Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Mark Zuckerberg

Mark Elliot Zuckerberg wurde am 14. Mai 1984 in White Plains, New York, USA geboren. Nach seinem Schulabschluss an der Phillips Exeter Academy, einem hochangesehenen privaten Internat, begann Mark Zuckerberg 2002 mit einem Studium der Psychologie und Informatik an der Harvard University. Bereits vor seinem Studium hatte er diverse Programme entwickelt. Mark Zuckerberg gründete Facebook am 4. Februar 2004 zusammen mit Dustin Moskovitz, Chris Hughes und Eduardo Saverin. Facebook war anfänglich als soziales Netzwerk für Studenten der Harvard University gedacht. Schnell wurde es aber auch für andere Universitäten in den USA freigeschaltet. Mitte des Jahres zogen Mark Zuckerberg und andere Gründungsmitglieder nach Palo Alto, Kalifornien und betrieben von dort aus die Entwicklung von Facebook. Im Jahr 2006 wurde Facebook dann komplett öffentlich geschaltet und wuchs dadurch noch stärker. Im selben Jahr brach Zuckerberg sein Studium ab. Vorher hatte das Unternehmen bereits hohe Finanzierungssummen durch Kapitelgeber erhalten. Der Börsengang von Facebook folgte im Mai 2012. Mark Zuckerbergs Vermögen wurde im Jahr 2015 auf über 30 Milliarden US-Dollar geschätzt. Im Jahr 2012 heiratete er seine langjährige Freundin Priscilla Chan. Mark Zuckerbergs Lieblingsgericht ist Chicken Nuggets Asia Style.

Gastkommentar: Künstliche Intelligenz ist keine Macht des Schicksals – sondern gestaltbar

Gastkommentar

Künstliche Intelligenz ist keine Macht des Schicksals – sondern gestaltbar

Künstliche Intelligenz polarisiert – auch im Silicon Valley. Statt über Chance und Risiko zu sprechen, sollten wir universelle Werte formulieren.

von Reiner Hoffmann

Elliot Schrage: Facebooks Kommunikationschef tritt zurück

Elliot Schrage

Facebooks Kommunikationschef tritt zurück

Fake-News, Datenskandal: Facebook stand wegen seines zögerlichen Krisenmanagements zuletzt wiederholt in der Kritik. Nun geht der PR-Chef.

von Britta Weddeling

Adyen, Wirecard und Co.: Die jungen Wilden attackieren die etablierten Zahlungsdienstleister

Adyen, Wirecard und Co.

Die jungen Wilden attackieren die etablierten Zahlungsdienstleister

Der fulminante Börsengang des Fintechs Adyen zeigt die rasante Dynamik im Markt für Zahlungsverkehr. Wie neue Spieler das Geschäft aufmischen.

von Elisabeth Atzler, Christian Schnell

Zahlungsdienstleister: Adyen-Chef nach Börsengang – „Wir feiern lieber Updates“

Zahlungsdienstleister

Adyen-Chef nach Börsengang – „Wir feiern lieber Updates“

Pieter van der Does macht wenig Aufhebens um den Börsengang seines Unternehmens. Er feiert lieber das nächste Update für die Kunden.

von Elisabeth Atzler

Kommentar : Das Silicon Valley sollte aufhören, Musk, Zuckerberg und andere Unternehmer anzuhimmeln

Kommentar

Das Silicon Valley sollte aufhören, Musk, Zuckerberg und andere Unternehmer anzuhimmeln

Das Silicon Valley behandelt Gründer wie Helden. Dabei wären Kritik und Kontrolle angebracht, wie viele Verfehlungen der Vergangenheit zeigen.

von Britta Weddeling

Geheimverträge: Ausgewählte Unternehmen haben von Facebook mehr Daten bekommen als bekannt ist

Geheimverträge

Ausgewählte Unternehmen haben von Facebook mehr Daten bekommen als bekannt ist

Einem Bericht zufolge soll Facebook offenbar Spezialverträge mit bestimmten Firmen gehabt und Nutzerdaten weitergegeben haben.

von Axel Postinett

Privatsphäre-Einstellung: Neue Datenpanne – Verlieren Facebook-Nutzer die Geduld?

Privatsphäre-Einstellung

Neue Datenpanne – Verlieren Facebook-Nutzer die Geduld?

Schon wieder sind Millionen Nutzer von Facebook Opfer einer Datenschutz-Panne geworden. Ein Vertrauensverlust mit langfristigen Folgen.

von Johannes Steger

Neuer Privatsphäre-Skandal: 14 Millionen Nutzer von Facebook-Datenpanne betroffen

Neuer Privatsphäre-Skandal

14 Millionen Nutzer von Facebook-Datenpanne betroffen

Facebook räumt eine neue Datenpanne ein, wegen der private Nachrichten von Nutzern vorübergehend öffentlich angezeigt wurden. Der Fehler betraf rund 14 Millionen User.

von Britta Weddeling

Historiker im Interview: „Soziale Netzwerke können brandgefährlich sein“ – Niall Ferguson warnt vor Bürgerkrieg in den USA

Historiker im Interview

„Soziale Netzwerke können brandgefährlich sein“ – Niall Ferguson warnt vor Bürgerkrieg in den USA

Historiker Niall Ferguson beobachtet den zunehmenden Hass in den Onlinemedien mit Sorge. US-Präsident Trump wirft er vor, den Rechtsstaaat auszuhöhlen.

von Torsten Riecke, Moritz Koch

Physiker und Philosoph Armin Grunwald: „In einigen Bereichen hat der Mensch bereits die Kontrolle verloren“

Physiker und Philosoph Armin Grunwald

„In einigen Bereichen hat der Mensch bereits die Kontrolle verloren“

Der technische Fortschritt erzeugt immer mehr Ängste. Der Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung fordert deshalb ethische Leitplanken.

von Torsten Riecke

Kommentar: Facebook versucht seine Skandale wegzusingen

Kommentar

Facebook versucht seine Skandale wegzusingen

Facebook steht öffentlich unter Druck. Und wie reagiert Zuckerberg? Er führt eine Karaokefunktion ein. Dahinter steckt jedoch eine strategische Neuausrichtung.

von Johannes Steger

Huawei, Oppo, Lenovo: Facebook teilte Nutzerdaten mit chinesischen Firmen

Huawei, Oppo, Lenovo

Facebook teilte Nutzerdaten mit chinesischen Firmen

Facebook hat Nutzerdaten mit Dutzenden chinesischen Smartphone-Anbietern geteilt. Ein Unternehmen wird von US-Behörden sogar als nationale Bedrohung eingestuft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×