräsident Gentiloni sind zu einem Dreiertreffen in Italien verabredet. Thema: die Flüchtlingspolitik.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×